#MittagbeiMir, Ge...macht, Rezept
Schreibe einen Kommentar

[gekocht] in der KW37 – Eine durchwachsene Woche mit ein paar kulinarischen Highlights zum Mittagessen #MittagbeiMir

Wie jede Woche zeige ich euch heute unser Mittagessen mit den Erfahrungswerten und Empfehlungen des kleinen Münsteraners. Ich versuche dabei ungeschönt bei der Wahrheit zu bleiben und so realistische Inspirationen für das Kochen mit Baby und das Essen mit Kleinkind zu zeigen. Wenn ihr hier in den Kommentaren, auf eurem eigenen Blog oder auf Instagram/Facebook Lust habt, mir euer Mittagessen zu zeigen, fügt doch bitte ein #MitttagbeiMir mit an, damit ich es nicht übersehe!

Diesen Montag war ich bei der ganz beeindruckend herzlichen Sandra von Meine fabelhafte Welt zum Kaffee eingeladen. Kennt ihr sie und ihre wunderschönen Stricksets schon? Wenn nicht, müsst ihr unbedingt mal bei ihr vorbeischauen, auch wenn ihr selbst (wie ich) nicht strickt! Jedenfalls haben Sandra und ich uns ein wenig verquatscht und ich musste auf dem Rückweg direkt zum Kindergarten und den kleinen Münsteraner abholen. Da war ich ganz erleichtert, dass ich bereits am Samstag die Pfannkuchen fertig gebacken und kalt gestellt hatte. Mitsamt der Schüssel kamen die dann nur noch für ein paar Minuten in den Ofen und schmeckten uns mit Apfelmus und den Trauben aus unserem Garten.

KW37_Pfannkuchen_muenstermamaAm Dienstag musste ich ausgerechnet in der Mittagszeit mit dem Münsterbaby zur U4. Alles ist super, aber die zweite Sechsfach-Impfung fand er gar nicht lustig und schrie den ganzen Rückweg. Unsere liebste Nachbarin hatte in der Zwischenzeit den kleinen Münsteraner vom Kindergarten abgeholt und ihm sein Lieblingsessen – Spaghetti Bolognese – serviert. So eine wundervolle Nachbarschaft ist Gold wert! Da er somit schon gegessen hatte, habe ich mir nur eine Stulle geschmiert und wollte erst abends mit dem Liebsten essen. Dafür hab ich Summerrolls mit Mango, Gurke, Möhre und Koriander gefüllt und einen Erdnussdip dazu gemacht. Eigentlich nur für uns Erwachsene, aber es war so unfassbar lecker, dass der kleine Münsteraner uns doch eine Rolle stibitzt hat.

KW37_summerrolls_muenstermamaMittwoch war ich dann plötzlich sehr platt. Das Münsterbaby hat in der Nacht nach der Impfung zwar kein Fieber gehabt, aber fast ununterbrochen geweint. Ich wusste einfach nicht mehr weiter und war wirklich zeitweise überfordert. Da war es ganz gut, dass ich mal keine Termine hatte und einfach mal mit dem Baby auf dem Sofa rumlungern konnte. Geschlafen hat er da dann auch zwischendurch und ich habe diese Pausen dringend gebraucht. So wurde der kleine Münsteraner auch mittags von zwei ziemlichen Schlafmützen abgeholt. Klar, dass ich da nicht noch groß gekocht habe, oder?!…Pommes, Bio-Nuggets und Allerlei hab ich immer als Notreserve da. Lieben eure Kinder auch den Curry Ketchup so? Ich kann das ja nicht nachvollziehen und hab auch immer ein doofes Gefühl, wenn er so was Süßes zum Mittag kriegt aber mein Ruhebedürfnis war an dem Tag einfach größer als meine Sorge.

KW37_bionuggets_muenstermamaIm Laufe des Mittwochs deutete es sich schon an und in der Nacht war es dann glasklar. Ich hatte mir eine fette Grippe eingefangen. Den Donnerstag vegetierte ich nur so vor mich hin und musste ganz schön kämpfen, als es darum ging den kleinen Münsteraner abzuholen. Daher gab es auch nur Nudeln mit Pesto und Tomaten aus dem Garten. Das ist so schön einfach und schmeckt immer. Die Reste friere ich übrigens ein und mache dann an einem anderen Tag einen Auflauf daraus.

KW37_kringelpestonudeln_muenstermamaHeute ging es mir schon viel besser. Welches Glück, dass ich bei dem herrlichen Wetter wieder Lust hatte raus zu gehen. Das Münsterbaby und ich haben einen langen Spaziergang gemacht und danach konnte ich ganz in Ruhe das Mittagessen vorbereiten. Es gab ein Leibgericht aus meiner Kindheit. Meine beste Freundin in Kindertagen war nämlich eine gebürtige Schwäbin und einige Male kochte uns ihre Mama dieses Leckerchen (Jasmin, wenn du das hier zufällig liest, dann melde dich mal bei mir!). Lange hatte ich es völlig vergessen und erst vor kurzem irgendwo von einem ähnlichen Rezept gelesen. Da ich das Rezept aber nicht zur Hand hatte, hab ich jetzt einfach die Zwetschgen halbiert und mit ordentlich Butter kurz in einem kleinen Topf angeschmort. Dazu ein wenig Zimt bzw. Strudelgewürz und fertig ist das Kompott…nicht zu lang kochen, denn sonst hat man Pflaumenmus, das geht ganz schnell. Die Schupfnudeln habe ich mit ein wenig Butter in der Pfanne gebraten und zum Schluss noch Speckwürfelchen dazugegeben. Ich sag euch, wir hätten uns reinlegen können! Die salzig-würzigen Speck-Schupfnudeln mit dem herrlich buttrig-cremigen Zwetschgenkompott…ein Träumchen!

KW37_SchupfnudelnZwetschgen_muenstermamaSo, morgen geht es endlich mal wieder auf den Wochenmarkt und am Montag hab ich eine tolle Verlosung für euch, denn es gibt mal wieder die #LeseLieblinge! Und was war bei euch so los, diese Woche?

Eure Münstermama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.