Alltagslernen, Mamas Stories, Papas Stories
Kommentare 1

Alltagslernen – Was ist das eigentlich?

Was ist Alltagslernen?

Wir lernen vom Beginn unseres Lebens bis zum letzten Atemzug. Das ist eine Tatsache. Im Laufe des Lebens lernt jeder von uns viele verschiedene Dinge auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Wir lernen zum Beispiel unbewusst, wenn wir auf Umweltreize reagieren (und das schon im Mutterleib). Oder wir lernen nach einem vorgeschriebenen Plan in der Schule und im Beruf.

Das Alltagslernen ist kein unbewusstes oder rein intuitives Lernen. Es wird aber auch nicht anhand von Bildungsplänen organisiert und gesteuert. Alltagslernen ist eine sehr schöne Form des Lernens, bei der wir unsere Töchter und Söhne (und natürlich auch Enkelkinder, Nichten und Neffen usw.) wunderbar beobachten, anregen und unterstützen können. Das macht nicht nur Spaß, sondern vertieft die Beziehung zu unseren Kindern.

Gemeinsam im Alltag lernen

Wir teilen beim Alltagslernen die Freude am Entdecken und Lernen. Ganz nebenbei führen wir die Heranwachsenden in die Welt der Kulturtechniken ein. Das Thema Zeit und Uhren lernen wird erfahrbar, wenn ich mein Kind bei den Tagesabläufen selbstverständlich mit einbeziehe.

Gleiches gilt für das Fahrradfahren lernen und das Schwimmen lernen. Das sind Fähigkeiten, die Kinder in der Regel nicht im Kindergarten oder in der Schule erwerben. Hinzu kommt jede Menge Weltwissen, das unser Nachwuchs durch uns und durch verschiedene Medien sammelt.

Alltagslernen-welt-entdecken-muenstermama

Medien und Alltagslernen

Mein Sohn schaute sich einmal längere Zeit die Dohlen und Elstern im Garten an und teilte mir dann mit, dass alle Vögel auch Dinosaurier sind. Ich bin kein großer Vogelexperte und konnte daher nicht viel dazu sagen. Sein Interesse für Dinosaurier wurde sehr erfolgreich von der Serie “Dino-Zug” aufgegriffen.

Die TipToi-Bücher von Ravensburger*, die ihren gesamten Inhalt erst mit dem TipToi-Stift enthüllen, sorgen immer wieder für Überraschungen. “Nilpferde soll man eigentlich Flusspferde nennen, weil es sie am Nil gar nicht mehr gibt”, erklärte uns die freundliche Stimme aus dem Stift. Wussten wir nicht! Beim nächsten Zoobesuch erinnern wir uns daran.

Alltagslernen im Jahreslauf

Im Frühling und Sommer pflanzen und ernten wir gerne kleine Mengen Obst und Gemüse und genießen es am liebsten direkt frisch. Im Winter beobachten wir die Vögel im Garten. In einem Sachbuch über Singvögel (Vögel füttern, aber richtig)* lassen sich die kleinen Piepmätze sicher bestimmen und man kann viel über sie erfahren.

Das alles sind nur ein paar Beispiele für Alltagslernen. Weitere Lernerfahrungen, die die Münstermama und ich mit unseren Kindern machen, folgen bald. Hier könnt ihr bereits meinen Beitrag zum Thema Uhren nachlesen.

1 Kommentare

  1. Hallo Münsterpapa,
    da kann ich nur voll zustimmen. Es ist so spannend, was man alles im Alltag entdecken und dadurch auch lernen kann.
    Solche momente versuche ich auch immer wieder auf meinem Blog aufzugreifen. Aber meistens ist das gar nicht möglich, weil es einem dann erst viel später bewusst wird. So geht es mir zumindest.
    Was für mich aber zu einem der besten Alltags-Lernen-Themen zählt, ist das gemeinsame Kochen. Sooft sieht man es als lästige Haushaltsaufgabe, aber Kinder können dabei so viel lernen. Das ist echt klasse. Und macht Spaß!
    Liebe Grüße
    und fröhliches Lernen!
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.