Alle Artikel mit dem Schlagwort: Geburt

Pinopt_Wochenbett

Checkliste für das Wochenbett – Besorgungen, Erfahrungen und viel Blut?

Trigger-Warnung: Dieser Beitrag enthält Begriffe wie Blut, Wochenfluss, Stuhlgang und Dammriss. Wer sowas nicht lesen möchte, mag vielleicht lieber meine Rezepte? Dieser Wochenbett-Artikel ist seit Jahren sehr beliebt und dass aus einen einfach Grund: Ich nenne die Dinge hier beim Namen und rede nicht um den heißen Brei. Tipps & Tricks von echten Mamas! Du findest hier sehr viele, sehr praktische Tipps und Erfahrungen rund um das Wochenbett. Diese habe ich hauptsächlich aus meinen eigenen zwei Wochenbettphasen, vielen Gesprächen mit verschiedenen Hebammen und Mütter-Pflegerinnen und nicht zuletzt auch mit anderen Mama-Freundinnen zusammengetragen. Ich habe keinerlei medizinische Ausbildung, wenn also ein gravierendes Problem besteht, wende dich besser an einen Arzt! Jede Geburt verläuft anders und man kann im Vorfeld nie genau sagen, wie es einem anschließend gehen wird. Egal ob Kaiserschnitt, Hausgeburt oder ambulante Geburt dich erwarten, durch das Wochenbett müssen alle Mamas durch! Ich halte nichts davon diese Zeit zu ver-romantisieren. Klar ist sie wunderschön und man hat eine sehr intensive Zeit mit Baby. Aber das Wochenbett ist auch extrem anstrengend. Darauf kann man sich …

Die besten Geschenkideen zur Geburt

Werdende Eltern hören immer wieder die Fragen: Was können wir euch zur Geburt schenken? Braucht ihr noch etwas? Was wünscht ihr euch? Doch es ist immer wieder schwer etwas genau zu benennen, denn so richtig hat man ja meist selbst keine Ahnung, was man wirklich gebrauchen kann bzw. hat das Wichtigste schon selbst besorgt. Damit ihr – oder die Lieben, die ihr beschenken möchtet – nicht wie wir mit 8 Spieluhren und 16 (!) Rasseln da steht, kommen hier die besten Geschenkideen zur Geburt… Egal wie viele Schlafsäcke und Strampelsäcke man hat, man kann immer noch einen mehr gebrauchen! Denn die Dinger sind unfassbar vielseitig und es gibt sie ja auch in verschiedenen Größen. Gerade Schlafsäcke schenkt man besser in größeren Größen, da die Eltern sich meist schon selbst mit kleinen Größen eingedeckt haben. Wir lieben aber besonders Strampelsäcke für die ersten Monate! Es gibt welche mit Gurtlöchern, so dass man Baby damit auch in den Kindersitz schnallen kann. Aber am besten finde ich persönlich die ganz normalen und nicht zu dicken (und selbstgenähten!) Strampelsäcke. …

[gastbeitrag] Geschwister werden – von Gesa von Leezenland

Diese Woche ist meine letzte Wochenbett-Vertretung dran. Sechs Wochen lang durfte ich mich mit dem Münsterbaby auf die faule Bloggerhaut legen und ganz entspannt meine wundervollen Kolleginnen ran lassen. So eine Offline-Phase hat eigentlich mal ganz gut getan und ich konnte viele neue Ideen für euch sammeln. Alle Gastbeiträge findet ihr übrigens auch hier! Nachdem euch letzte Woche mein Schwesterherz berichtet hat, wie es ist Tante zu werden, erzählt uns heute Gesa vom Blog Leezenland über ihre Erfahrungen mit dem Geschwister werden. Sie hat nämlich vor einigen Monaten bereits ihr zweites Kind bekommen und diese geteilten Erfahrungen sind für mich immer sehr wertvoll! *** Gleich zwei kleine Münsteraner halten die Münstermama nun auf Trab. Schlau von ihr, sich für die Zeit des Wochenbetts an dieser Stelle um Vertretung zu kümmern. Ich freue mich sehr, dabei sein zu dürfen. Bei der Wahl des Themas musste ich nicht lange überlegen. Seit Weihnachten ist auch meine eigene Familie um ein zweites Kind, eine Tochter, gewachsen. Unser erstes Kind, ein Sohn, ist nun etwas über zwei Jahre alt. Während …

[gastbeitrag] Geburt und die erste Zeit zuhause – drei Kinder, drei Mal anders – von Eva

Unser Münsterbaby entwickelt sich ganz wunderbar und auch ich erhole mich langsam von den Anstrengungen. Beim zweiten Kind ist alles schon bekannt und doch so unfassbar anders. Letzte Woche hat euch Sonja im Rahmen meiner Wochenbettvertretung Tipps für eine entspannte Schwangerschaft gegeben und heute erzählt euch Eva von ihren drei sehr unterschiedlichen Erfahrungen mit Geburt und Wochenbett. Ich kuschel mich jetzt wieder an mein Baby und genießen diesen wunderbaren Duft… *** Die erste Zeit mit einem Neugeborenen zuhause ist spannend. Für alle und das immer wieder aufs Neue. Ich durfte genau dreimal dieses erleben und dreimal war es anders. Die Münstermama hat mich gebeten meine Erfahrungen mit euch zuteilen. Das mache ich gerne. Bei Kind Nummer eins waren wir sehr jung mit 22. Ich habe weder einen Geburtsvorbereitungskurs gemacht noch mir die Klinik im Vorfeld angeschaut. Mit einem Gottvertrauen und was auch immer sind wir an die Sache Mutter und Vater werden herangegangen und so auch an die erste Zeit gemeinsam als kleine Familie. Ich hatte eine problemlose Geburt und war bis auf einem unterirdischen …

Checkliste für die ambulante Geburt – Ich habe meine Tasche gepackt und für euch ein PDF erstellt!

Nicht mehr lang und es ist bei uns soweit. Der zweite Münsteraner hat sich schon so einige Male angekündigt. Noch viel zu früh! Glücklicherweise konnten wir ihn davon überzeugen, sich noch ein wenig Zeit zu lassen. Aber es wird doch langsam mal Zeit den Tatsachen ins Auge zu schauen. Meine Schwangerschaft neigt sich dem Ende zu und ich muss diese verbleibenden Wochen nutzen ein wenig Kraft zu tanken und letzte Vorbereitungen zu treffen. Die Tasche für die ambulante Geburt zu packen gehört für mich zu den Vorbereitungen, auf die ich ein wenig hin fiebere. Voller Aufregung und Vorfreude, aber auch mit einigen Sorgen starte ich dieses Projekt jetzt zum zweiten Mal. Werde ich alles Notwendige dabei haben? Bin ich gut vorbereitet? Kann ich im Notfall meinen Liebsten nochmal losschicken und findet er dann auch was ich brauche? Zur ersten Geburt haben wir viele Sachen dabei gehabt, die wir nicht brauchten und auch nicht wieder mitnehmen werden. Ich sag nur: Kerzen und Fotos. Wir waren damals zur ambulanten Entbindung im evangelischen Krankenhaus in Münster. Dort ist …

Wellcome und FamilienlotSinn – Wie man als werdende Eltern Unterstützung bekommt

Vielen Schwangeren wird es ähnlich gehen wie mir. Wenn der Mann die ersten Wochen nach der Geburt nicht zuhause bleiben kann, bekommt man es mit der Angst zu tun. Werde ich mich und das Kind gut versorgen können? Wie geht es mir körperlich nach der Geburt? Wer macht den Haushalt und erledigt die Einkäufe? Noch schwieriger wird es dann natürlich, wenn bereits ein oder mehrere Kinder da sind, die auch noch versorgt werden müssen. Ich hatte in den letzten Monaten viele Sorgen darum, wie und wo der kleine Münsteraner versorgt werden kann, wenn die Wehen bei mir einsetzen. Da ich lieber ins Geburtshaus fahren würde, als zuhause zu entbinden, muss dann ja irgendwer bei meinem Sohn bleiben. Es wäre für mich wirklich sehr traurig, wenn mein Liebster nicht bei der Geburt dabei sein könnte. Er war mir bereits bei der ersten eine große Stütze und ich weiß, dass ich mich ohne ihn viel schwieriger auf alles einlassen könnte. Natürlich kamen einige sehr lieb gemeinte Angebote von Nachbarn und unseren Geschwistern. Doch eine Geburt – wenn …

Meine Bevor-das-zweite-Kind-kommt-brauch-ich-Zeit-für-mich-Liste oder Ideen für eine „Baby bucket list“

Die Geburt eine Kindes ist ein durch und durch erfreuliches Ereignis für uns. Wir können es kaum erwarten das neue Wunder kennenzulernen und freuen uns unbändig darauf. Wir haben noch eine ganze Liste von To-Do’s, die wir noch vor der Geburt des Neuen erledigen wollen. Es macht total Spaß sich auf ein Baby vorzubereiten, wenn man bereits einmal alles durchgemacht hat und viel entspannter an die Sachen dran geht. Wir wissen jetzt einfach besser, was Sinn macht jetzt zu erledigen und was wir auch gut noch mit Säugling auf dem Arm besorgen können. Aber neben all den Plänen, die ich mit Mann und Kind noch habe, gibt es auch eine ganze Reihe von Sachen, die ich einfach nochmal gerne für mich persönlich machen möchte. Ganz allein für mich. Jetzt versteht mich bloß nicht falsch. Ich habe nicht das Gefühl dem Kind irgendetwas zu opfern, ich verzichte höchstens mit Freude zugunsten von Mutterglück auf ein paar Ich-momente. Aber da ich jetzt noch ein paar Wochen lang die Gelegenheit habe die Babysitterin einzuspannen und mir Auszeiten zu …

Die 10 häufigsten Fehler bei der Vorbereitung auf das erste Kind

Das Warten auf ein Kind ist etwas ganz besonderes und besonders beim ersten Kind trifft man einige Entscheidungen, die man ohne Hormone vielleicht anders getroffen hätte. Man möchte sich auf der einen Seite gut vorbereiten und alle wichtigen Dinge erledigen bevor es „zu spät“ ist und andererseits möchte man es ja auch nicht übertreiben und die Schwangerschaft bewusst erleben…ohne Hektik und Stress. Nach zwei Jahren zurückblickend kann ich sagen, es war auch viel Mist bei dem, was ich damals so getrieben habe. Ist schon lustig, was wir damals alles für absolut notwendig und vernünftig hielten und was auch in so manchen Prospekten als Erstausstattung beworben wird! Ich habe meine Erfahrungen und die meiner Freundinnen mit Kind gesammelt und euch daraus eine Top 10 der häufigsten Fehler bei der Vorbereitung auf das erste Kind erstellt. Und nur damit ihr es schon wisst…nächste Woche gibt es dann die absoluten To-Do Empfehlungen für Erstlingseltern. Diese Listen sind laufende Projekte…also, wenn euch noch etwas einfällt oder ihr ganz anderer Meinung seid, freue ich mich sehr über eure Beiträge! #1 …

Der Brief

Ein paar Tage nach der Geburt unseres Sohnes, ich war gerade auf dem Weg nach draußen, entdeckte ich die Post im Briefkasten. Da der kleine Held auf meinem Arm war und ich dringend zum Bus musste, stopfte ich die Briefe ungesehen in die Wickeltasche und sprintete los. Ein paar Tage später, ich war gerade dabei die Wickeltasche für unseren Ausflug umzupacken, fiel mir die Post wieder in die Hände. Die hatte ich ja ganz vergessen! Neben Werbung und einigen Glückwunschkarten war da auch ein Brief. Ein Brief mit einer sehr vertrauten Handschrift. Im ersten Moment habe ich die Handschrift gar nicht zuordnen können, sie war mir so vertraut und doch so ungewohnt mit meiner Adresse auf einem Briefumschlag. Kein Absender, nur ein schlichter Umschlag ohne Fenster und diese verwirrende Schrift. Ich wartete bis der kleine Held eingeschlummert war, machte mir eine große Tasse Tee und setzte mich mit dem Brief an den Küchentisch. Als ich ihn öffnete war die Verwirrung noch größer, denn der Brief fing mit „Mein Liebling“ an… Was in dem Brief wörtlich …

Und wer hilft mir beim zweiten Kind? – Ein trauriges Deutschland ohne Hebammen

Achtung lang und persönlich! Als ich mit unserem Sohn schwanger war, haben wir uns viele Gedanken um die Geburt gemacht. Wir wussten ja nicht, was da auf uns zu kommt und wir hatten auch keine Ahnung, was uns danach erwartet. Was ich aber sehr klar wusste war: Ich brauche Hilfe. Wir leben nicht mehr in Mehrgenerationen-Gemeinschaften zusammen, wir kriegen sowas nicht mehr nebenbei mit und in unserem Freundeskreis waren wir auch so ziemlich die Ersten, die sich dem Abenteuer stellten. Aber egal ob man nun die eigene Mutter nebenan hat, die man fragen kann oder nicht, es gibt Dinge rund um die Geburt, die möchte man lieber mit jemandem vom Fach besprechen. Und dabei sind das keine hochtrabenden medizinischen Sachverhalte für die man einen Arzttermin rechtfertigen könnte. Oft kommt man sich mit seinen Fragen vielleicht auch dumm vor. Es ist eine sehr sensible und sehr besondere Zeit und es war für uns ein großer Segen eine Hebamme an unserer Seite zu haben. In unserem besonderen Fall waren es sogar zwei Hebammen, da eine von beiden …