Mamas Stories
Kommentare 5

Fiese Erkältungen und unsere bewährten Hausmittel

Hier ist es in den letzten Wochen sehr ruhig gewesen…so Zeiten gibt es immer wieder, wo man nicht mehr dazu kommt zu bloggen oder schlicht keine Kraft hat. Meistens hat es einen Grund und wer mich kennt weiß, dass ich es selten schaffe für mehr als zwei Wochen im Voraus meine Blogeinträge vorzubereiten. So war es mit den Schwangerschafts-Wehwehchen und Erkältungen schnell vorbei mit meinen Post-Vorräten. Ich bin sehr dankbar, dass ihr trotzdem hier vorbeischaut und auf den anderen Kanälen (Instagram/Facebook) so fleißig kommentiert! Vielen Dank, ihr Lieben! Ab heute nehme ich wieder Fahrt auf…

Wie bei euch vermutlich auch, waren bei uns einige Viren und Bakterien zu Besuch. Es hat dieses Mal sogar den Liebsten dahingerafft und das ist nun wirklich sehr selten! Der kleine Münsteraner kämpft immer noch mit den Nachwirkungen bzw. wird den Schnupfen nicht los, so lange alle anderen Kinder auch mit Rotznasen rumrennen.

„Mami, meine Nase läuft!“ ist bisher wohl der meistgehörte Satz des Jahres. Das gehört zum Winter mit Kindern wie die Planschbecken zum Sommer.

Sowohl für mich, als auch für den kleinen Münsteraner kamen bisher schwere Geschütze in Form von Antibiotika glücklicherweise nicht in Frage. Gegen die doofen Viren können die eh nichts ausrichten und in der Schwangerschaft möchte ich lieber genau wissen, was ich da zu mir nehme. Daher haben wir mittlerweile ganz gute Hausmittelchen, die ich gerne mit euch teile. Ich freue mich, wenn ihr eure Tipps und Hausmittel auch mit uns teilt! Schließlich sind das meist alles Erfahrungswerte und die helfen oft besser als gekaufte Mittelchen.

Unsere Hausmittel sind eine Sammlung von Tipps unserer Hebammen und den Rezepten von Großeltern. Warum und wie sie wirken, kann ich euch beim besten Willen nicht erklären. Wenn das jemand von euch kann, dann freue ich mich sehr über Kommentare!

Für Erwachsene sind Senfwickel bei Bronchitis ein echtes Wunderzeugs. Es gibt im Netz und in der Literatur unzählige Rezepte und Wickelmethoden, aber wir machen es uns da recht einfach und das wirkt gut. Wer hat bei einer echten Grippe schon die Kraft für komplizierte Wickel!? Man braucht schwarzes Senfmehl aus der Apotheke. Davon mische ich zwei Esslöffel mit ein wenig laufwarmem Wasser und schmiere daraus ein kleines Quadrat auf die Mitte eines Moltontuchs (ein Geschirrtuch tut’s auch!). Wenn ich dran denke, dann lege ich erst einen Küchenrollenstreifen unter die Pampe auf das Tuch, dann lässt sich das hinterher leichter entsorgen. Gewaschen werden muss das Tuch nach der Benutzung aber sowieso! Dann klappt man die Seiten des Tuchen so um das Senf-Quadrat, dass ein kleines Päckchen entsteht und dieses lege ich mir für ein paar Minuten auf die Brust. Vorsicht! Nicht länger als 3-5 Minuten, denn das Zeug ist megascharf und reizt natürlich auch die Haut. Ihr werdet es schon riechen, sobald ihr Wasser zum Mehl dazugebt. Ich schmiere mir meistens noch ein wenig Vaseline oder Fettcreme vorher auf die Brust, sonst halte ich das keine Minute aus. Bei Nasennebenhöhlen Entzündungen kann man sich dieses Päckchen auch gut in den Nacken halten. Zwei, drei Mal am Tag wiederholen wir diese Prozedur und sind dann in der Regel den sonst schon sehr hartnäckigen Husten nach zwei Tagen los. Ein wirkliches Teufelzeugs, denn es riecht scharf und brennt auf der Haut wie Hulle, aber man merkt förmlich wie es wirkt! Früher wurde das auch bei Kindern angewendet, aber davon würde ich ganz viel Abstand nehmen, denn für die Kleinen ist das definitiv eine zu kräftige Keule.

Für uns und Kinder ist Anisbutter aus der Apotheke auch etwas Feines! Ähnlich wie andere Präparate von großen Pharmafirmen erleichtert es das Atmen, wenn man sich etwas davon auf und um die wunde Nase oder auf die Brust schmiert. Sehr angenehm und unheimlich wohltuend!

Bevor wir schlafen gehen bekommen dann alle noch ein wenig Lavendelöl auf die Brust (falls da nicht schon die Anisbutter ist!). Bei Husten hilft es auch im Zimmer ein paar feuchte Tücher mit Lavendelöl zu beträufeln und in der Nähe des Betts aufzuhängen. Der Lavendelduft sorgt fantastisch für tiefen Schlaf, der ja an sich schon das Heilsamste ist. Allerdings ist auch hier, wie bei allen anderen Hausmittelchen Vorsicht bei der Dosierung geboten. Zuviel Lavendelöl ist nicht gut für den Kreislauf und kann für Übelkeit sorgen. Je nach Öl reichen meist schon 2 Tröpfchen.

Gegen Halsschmerzen hilft frischer Ingwertee besonders gut. Dafür schneiden wir fünf bis sechs dünne Scheiben von einer frischen Ingwerknolle und schälen diese. Dann setze ich einen kleinen Topf mit zwei großen Tassen Wasser und den Ingwerscheiben auf. Kurz aufkochen und dann noch ein paar Minütchen durchziehen lassen. Mit ein wenig Honig wirkt der Tee wahre Wunder! Wem es zu scharf ist kann es gut mit Wasser verdünnen, aber das Brennen zeigt auch, dass es an der richtigen Stelle im Hals wirkt. Für Kinder ist das aber meist noch nichts, denn die kommen mit dem intensiven Aroma oft nicht zurecht. Der kleine Münsteraner kennt Ingwer aus dem Essen und mag es auch, da ist das mit ein paar Schlückchen vom süßen Tee machbar.

Von Quarks und Co. gibt es ein paar sehr interessante und hilfreiche Erklärungen zu den verschiedenen Aspekten von Erkältungen und der Tatsache, dass man eigentlich nicht viel machen kann außer die Symptome zu lindern. Ich finde, dafür eignen sich die Hausmittel ganz gut, auch wenn man selten genau weiß warum und wie sie wirken.

AnAppleADay_MuenstermamaWas macht ihr bei Erkältungen und setzt ihr mehr auf Medikamente oder Hausmittel?

Eure Münstermama

5 Kommentare

  1. Oh Mann, es ist wirklich übel momentan. Den Helden hatte es auch niedergerafft, genau wie meine Mama und einige Arbeitskollegen. Nur ich bin wundersamerweise verschont geblieben und hoffe sehr, dass das auch so bleibt. Ansonsten weiß ich ja jetzt, was ich tun muss. 😉

    Ich setze übrigens im Normalfall schon auf Medikamente. Da bin ich ganz knallhart, wenn’s mir schlecht geht, soll’s mir so schnell wie möglich besser gehen. Nasenspray ist mein persönlicher Held! Und Tee, ohne Ende Tee. Mit den Medikamenten sehe ich aber ein, dass es bei Kindern etwas anderes ist und als Schwangere erst recht. Ich hoffe, euch allen geht es langsam wieder gut und ihr könnt vielleicht sogar in Ruhe (haha!) Karneval feiern!

    Liebe Grüße
    Nele

    • Muenstermama sagt

      Danke,Du Liebe! Wir haben ja letzte Woche schon gefeiert und morgen darf der kleine Münsteraner nochmal in der Kita. Heute gönnen wir uns Ruhe und Sonne 😉 Gute Besserung dem Helden und deiner Mutter!

  2. Liebe L., jepp, das Gleiche hier auch… Meine Ärztin sagte, so schlimm wie in diesem Winter hätte sie die Erkältungs-, Grippe- und Magen-Darm-Welle selten erlebt… Ich schwöre ganz Klassisch auf viel Vitamin C (Äpfel, Orangen) und Eisen sowie Zink zur Ergänzung. Und Sonne! Soviel ins Licht wie möglich, das ist auch für die Seele sooo gut. Und weil sie heute tatsächlich mal mitspielt hoch oben über Münster: Ab in den Park! 🙂 Alles Liebe Anne

    • Muenstermama sagt

      Vitamin D in Form von Sonne hilft ganz bestimmt!!! Da muss man heute einfach raus an die frische Luft. Habt viel Spaß im Park!

  3. Joa, hier siehts genauso aus. Erst der Mann krank, dann ich und der Mann besser und jetzt fängt er wieder an….Ich glabe auch das Schlaf und Vitamine und ganz viel Kuscheldecken am besten wirken. Werde jetz aber mal mein Schlafzimmer in Lavendelduft tauchen 🙂
    Liebste Grüße, Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.