Ge...macht, Rezept
Schreibe einen Kommentar

[gekocht] Meine Ernährung in der Schwangerschaft mit einem Rezept für ein himmlisches Erbeer-Käsekuchen-Frühstück

In den letzten Wochen vor der Geburt versuche ich mich besonders gut zu ernähren. Ich möchte fit sein für mein Baby und vor allem natürlich für die Geburt. Dazu gehören für mich viele gesunde Proteine, wenig gutes Fett und viel leckeres Obst und Gemüse. Getreide bzw. Ballaststoffe, die gut sättigen und für eine gute Verdauung sorgen, sind mindestens ebenso wichtig. Denn in meinem Bauch ist aktuell kein Platz mehr für Luft, geschweige denn große Essensmengen. Das Münsterbaby hat gerade in den letzten Wochen nochmal ordentlich zugelegt und nimmt sich den Platz, der ihm zusteht. (Nicht das ein falsches Bild entsteht: Auf Instagram kann man sehen, dass ich auch gerne mal fünfe gerade sein lasse und einfach das esse, was mich gerade anlacht…)

Regelmäßiges Essen etwas kleinerer Portionen hält meinen Energielevel hoch und verhindert, dass das Münsterbaby mit einem Tritt die Hälfte wieder hoch befördert. Alles fängt mit einem guten Frühstück an. Sobald der Liebste und der kleine Münsteraner das Haus gegen 7 Uhr verlassen, räume ich die Zimmer auf und hole mir dann mit einem Griff mein liebstes Frühstück aus dem Kühlschrank. Nach einer ganzen Nacht ist der Hunger doch etwas größer und ich habe so früh noch keine Lust mir groß Brote zu schmieren oder Müsli zu mixen. Ein frisches, leichtes und doch gut sättigendes Frühstück muss her. So wie dieses unfassbar leckere Erdbeer-Käsekuchen-Frühstück!

Erdbeer_Käsekuchen_Frühstück_MünstermamaRezeptAktuell ist dies mein absolutes Lieblingsrezept. Weil ich Käsekuchen so liebe und weil ich Erdbeeren so himmlich finde! Aber man kann den Joghurt oder den Quark auch mit Milch ersetzen, das ganze vegan mit Sojaprodukten machen und natürlich das Obst variieren! Das ist dann kein Erdbeer-Käsekuchen-Erlebnis mehr, aber auch lecker!

Ein frischer Tee dazu und das Münsterbaby und ich sind erstmal ordentlich gesättigt. Das Rezept ist für 2-3 Portionen, da man es prima vorbereiten kann, fülle ich es gerne abends in Weckgläser. Theoretisch hält das mindestens 2-3 Tage im Kühlschrank. Manchmal reicht es für mich für zwei Tage, aber meistens klaut mir der Liebste eine Portion für sein eigenes Frühstück im Büro. Es ist einfach zu lecker!

Was ihr braucht

  • Erdbeeren oder anderes Obst (kann auch aufgetautes TK Obst sein)
  • 250g Quark 20%
  • 1 Becher Naturjoghurt
  • Vanille oder Vanillezucker
  • Süße (ich nehme meistens keine zusätzliche, aber das kommt auf das Obst an!)
  • 4 gehäufte Esslöffel Haferflocken (ca. 50g)
  • 2 Teelöffel Chiasamen
  • ungesalzene Nüsse (am liebsten sind Cashewnüsse oder Walnüsse)

Alles bis auf das Obst vermischen und gegebenenfalls noch 1-2 EL Wasser dazu geben, wenn es euch zu fest erscheint. Mein Naturjoghurt vom Bauern ist immer sehr flüssig, bei dem Bio-Joghurt aus dem Supermarkt muss ich noch Wasser hinzufügen, damit die Haferflocken über Nacht auch quellen können. Und das ist auch schon der ganze Trick…man muss das Leckerchen mindestens zwei Stunden quellen lasssen! Das sind klassische „Overnight-Oats“ mit Quark, so dass die Konsistenz fester ist und es mehr nach Käsekuchen schmeckt. Bevor die Gläser mit der leckeren Mischung in den Kühlschrank wandern noch das kleingeschnibbelte Obst drüber geben und sich auf den nächsten Morgen freuen!

Mit Vanille und süßen Erdbeeren schmeckt das fast wie Erdbeer-Käsekuchen…und das zum Frühstück!

Erdbeer_Käsekuchen_Frühstück_MünstermamaRezept2Über den Vormittag hinweg gibt es dann nur noch einen kleinen Snack. Irgendwas für die Seele. Da ich meist einen Gugl oder Cookies am Wochenende mit dem kleinen Münsteraner backe, nehme ich mir oft davon etwas. Das Mittagessen ist bei uns aktuell erst um 14 Uhr oder später, da der Liebste dann erst eine Pause machen kann und ich so ungern allein esse. Aber mit dem Frühstück und einem kleinen Stück Gugl halten der Bauchbewohner und ich die Zeit von 7 bis 14 Uhr locker durch.

Erdbeer_Käsekuchen_Frühstück_MünstermamaRezept3Habt ihr auf die Ernährung in der Schwangerschaft geachtet? Was war euch vor allem wichtig?

Eure Münstermama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.