Mamas Stories, Rezept

Blaubeer-Kuchen – Ein ultraleckerer Auf-die-Hand-Kuchen

Blaubeeren sind meine heimlichen Beeren-Lieblinge. Und Auf-die-Hand-Kuchen sind eh die Besten, oder? Da liegt ein Blaubeer-Kuchen doch erst recht auf der Hand!

Weicher saftiger Blaubeer-Kuchen

Meine Kinder lieben Kuchen nur so lange sie ihn in die Hand nehmen dürfen und nicht lang an der gedeckten Kaffeetafel ausharren müssen. Dafür ist dieser Kastenkuchen perfekt.

Er ist wunderbar saftig und weich. Dennoch bekommt man keine schmierigen Händchen, es ist nämlich gar nicht so viel Fett drin. Wie das geht? Mit Quark!

Mein Schwesterherz ist gar kein Fan von Quark aber in meinen Kuchen ist so gut wie immer ein bisschen Quark. Das macht die Konsistenz einfach herrlich weich und saftig und man schmeckt von der kleinen Extra-Zutat nichts!

Für mich kann es gar nicht genug Quark geben. Wusstet ihr, dass es in Amerika nur in Delikatessen-Geschäften Quark zu kaufen gibt? Die armen Amerikaner!

Noch ein Grund für immer hier zu bleiben. Ganz klar, obwohl der leckere Auf-die-Hand-Kuchen sicherlich auch mit Joghurt statt Quark funktioniert. Da würde ich dann aber den Zitronensaft weglassen, sonst wird es zu flüssig.

Blaubeeren vom Feld im Blaubeer-Kuchen

Zurück zum Thema: Blaubeeren! Die pflücken wir Münsteraner gerne selbst. Da gibt es einige Felder auf denen man das Glück findet. Die Kinder helfen auch fleißig mit beim Pflücken und Naschen. Unser kleiner Wolbecker nascht im Augenblick noch mehr als zu pflücken, aber dafür hab ich Verständnis. Er ist halt für die Qualitätskontrolle zuständig.

Wir haben im Garten übrigens Albino-Blaubeeren. War ein ganz normaler Blaubeer-Strauch, den wir mal aus einem Baumarkt gerettet haben. Doch irgendwas ist da wohl bei der Züchtung schief gelaufen. Die Beeren werden groß und schmecken toll, aber sie bleiben weiß bis hell-rosa. Ich finde sie echt super hübsch!

So ein Auf-die-Hand-Kuchen steht übrigens so gut wie immer in unserer Küche. Gerne dekorativ unter der Glocke auf der Insel, aber manchmal auch einfach im Backpapier eingeschlagen neben der Küchenmaschine. Wenn wir alle nachmittags zuhause eintrudeln gibt’s erstmal ein Stückchen Blaubeer-Kuchen auf die Hand. Mit Kaffee oder Kakao setzen wir uns dann auf die Terrasse und dann wird erzählt was der Tag bisher brachte und wie er weitergehen darf. Das liebe ich sehr!

 

Blaubeer Kuchen

Saftig, samtig, weicher Blaubeer Kuchen den man gut auf die Hand essen kann

Zutaten

  • 175 g Zucker
  • 3 Eier
  • 200 g Quark
  • 180 g geschmolzene Butter
  • 300 g Weizenmehl (fein)
  • 1 Pkg Backpulver
  • 1 Bio Zitrone (Saft & Schale)
  • 200 g Sommerbeeren (Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren)
  • 1 EL Hagelzucker

Anleitungen

  1. Eier undZucker schlagen bis die Masse fast weiß ist. In der Zwischenzeit Butter in derMikro schmelzen und mit Quark verrühren. Dann Quark-Butter zu der Ei-Zucker-Massegeben und weiterrühren. Mehl mit Backpulver und Zitronenschale vermischen undzur Masse geben. Zitronensaft ebenfalls unterrühren bis ein schön homogenerTeig entstanden ist. Zum Schluss vorsichtig den Großteil der Beeren unterheben.Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen. Mit restlichenBeeren und dem Hagelzucker bestreuen.

    Im, auf 180°Ober-Unterhitze vorgeheizten, Ofen ca 45 Minuten auf mittlerer Schiene backen.Stäbchenprobe!

Pin Blaubeer Kuchen
Kategorie: Mamas Stories, Rezept

von

Leila schreibt seit 2014 über Familie, Food und Reisen hier auf Münstermama, und als Kolumnistin der MZ. Als Gründerin des Münsteraner Bloggernetzwerks MünsterBLOGS vermittelt sie Kooperationen und organisiert regelmäßig Bloggerevents.

1 Kommentare

  1. Andrea sagt

    Liebe Leila,
    ich bin ja heine begnadete Bäckern, aber dein Kuchen ist super geworden. Schaut genauso aus und schmeckt himmlisch!
    Danke für das schöne Rezept.
    Grüße,
    Andrea

Kommentare sind geschlossen.