Mamas Stories
Kommentare 5

Mamas neue Wege – Warum ich wieder selber als Frau und Mensch wachsen will

Wenn man von münsterBLOGs und den schönen aktuellen Entwicklungen bei der Münstermama liest, scheint die Frage aufzukommen, wo da noch Platz für die Kinder ist. Allen Skeptikern sei gesagt…Mamas neue Wege sind auch für die Kinder enorm wichtig!

Du bist meine Priorität #1

Das Leben mit dem Münsterbaby hat mich in den ersten 1,5 Jahren wirklich komplett aus der Bahn geworfen. Gefühlt war der Blog das Einzige, was von meinem Ich noch übrig war. Lange ging es mir mit dieser Fremdbestimmung durchaus gut und ich habe jeden Moment gern in die Bindung zu meinen Söhnen gesteckt.

Doch als ich im Mai letzten Jahres wieder anfing zu arbeiten, war es auch ein wenig wie ein Wiederauftauchen aus einem See in dem ich sehr lang nur Unterwasser gelebt hatte. Ich war völlig raus aus dem gesellschaftlichen Leben, war das Nähebedürfnis des Münsterbabys doch lange Zeit so gewaltig, dass ich die Gespräche mit Erwachsenen ohne ihn im ersten Jahr an einer Hand abzählen kann. Es hat mich einiges an Kraft und Geduld mit mir selbst gekostet wieder zurück zu kommen in die Welt in der nicht mein Kind die Hauptrolle spielt und diese Rückkehr war enorm wichtig für mich und auch für die Entwicklung meiner Kinder.

Noch immer – fast ein Jahr später – kann ich mir kaum erklären, wie wir gerade als Paar diese extreme Zeit überlebt haben. Aber es war gut wie es war und wir sehen jetzt jeden Tag deutlicher, wie wunderbar er sich entwickelt und wie die Verzichte unsererseits, die schlaflosen Nächte und auch die abgesagten Termine langsam weniger werden. Der erste Kita-Winter und die damit verbundenen Krankheiten klingen jetzt auch langsam aus und wir können wieder aufatmen.

Mamas neue Wege

Und ich kann wieder in andere Richtungen spurten, meiner kreativen Ader nachgeben und mit Menschen zusammenarbeiten. Mit Münsterblogs und der damit verbundenen Netzwerkarbeit bin ich wieder voll in meinem Element!

Es ist so wichtig für mich auf diese reine, pure Familienzeit zurückzublicken, die Kontakte aus der Zeit zu pflegen, die Erinnerungen zu streicheln und dann doch weiterzugehen! Auch ich muss mich weiterentwickeln um gesund zu bleiben. Ich möchte meinen Söhnen damit aktiv zeigen, dass Arbeit und Weiterentwicklung zum Leben dazu gehören. Sie sollen bewusst erleben:  Mama bemüht sich aktiv um sich selbst und Mamas Glück ist nicht von Ihnen abhängig. Ich bin Mama mit Leib und Seele, aber nicht nur!

Ich bin immer eure Mama

Trotz all den beruflichen und Ichbezogenen Aktivitäten, liegt mein Herz und der Großteil meiner Energie natürlich bei den Kindern. Wir erleben gerade den Wechsel der Jahreszeiten mithilfe des Gartens sehr intensiv. Manchmal überrascht mich der kleine Münsteraner mit seinem großen Wissensschatz über Vögel, die uns im Garten besuchen. Das Münsterbaby erkennt jetzt auch immer mehr den Sinn darin, sich mit Sprache auszudrücken und immer öfter verstehen ihn auch andere Menschen außerhalb der Familie. Das macht mir große Hoffnung und ich bekomme noch mehr Lust auf das, was uns in den nächsten Monaten mit diesen beiden Rabauken noch erwartet.

I’ll keep you posted! 😉

5 Kommentare

  1. Du machst das super!

    Und ich bin immer noch der Meinung: nur, wenn es dir selbst gut geht und du glücklich bist, kannst du genau das auch an die Kinder weiter geben 🙂

  2. Bis zur 3.Geburt bin ich immer wieder Teilzeit zurück, doch musste bald feststellen, dass ich mit diesem Modell keinem gerecht wurde, also entschied ich mich als Vollzeitmami weiterzuleben. Natürlich gab es Momente bei denen ich mich wieder zurück sehnte, doch der damals erlebte Stress hielt mich zurück. Diesen Sommer werden alle schulpflichtig und suche nun langsam, wie ich mich als Selbständige beschäftigen kann und auch wieder unter die Leute komme.
    Seit Ende letzten Jahres blogge ich nun auch und mal sehen,was sich daraus entwickelt. Mir ist es einfach wichtig, dass ich weiterhin für die Kids „standby“ bin. Obwohl sie ja eigentlich auch lernen sollten, dass Mami einfach nicht immer „standby“ist und sie die Qualitytime zu schätzen wissen.

    Manchmal denke ich auch, dass die „heile Welt“ zu Hause eigentlich am schönsten ist.

    So meine Gedanken zu deinem guten Beitrag! Danke

    • Muenstermama sagt

      Ich verstehe, was dich bewegt und finde es gut, wenn du damit zufrieden bist. Mir erschließt sich nur nicht was an einer guten KiTa nicht „heile Welt“ ist.

  3. Simone sagt

    Ich find’s ganz toll, wie du das machst. Mit Mut deinem Wunsch und Gefühl nachgehst. Es wird sich ganz sicher in euren Kindern widerspiegeln… denn deine Zufriedenheit ist das Wurzelwerk für eine glückliche und ausgeglichene Familie , da bin ich mir ganz sicher .
    Ganz liebe Grüße….

    • Muenstermama sagt

      Danke, Simone! Ich bin davon überzeugt, dass es für uns nur so funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.