Neueste Artikel

Zwanglose Liebe

Heute geht’s um zwanglose Liebe bzw. romantische Liebe und meine persönliche Sicht darauf. Also nicht die Liebe zu unseren Kindern oder Eltern. Was das auf einem Familienblog zu suchen hat? Wir haben hier schon einige Male über Gefühle geredet und darüber, was wir unseren Kindern vorleben wollen. Am Ende ist „Liebe“ auch nur ein Wort und welche Bedeutungen wir diesem Wort beimessen und was unsere Kinder daraus lernen, liegt ganz bei uns.

Meine Sicht mag eine andere sein als eure und Gefühle sind nie statisch. Ich möchte also nicht ausschließen, dass es eine Zeit gab oder eine Phase kommen mag, in der ich das alles wieder anders sehe. Lasst uns gern darüber diskutieren.

Liebe: Meine Wahrheit

Liebe passiert. Ganz häufig sogar. Wir fühlen Liebe, wenn wir lange mit jemandem befreundet sind, der perfekt zu uns passt (angemessen) und wir fühlen Liebe, wenn wir angetrunken auf einer Party ein besonders intensives Gespräch mit einer heißen Person führen und anschließend knutschend in einer Ecke stehen (weniger angemessen). Fakt ist: Liebe schert sich wenig um gesellschaftliche Normen und interessiert sich nicht die Bohne, was angemessen ist und was nicht.

Wir haben uns aber einen Mythos Liebe erschaffen, durch Filme, Songs und Geschichten, der Liebe zu etwas Besonderem, Rarem und Einmaligem macht. Wir erschaffen das Bild, dass Liebe nur für wenige Glückliche bestimmt ist und diese eine Liebe ein Leben lang bestehen bleibt. Gleichzeitig besagt der Mythos, dass Liebe Zeit braucht um zu entstehen. Alles, was du rund um diese besonders intensive Zeit fühlst, ist was anderes: Verknalltheit, Schwärmerei, Gewohnheit. Oder mein Liebling: Verliebtsein, was für viele immer noch nur eine Vorstufe zur „wahren Liebe“ sein muss).

Wir heben diese Liebe so hoch, dass sie in romantischen Komödien jegliche Absurdität rechtfertigt: Wenn du dich in jemanden verliebst, schnapp sie dir! Auch wenn sie bereits verheiratet ist und du ihre Cousine bist und nächste Woche für acht Monate in die Antarktis aufbrichst. Weil, du wirst diese Person wahrscheinlich für immer lieben und nie wieder für jemand anderen dieses Gefühl aufbringen können. Was für ein Nonsens.

Wir sind so eingeschossen auf diese Idee der einzig wahren Liebe, dass wir dazu neigen im Rückblick viele Gefühle einzuklammern („Ich wusste sofort, ich werde ihn heiraten.“) oder auch auszuklammern („das war ja nur ein Urlaubsflirt.“). Das Problem was ich damit habe:

Wenn man mittendrin steckt, fühlen sich diese Situationen schon verdammt ähnlich an.

Hände die sich berühren, ganz 
locker als Symbol für zwanglose Liebe

Ein Gefühl: Liebe

Liebe ist ein Gefühl für mich, wie jedes andere. Dieses hier fühlt sich warm (heiß) und schmetterlings-flatterig an. Es kitzelt ein wenig und es zieht durch meinen Bauch, meine Brust und mein Gesicht. Wenn ich Liebe fühle, gehören auch immer besonders enthusiastische Gedanken dazu: „Diese Person ist großartig.“, „Wie kann ich dafür sorgen, dass es dieser Person besonders gut geht?“ oder auch „Ich will mich an ihn drücken und ihn überall an mir fühlen.“

Ich weiß nicht, wie es mit euch steht, aber ich selbst hab mich mindestens hundert Mal so gefühlt. Ach, noch viel öfter. Als Teenagerin hatte ich dieses Gefühl bestimmt drei Mal am Tag bei verschiedenen Menschen und auch wenn diese Frequenz sich über die Jahre deutlich verringert hat, passiert es doch auch heute noch. Ich liebe Jamie Cullum seit Jahren immer, wenn ich „Blame it on my youth“ höre und ich liebe für einen Moment den fremden Mann, der mir den schweren Koffer die Treppe im Bahnhof hochträgt und dabei so charmant lächelt. Und ich bin verheiratet. *schock*

Wir wissen alle, sowas passiert am laufenden Band. Frauen lieben ihre Tennistrainer, Männer ihre Sekretärinnen und alle Keanu Reeves. Das Leben bedient so unfassbar gern die Klischees, dass es für mich absolut unverständlich ist, warum wir so an diesem alten Liebeskonstrukt festhalten wollen.

Apropos verheiratet. Ja, dieses Gefühl der Liebe habe ich auch gegenüber meinem Mann. Anders als zu Beginn und nochmal anders als in der Mitte der vergangenen 21 Jahre. Jetzt ist es viel weicher, wärmer, bequemer und weniger dringend. Aber die Liebe für meinen Mann ist umgeben von anderen Gefühlen und Gedanken, die viel seltener (und oft wertvoller) sind – meiner Erfahrung nach. Zum Beispiel: Ein tiefgehendes Verständnis und Anerkennung für die Persönlichkeit, Werte und auch Macken des anderen. Wir teilen Jahre an Erfahrungen, Zukunftsvisionen, Geschmäcker und Vorlieben. Ich komme nochmal darauf zurück.*

Liebe: Leicht und doch so schwerwiegend?

Liebe muss nicht immer so schwer sein. Lasst uns doch diese Bürde, diesen Zwang aus dem Wort Liebe wieder herausnehmen und ihr die Leichtigkeit, die Aufregung und die Flüchtigkeit zurückgeben, die sie so schön macht.

Stellt euch vor, wir könnten einander sagen: „Ich liebe dich. Keine große Sache. Es bedeutet nicht, dass du der Eine bist, und du musst mich nicht mal zurück lieben. Wir müssen nicht daten oder gar heiraten oder überhaupt kuscheln. Wir müssen uns auch nicht tränenreich dramatisch trennen und zerbrochenes Geschirr zurücklassen. Es bedeutet nicht, dass ich dich lieben werde bis ich sterbe oder dass ich dich nächstes Jahr noch liebe, oder morgen.“

Viel besser wäre es, man sagt es einfach, wenn man es fühlt und der andere freut sich darüber. Dann irgendwann später, vielleicht beim Kaffee, redet man bei klarem Verstand darüber ob dieses Gefühl in uns den Wunsch auslöst irgendwas gemeinsam zu unternehmen. Zur Auswahl stehen dann viele Aktivitäten… kuscheln, daten, heiraten sind dann Optionen. Man kann sich für oder gegen diese Optionen entschieden. Das Gefühl allein ist noch kein Zwang. Und es gibt noch so viele weitere Möglichkeiten… zum Badesee fahren, eine Weltreise unternehmen, Kinder kriegen. Ich würde es jedenfalls bevorzugen, wenn meine Söhne früh verstehen, dass all diese Dinge nicht in der Liebe inbegriffen sind, sondern bewusste, klare, gesunde Entscheidungen sein sollten. Ich wünsche mir, dass sie lernen Liebe ohne Zwänge zu fühlen.

Ein altes Bild von Liebe

Als wir uns das Ja-Wort gaben, las jemand das Hohelied der Liebe aus dem Korintherbrief. Wie bei vielen Paaren. Und auch wir haben diese Worte noch Jahre später im Kopf:

Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig.
Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf.
Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, 
lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach.
Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit. 
Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. 
Die Liebe hört niemals auf.

Doch im Ehe-Alltag bin ich nicht immer gütig. Ich ertrage auch nicht alles und manchmal werde ich zu zornig. Ob ich meinen Mann liebe, wenn er mich auf die Palme bringt? Naja, das Gefühl der Liebe ist dann definitiv nicht spürbar. Doch muss damit meine Ehe enden? Heißt das, ich liebe meinen Mann grundsätzlich nicht mehr? Vielleicht, aber nicht zwangsweise oder dauerhaft. Gefühle sind nicht über Jahrzehnte gleich, sie entwickeln sich, schwanken, verschwinden und tauchen auch wieder auf, wenn man sie lässt.

*Doch die Bindung und Verpflichtung, die ich mit Beginn der Ehe meinem Partner gegenüber eingegangen bin, ist so viel mehr als „nur“ ein Gefühl. Das Versprechen steht, auch wenn ich temporär das Gefühl nicht nachempfinden kann. Dieses Commitment bin ich nicht eingegangen aus einer Laune heraus, sondern nach Jahren voller Freundschaft, Vertrauen und bewussten Entscheidungen füreinander. Da ist ein Moment der Abwesenheit von Liebe – auch wenn sie mal Wochen dauert – nicht entscheidend. Wenn aber mein Respekt oder mein Versprechen ihm gegenüber nicht mehr stünden, dann wäre die Verbindung zwischen uns sehr wohl vorbei, egal wie stark die Liebe dann noch ist.

Eine Beziehung ist so viel mehr als das Gefühl der Liebe. Das möchte ich meinen Kindern vorleben.

Freier Sex aber keine freie & zwanglose Liebe

Die neue sexuelle Revolution, die mit deutlich mehr Kondomen und weniger Halluzinogenen als in den 60ern abläuft, nimmt jüngeren Generationen viele Ängste und Vorurteile. Ich finde es gut, wenn Männer und Frauen die Möglichkeiten haben, weniger scham- und angstbehaftet Sex auszuleben. Den Sex gab es schon immer und wird es immer geben, aber ich freue mich, wenn junge Menschen erfahren, dass sie Sex in einem sicheren, einvernehmlichen und unverbindlichen Rahmen außerhalb ewiger Zwänge ausleben können. Zu erleben, wie offen und ehrlich kommuniziert wird über Verhütung, Krankheiten und Gewalt macht Hoffnungen auf eine bessere Zukunft.

Aber warum geben wir unserer Gefühlswelt nicht die gleichen Möglichkeiten? Ich wünsche mir, dass meine Kinder auch das reine Gefühl der Liebe frei erkunden können und dabei die freie Wahl haben, ob sie mit oder ohne Verbindlichkeiten ausgelebt wird. Wenn wir uns einig sind, dass unsere Körper keine Gefahr füreinander darstellen, können wir das nicht auch für unsere Gefühle so leben?

Die Vorteile zwangloser Liebe

Worauf ich hinaus will? Es gibt eindeutige Vorteile, wenn wir die leicht abgedrehte und unvorhersehbar flatterige Liebe von den idealerweise rationalen, klaren Vereinbarungen und „Verhandlungen“ von Beziehungen trennen. „Liebe“ ist nicht ausreichend, um sich jemandem dauerhaft zu verschreiben. Für mich gehören z.B. Gegenseitigkeit, Kompatibilität und Verfügbarkeit in die Mindestanforderungen.

Für die Liebenden

Wenn „sich zu verlieben“ weniger beängstigend, lebensbedrohend und verrückt-machend ist, kann das nur gut sein für unsere Gefühlswelt. Solang Liebe all denen vorbehalten ist, die man heiraten will, wird die Liebe verwirrend und dramatisch bleiben. Wenn wir Liebe weiterhin so interpretieren, dass es ein lebensveränderndes, episches, einmaliges Ereignis ist, haben wir keine andere Wahl als uns an diese eine Person zu binden.

Gleichzeitig werfen wir unserem Schwarm damit sehr viele Forderungen vor die Füße:

Du musst mich zurück lieben! Du darfst nur mich lieben! Du wirst mich für immer lieben!

Wenn diese Forderungen nicht erfüllt werden, versetzt uns das einen Stich. Wir fühlen uns verletzt und zurückgesetzt. Manchmal sorgt dieses Bild auch dafür, dass wir bei dem „geliebten“ Menschen bleiben, durch dick und dünn, durch gute und schlechte Zeiten, auch bei Misshandlung, Missachtung, Lügen, Frustration und gegenseitiger Zerstörung. Dann ist es egal ob es uns oder jemand anderem noch einen Funken Freude bringt, denn die Liebe rechtfertigt das „Aussitzen“.

Ich wünsche mir, dass meine Kinder sich frei genug fühlen zu lieben, wen, wo und wie lang es gut und gesund für sie ist. Das einmal ausgesprochene Liebe sie nicht auf ewig bindet und dass sie lernen Liebe von all den anderen wichtigen Zutaten für gesunde Beziehungen zu differenzieren.

zwanglose Liebe - Textgrafik: "Ich liebe dich, keine große Sache"

Für die Geliebten

Geliebt werden muss sich nicht anfühlen wie ein Angriff auf meine Freiheit. Sie ist ein Geschenk. Worüber wir nie reden: Es ist unglaublich unangenehm geliebt zu werden, ohne das Gefühl erwidern zu können. So unangenehm, dass viele von uns sich sogar lieber wie kaltherzige Arschlöcher verhalten als dem Liebenden über den Weg zu laufen. Wir kriegen Panik, wir distanzieren uns, wir leugnen jegliches Interesse an der Person (Stichwort Ghosting). Aber das ist ja keine Aversion gegen die Liebe und meist auch nicht gegen den Liebenden. Es sind all die Erwartungen und gefürchteten Forderungen, die uns jegliche Freude an dieser Wertschätzung vermiesen.

Wenn Liebe frei von Zwang ist, können wir als Geliebte das Kompliment annehmen und uns warm und wohl fühlen. Wir könnten sogar so etwas wie Mitgefühl für den Liebenden empfinden (der im Zweifel gerade schlechter schläft und vor lauter Schmetterlingen kaum isst). Eine entspannte Entgegennahme der Liebe erlaubt auch nettere und bessere Reaktions-Entscheidungen zu treffen. Kein Drama fürchten zu müssen, erlaubt es respektvoll und dankbar abzulehnen.

Zwanglose Liebe: Es ist ok.

Denn mal ehrlich, was passiert denn schon, wenn meine Liebe nicht erwidert wird? Was passiert, wenn nicht jedes Mal eine Beziehung daraus wird?

Ich habe so viele Gefühle und Sehnsüchte am Tag, die unbefriedigt bleiben. Manchmal (ja, vielleicht auch öfter), wünsch ich mir nach 22 Uhr noch einen großen Becher Eis von Firenze an der Königsstraße in Münster. Aber das Eiscafé schließt immer schon um 21 Uhr und ist unglücklicherweise auch noch 11km weit von meinem Wohnzimmer entfernt. Aber kriege ich deswegen in diesen Nächten Panik? Schicke ich Firenze auf Instagram verheult verzweifelte Nachrichten? Fahre ich tränenüberströmt durch die Stadt, um auf die Türen einzuhämmern? Werde ich ohne dieses nächtliche Eis nie wieder ein anderes Eis genießen können?

Nein. Ich komm damit klar. Ich motz vielleicht ein wenig rum und dann leb ich ohne das Eis (und passe dafür am nächsten Tag in meine Hosen). Wie ein erwachsener, gesunder Mensch.

Das beste an zwangloser Liebe ist, viel mehr davon fühlen, teilen und verschenken zu können.

Kinderfreundliches Restaurant in Havixbeck: Das Lauschig: Blick auf die Baumberge vom Biergarten des Lauschigs

Das kinderfreundliche Restaurant „Das Lauschig“

Mit Kindern essen zu gehen ist ja so eine Sache. Liegen die Kleinen noch im Kinderwagen, muss man erstmal ein Restaurant finden, dass so groß ist und breite Gänge hat, dass man mit seinem Kinderwagen nicht einen Kellner-Stau verursacht. Sind die Lütten dann größer, aber natürlich auch mobiler und lauter, sind die Auswahlkriterien für die Nahrungsaufnahme: nervenstarkes Personal und im Idealfall eine groooooße Spieleecke im Restaurant. Das beides und dazu sogar noch super leckeres Essen UND super nette Besitzer, vereint das kinderfreundliche Restaurant „Das Lauschig“ in Havixbeck.

Seit Mitte April betreiben Thomas und Anna Reul aus Senden das urige Gasthaus an der Landstraße Tilbeck 3. Schräg gegenüber befindet sich das Stift Tilbeck mit dem beliebten Barfußpfad. Früher beherbergte das Fachwerkhaus das Alte Gasthaus Scharlau. Doch davon sind wirklich nur noch die Außenmauern stehen geblieben. Mit viel Liebe zum Detail hat das Ehepaar innerhalb von sechs Monaten Renovierungsarbeiten eine moderne und dennoch gemütliche Wohlfühloase geschaffen. Und der Biergarten – mit Blick auf die Baumberge – lässt erst recht keine Wünsche offen. Hier gibt’s schon den ersten Beweis, warum im Lauschig die Bedürfnisse der kleinen Gäste – und die der Eltern – direkt mit gedacht wurden: In der kleinen Mini-Outdoor-Matschküche können eure Lütten schon mal selbst ein 3-Gänge-Menü vorbereiten, während ihr noch auf eures wartet. 😉 So geht modernes, kinderfreundliches Restaurant im Jahr 2021!

Das kinderfreundliche Restaurant mit Mix-&-Match-Menü

Was euch eure Kids zaubern werden, weiß ich natürlich nicht. Aber das Lauschig-Küchenteam verwöhnt euch u.a. mit westfälischen Klassikern wie Krüstchen, oder Pfefferpotthast. Außerdem findet ihr große Salate und Rote-Beete-Carpaccio auf der Karte. Genauso wie Fisch und exotische Veggie-Gerichte. Und auch beim Essen zeigt sich mal wieder die Kinderfreundlichkeit des Lauschigs. Nicht nur, dass die Kinderkarte direkt mit Buntstiften gebracht wird, damit die Kids die süßen bunten Motive der Karte ausmalen können. On top gibt’s hier eben nicht das übliche Nuggets-Pommes für Kinder. Nein, die Lütten können sich aus verschiedenen „Töpfen“ ihr Essen selbst zusammenstellen. Natürlich ist diese Auswahl, bestehend aus zehn Komponenten, plus Saucen, auf den Kindergaumen abgestimmt. Sprich: Pommes gibt’s auch im Laschig 😉. Aber darüber hinaus bieten Thomas und Anna den Kindern zusätzlich Reis, Wok-Gemüse, Spiegeleier und noch mehr an. Das finde ich so super!

Bei allen Gerichten steht für das Sendener Ehepaar die Liebe zum Produkt im Vordergrund. So kommt das Schweinefleisch für das Krüstchen zum Beispiel von einem Bio-Bauernhof aus der Nachbarschaft. Auf diesem Hof führen die Schweinchen ein glückliches und zufriedenes Leben mit viel Auslauf und Co. So kann sogar ich als Vegetarierin Fleischkonsum akzeptieren. Alle zu Veggies zu bekehren wird eh nicht klappen 😉

Entspannte Chefs – entspanntes Team

Das Thomas aus einer waschechten Gastro-Familie aus dem Pott kommt, merkt man dem Laden einfach an. Alles ist auf höchstem Niveau durchdacht und stimmig. Die Servicekräfte sind aufmerksam und echt gut drauf. Das liegt vermutlich zu großen Teilen an Thomas‘ und Annas durchweg sympathischen und aufgeschlossenen Art. Ab und an helfen zudem die Kids von den beiden mit aus. Thomas gibt das Gastro-Gen also direkt an die nächste Generation weiter. Dieser Familiengedanke trägt ebenfalls zu der entspannten kinderfreundlichen Atmosphäre in dem Restaurant mit bei. Denn, wer selbst vier Kinder hat und dabei noch ein Restaurant  – zu Corona-Zeiten (!!!) – neu eröffnet, der muss einfach die oben erwähnten Nerven aus Stahl haben. 😉

Eure Privatfeier im Lauschig

Selbstverständlich könnt ihr das kinderfreundliche Restaurant „Das Lauschig“in Havixbeck auch für eure privaten Feiern reservieren. Die Reuls zaubern euch dann ein ganz individuelles Menü nach euren Wünschen. Also, ich werde ja in ein paar Jahren 40…. 😉

Verbindet euren Besuch im Lauschig doch am besten mit einer Leezentour zur Burg Hülshoff oder dem Barfußpfad am Stift Tilbeck. So könnt ihr einen Tag Urlaub im Münsterland machen.

Noch mehr Freizeittipps mit Kindern in Münster und im Münsterland findet ihr hier.

Mit der Leeze von Wuppertal nach Münster: Typisch für Wuppertal. Die Schwebebahn.

Mit der Leeze von Wuppertal nach Münster

Ja, wir sind Eltern und ja, wir lieben unsere Lütten über alles. Wir spielen, lachen, toben, quatschen mit ihnen. Wir sind das Elterntaxi, trocknen Tränen, pusten auf Schrammen, versuchen Streits zu schlichten und vergraulen Monster vor dem Schlafen gehen. Aber: Um all das auch für die nächsten Jahre noch weiter mit voller Power machen zu können, brauchen wir ab und an eine Auszeit. Entweder nur mal bei einer Datenight schön zu zweit Essen gehen. Oder ins Kino. Oder – sobald es Corona es wieder zulässt – auf einer Party tanzen. Manchmal gönnen wir uns sogar – ganz verrückt, ich weiß 😉 – ein ganzes Wochenende nur für uns zu zweit. So wie letztens, als wir mit der Leeze von Wuppertal nach Münster gefahren sind. Wie das war? Das erfahrt ihr jetzt.

Angekommen in Wuppertal

Von Wuppertal nach Münster – die Kurzzusammenfassung

Lange Leezentouren haben wir schon immer gerne gemacht. Aber über mehrere Tage, mit Übernachtung? Das war jetzt auch für uns Neuland. Und so sind wir freudig gespannt an einem Samstagmorgen mit unseren Fahrrädern und Gepäck in den Zug Richtung Wuppertal gestiegen, um anschließend mit der Leeze wieder zurück nach Münster zu fahren. Die erste Etappe sollte uns von Wuppertal aus über die stillgelegte Nordbahntrasse bis nach Dorsten führen. 81 Kilometer und einige Anstiege lagen vor uns. Tag zwei war dann mit „nur“ 75 Kilometern und dem Rückweg über Haltern am See, Dülmen und Buldern etwas kürzer, aber nicht minder beeindruckender.

Start mit der Leeze in Wuppertal

In Wuppertal angekommen begrüßte uns nicht nur strahlender Sonnenschein, sondern auch – wie sollte es anders sein – die Schwebebahn. Dieses Vehikel finde ich ja nach wie vor echt abgefahren. Nachdem ich also erstmal mindestens vier Schwebebahnen an mir vorbei „fliegen“ lassen musste, um genügend staunen zu können, ging es durch den Großstadtverkehr bis zum ehemaligen Bahnhof Mirke. Hier könnt ihr auf die Nordbahntrasse einsteigen, die insgesamt 22 Kilometer lang ist.

Diese stillgelegte ehemalige Bahntrasse ist soooooo cool! Stellt euch die Münster-Promenade in groß vor. Nur, dass ihr die mega schöne Kulisse des bergischen Landes um euch habt. Dann tun sich auf einmal Felsschluchten vor euch auf. Und ihr radelt immer wieder durch herrlich kühle ehemalige Bahntunnel, die ohne die Beleuchtung wirklich stockdunkel wären. Von Wuppertal aus haben wir uns auf der Nordbahntrasse erst Richtung Sprockhövel orientiert. Hierbei fahrt ihr durch den Schee-Tunnel, der bei den heißen Temperaturen an unserem Touren-Wochenende mit seiner feuchten Kühle einfach nur eine Wohltat war.

Pause in Hattingen

Wenn ihr durch Nieder- und Obersprockhövel gefahren seid, schenkt euch der Schulenberg-Tunnel erneut eine Abkühlung, bevor ihr nach Hattingen reinfahrt. Wusstet ihr, wie unfassbar süß und schön Hattingen ist? Wir waren uns darüber vorher nicht im Klaren und waren dementsprechend von dem niedlichen Örtchen im Ennepe-Ruhrkreis völlig überwältigt. Mehr als 150 gut erhaltene Fachwerkhäuser stehen noch in der Altstadt. Überall tun sich malerische Plätze auf. Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein. Und ich musste mich arg zusammenreißen, um nicht durch die vielen kleinen Boutiquen zu stöbern und etwas zu kaufen – schließlich hat man als Fahrradtourist ja nur bedingt Möglichkeiten Mitbringsel zu transportieren. Ihr merkt: Ich bin da noch ganz neu in diesem Business. 😉 Aber Nippes mit der Leeze von Wuppertal bis nach Münster zu transportieren macht wirklich nur bedingt Sinn.

Quer durchs Ruhrgebiet

Also sind wir nur durch die kleinen, engen Gassen gebummelt und haben uns einen großen Eiscafé zur Stärkung gegönnt, bevor es weiter Richtung „Pott“ ging. Ab hier verlasst ihr irgendwann die Nordbahntrasse und orientiert euch an der Erzbahntrasse, die ebenfalls super ausgebaut und teilweise echt spektakulär ist. Mit am beeindruckensten fand ich eine große Fahrradbrücke über der Ruhr, die sehr futuristisch aussah.

Neben den extra ausgebauten Fahrradrouten fahrt ihr auf diesem Teil der Strecke auch ein bisschen direkt durch den „Pott“. Genauer einmal quer durch Bochum und Gelsenkirchen. Ich stehe ja total auf das Ruhrgebiet – ist halt doch ein bisschen was anderes, als „unser“ Münsterland. Mir tut das als Kontrastprogramm immer sehr gut. Also, seid nicht verwundert, wenn ihr auf einmal anstatt blühenden Wiesen, Flüssen und Wäldern, Zechensiedlungen und alten Fördertürmen begegnet.

Erstes Etappenziel in Dorsten

Nach diesen beiden Ruhrgebietsmetropolen wurde es aber auch schnell wieder ländlich und wir sind so langsam auf der Zielgeraden Richtung Dorsten eingebogen. Hier hatte ich uns bereits im Vorfeld ein Zimmer im „Kleinen Landhotel“ reserviert. Dieses süße, kleine, inhabergeführte Hotel kann ich euch nur wärmstens empfehlen.

Hier passte ab der ersten Sekunde einfach alles: Der Empfang der Hotelbesitzerin war herzlich und lustig. Das Zimmer gemütlich und sauber. Der Biergarten umgeben von Feldern, es wehte die ganze Zeit ein laues Lüftchen und das Essen erst! Ich liebe Kaiserschmarrn und dieser Kaiserschmarrn hier war mit einer der besten, den ich je gegessen habe! Da können selbst einige original österreichischen Kreationen nicht mithalten. Geschlafen haben wir beide wie die Steine und haben noch nicht mal das Gewitter in der Nacht mitbekommen.

Wir haben uns am nächsten Tag einfach nur über die deutlich frischere Luft gefreut und sind nach einem sehr leckeren und reichhaltigen Frühstück wieder auf den Sattel gestiegen. Denn jetzt musste es ja noch mit der Leeze von Dorsten weiter zurück nach Münster gehen.

Tag 2: Vorbei am Halterner und Bulderner See

Von Dorsten aus sind wir durch das Naturschutzgebiet Hervester Bruch zunächst bis nach Haltern am See geradelt. In dem Heidegebiet hatten wir das Glück einen Storch in seinem Nest beobachten zu können, der gerade seine Jungen gefüttert hat. Außerdem haben wir eine Herde Heckrinder sehr beneidet, die einfach nur in einer kleinen Wasserfläche gechillt hat. In Haltern haben wir selbst erstmal den See angesteuert und waren sehr froh, als wir hier von einem Steg aus unsere Füße ins kühle Nass halten konnten. So macht Picknick doch noch immer am meisten Spaß.

Gut gestärkt ging es anschließend weiter über Dülmen bis zum Bulderner See. Während der Stausee in Haltern ein richtig ausgebautes Strandbad, mit Eintritt, Beachbar, Kinderspielplätzen, etc. ist, geht es am Bulderner See deutlich ruhiger zu. Hier gibt keine wirklichen Sandstrände, dafür konnten wir bei unserem Stopp viele Windsurfer und Stand-Up-Paddeler beobachten.

Wenn man zuvor einen ganzen Tag lang durch das Bergische Land sowie das Ruhrgebiet gefahren ist, merkt man den Unterschied zu der typischen münsterländischen Parklandschaft deutlich. Ich fand es sehr bemerkenswert, dass sich auf rund hundert Kilometern so viele unterschiedliche regionale, landschaftliche Besonderheiten ausmachen lassen. Das hat das richtige Urlaubsfeeling natürlich nochmal verstärkt.

Endspurt mit der Leeze nach Münster

Nachdem wir Buldern hinter uns gelassen hatten, ging alles gefühlt ganz schnell. In Buldern war auch schon Amelsbüren – Münsters südlichster Stadtteil – ausgeschildert. Wir haben uns allerdings mehr westlich orientiert und sind über Bösensell geradelt, so dass wir mit Roxel wieder das Münster-Stadtgebiet betreten haben. Auf dieser Strecke zwischen Bösensell und Roxel fahrt ihr durch wunderschöne Alleen und an ganz alten Bauernhöfen vorbei.

Jetzt hieß es nur noch einmal kurz Mecklenbeck durchqueren und dann war auch schon „unser“ Aasee zu sehen. Ausgepowert, aber vollkommen happy haben wir uns beim Moro 112 wieder einen großen Eiscafé, mit extra viel Sahne 😉 – gegönnt, bevor wir dann den letzten Kilometer bis zu uns ins Südviertel angetreten haben.

Diese Tour mit der Leeze von Wuppertal nach Münster war zwar besonders mit dem ersten Tag und all seinen Bergen recht anspruchsvoll, aber das Gefühl hinterher, es geschafft zu haben und insgesamt mehr als 150 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt zu haben, war etwas ganz Besonderes. Die nächste Tour ist schon in Planung – vielleicht dann ja sogar über drei Tage…

Es soll erstmal nur eine Datenight in Münster sein? Dann schaut doch mal hier vorbei.

Lesen, spielen, chillen - das alles ist auf der großen Liegewiese am Tuttenbrocksee in Beckum möglich.

Beachfeeling pur: Warum der Tuttenbrocksee in Beckum der beste Badesee im Münsterland ist

Sonne, warme Temperaturen, feiner Sand unter den Füßen, Meeresrauschen – das wäre es jetzt, oder? Ich kann euch zwar nicht das Meer ins Münsterland zaubern – würde ich echt gerne, ich schwör! 😉 – aber ich kann euch den wohl besten und coolsten Badesee im Münsterland empfehlen. Und das ist meiner Meinung nach nämlich ganz klar der Tuttenbrock See in Beckum!

Okay, vielleicht bin ich etwas voreingenommen, denn ich komme zugegebenermaßen gebürtig aus Beckum – bin also ein waschechter Zementkopp 😉 – und war schon im Tutti plümpsen, als das noch so gar nicht erlaubt war und der Badesee wirklich ein klassischer Baggersee war, aber was sich hier in den letzten acht Jahren entwickelt hat, sucht im ganzen Münsterland wirklich seinesgleichen!

Der Tuttenbrock-Badesee befindet sich im Osten Beckums, kurz vor dem Stadtteil Roland und war ursprünglich mal – wie eigentlich alle Seen in Beckum – ein ehemaliger Kalksteinbruch. Aber vom alten „illegalen“ Baggerseen-Flair ist mittlerweile nichts mehr zu spüren, denn seit 2013 ist hier eine richtige Badeseen-Oase entstanden. Wer hier nicht happy wird, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

Perfektes Beachfeeling am besten Badesee im Münsterland

Für alle Sonnenanbeter:innen bietet die große Liegewiese, oder auch der feine Sandstrand genug Platz zum chillen. Die Lütten können sich natürlich im Wasser austoben, oder auch auf dem Spielplatz direkt am Strand. Das seichte Sandufer des Badesees ist besonders für kleinere Kids optimal. Ich komme mit meiner Lütten hier hin, seitdem sie ein Jahr alt ist. 😉 Ebenfalls an der Liegewiese findet ihr noch ein Beachvolleyballfeld. Just saying – solltet ihr genug vom in der Sonne braten haben. Könnte ja mal sein… 😉

Badesee im Münsterland Tuttenbrock See

Deutschlands größter Aquapark

Bei dem Anblick von Deutschlands größtem (!!!) Aquapark sollte jedem Action-Fan das Herz aufgehen. Was sagt ihr zu 2.500 Quadratmetern, 46 Elementen und 401 Metern Lauflänge? Cool? Will ich doch wohl meinen! 😉 Achtung! Hier dürfen die Kids erst drauf, wenn sie mindesten sechs Jahre alt sind, bzw. sicher schwimmen können. Saftey first! Klingt logisch, oder?

Bester Badesee Münsterland der Tuttenbrock See

Wer traut sich aufs Wakeboard oder auf die Wasserskier?

Wer es noch waghalsiger liebt, kann sich natürlich auch auf die Wakeboard- und Wasserskianlage vom TwinCable Beckum auf den besten Badesee des Münsterlandes trauen. Hier stehen euch zwei Seilbahnen zur Verfügung, die euch mehr oder weniger galant übers Wasser ziehen. Je nachdem, wie geübt ihr seid. 😉 Ich habe mich bisher noch nie getraut…. Vielleicht versuche ich diesen Sommer ja endlich mal mein Glück am Übungslift. Falls ihr am Tutti seid: Ich bin dann diejenige, die andauernd im Wasser liegt. 😉 Wesentlich gemütlicher geht es hingegen beim Stand-Up-Paddling zu. Auch das könnt ihr mit euren Lütten ab sechs Jahren machen und euch einfach gechillt übers Wasser gleiten lassen.

Chill, eat, Party hard am besten Badesee im Münsterland

Puh, ich bekomme jetzt schon beim Schreiben Lust auf einen kühlen Drink und etwas Leckeres zu essen. Kein Problem! Auch dafür ist am Tuttenbrocksee gesorgt. Im „Surf&Turf“ direkt am Badesee könnt ihr euch entspannt zurück lehnen und bei einem leckeren Cocktail und schmackofatz Essen den Tag ausklingen lassen. Von der Rooftop-Bar habt ihr by the way einen genialen Blick über den Badesee – tausend Prozent instagramable, ich sag’s euch! 😉

Passend zu den aktuell heißen Temperaturen könnt ihr euch hier euer Ticket für den besten Badesee im Münsterland buchen und braucht auch jetzt kein negatives Testergebnis mehr vorweisen. Fürs Wasserski und Wakeboarden gibt’s hier die Tickets. 😊

Alle weiteren Infos und Updates zu den Coronaauflagen findet ihr ebenfalls auf der Seite.

Vielleicht finden ja ganz bald auch schon wieder die beliebten Events wie DJ-Sessions, Open-Air-Partys und Konzerte statt. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, bleibe optimistisch und freue mich auf die nächste durchtanzte Nacht – wann auch immer sie kommen mag. Ihr euch auch?

Noch mehr Familien-Ausflugstipps fürs Münsterland findet ihr übrigens auch noch hier.

adoptierte Kitten auf dem Weg nach Münster im Transportkorb

Wir haben Kitten adoptiert – Kater Mickey & Katze Minnie ziehen ein

Wir haben zwei Kitten vom Verein Arme Socke e.V. adoptiert. Kater Mickey und Katze Minnie sind jetzt knapp 12 Wochen alt. Warum wir uns kurz vor Weihnachten dazu entschieden haben?

Die erste Katze vor 17 Jahren

Unsere erste Katze lernten wir 2003 kennen. Als sie knapp ein Jahr alt war, holten wir sie aus dem Tierheim in Münster. Es war damals eine Bauchentscheidung, denn die kleine Dame war eine wunderschöne Ragdoll mit blauen Augen, die sich leider überhaupt nicht mit anderen Tieren vertrug. Sie wollte lieber allein leben mit ihren Menschen und brauchte auch keinen Freilauf. Ideal für uns in der kleinen Studenten-Wohnung.

Wir nahmen das Fellwunder mit in unsere 50m² in der Kuhstraße, in der sie einige Jahre lang die Attraktion für vorbeilaufende Tourigruppen wurde. Sie konnte stundenlang am Fenster sitzen und mit ihren riesigen blauen Augen klimpern. Ein paar Jahre später zog sie mit uns um nach Gievenbeck und schließlich auch in unser Häuschen in Wolbeck.

Eine Ragdoll mit blauen Augen

Unsere erste Katze war eine sehr entspannte und reinliche Mitbewohnerin. Eine Anfängerkatze, die zur Löwin wurde, wenn es um unsere Kinder ging. Beide Babys wurden von ihr bewacht und verteidigt. Sie schimpfte ganz aufgeregt mit uns, wir uns in ihren Augen nicht gut genug um die Kinder bemühten. Ich hatte oft das Gefühl, am liebsten hätte sie die Jungs selbst in den Schlaf gekuschelt.

Ihr merkt, die Verbindung zu diesem Tier war eine ganz innige und wir vier haben im vergangenen Jahr richtig getrauert nach dem Abschied. Im Frühjahr 2019 schlief unsere alte Katzendame an einem Dienstagvormittag auf meinem Schoss ein, während ich ihren Kopf hielt. Wir beerdigten sie im Garten und die Jungs pflanzten ihr bunte Blumen. Sie ist auch heute noch oft Gesprächsthema bei den Kindern, wir hatten sie sehr ins Herz geschlossen. Ein Tier einfach durch ein neues zu ersetzen, erschien uns damals nicht richtig. Wir nahmen uns Zeit und ließen das Thema Haustier erstmal ruhen.

Katzenmenschen

Tja, dieses Jahr ist alles anders und wir vier waren so viel zuhause, dass wir alle das Fehlen eines Haustiers richtig körperlich fühlen konnten. Für Menschen, die bisher keine Haustiere hatten, ist das immer ein wenig schwierig nachzuvollziehen. Doch die Anwesenheit eines Tieres füllt das Haus nochmal mit einer besonderen Stimmung und diese vermisst man sehr, wenn sie nicht mehr da ist.

Ein neues Haustier

Aber ob wir uns wieder ein Tier ins Haus holen oder nicht, sollte dieses Mal nicht aus dem Bauch heraus entschieden werden. Mit Kindern, Vollzeitjobs, Haushalt und vielleicht irgendwann wieder längeren Reisen, müssen viele kleine und große Punkte geklärt werden.

Wir waren uns alle einig, dass es wieder eine Katze sein sollte und schnell war auch klar, dass es besser zwei Katzen sind, die miteinander spielen und kuscheln können. Vor allem natürlich im Hinblick auf Zeiten in denen wir alle wieder mehr unterwegs sind. Und da die adoptierten Kitten hoffentlich über 10 Jahre mit uns verbringen, muss natürlich auch geklärt sein, wer die Katzen umsorgt, wenn wir mal in den Urlaub fahren wollen. Wir rechneten die Kosten durch und schauten uns unser Haus und den Garten aus Katzenperspektive an. Waren wir bereit für zwei neue Mitbewohner?

Kitten adoptieren vom Tierschutz

Doch, wie der Titel dieses Beitrags schon verrät…wir konnten alle Punkte klären. Das zog sich über das gesamte Jahr und im November war endlich auch im Haus alles bereit für die Ankunft von zwei Katzen aus dem Tierschutz.

Doch bis wir ein passendes Fellnasen-Pärchen finden konnten, dauerte es noch einige Wochen. Über den Verein Arme Socken e.V. bekamen wir Kontakt zur Pflegestelle, in der ein ganzer Wurf Findlinge aufgezogen wurde. Zwei der Geschwister suchten noch ein Zuhause und passten vom Wesen und allen anderen Kriterien ganz hervorragend zu uns. Da war es um uns geschehen und wir haben spontan beide Kitten adoptiert. In den vergangenen Wochen bekamen wir immer wieder Fotos und Videos von der Pflegefamilie und konnten so die Entwicklung der zwei von Anfang an mitverfolgen.

Adoptierte Kitten auf dem Weg nach Münster Tierschutz Familie

Ankunft im Für-immer-Zuhause

Am Donnerstag war es dann endlich soweit. Frisch geimpft und gechipt kamen die zwei bei uns in Münster an. Der Münsterpapa holte die beiden samt Impfpässen ab. Zuhause haben wir sie dann die ersten Stunden im Erdgeschoss ankommen lassen, bevor sie das Haus erobern konnten. Die ersten Nächte verbrachten beide bei dem Münsterpapa und mir. Wie kleine Kinder brauchen sie gerade viel Nähe und Aufmerksamkeit.

Zwei Kitten auf Fell in Münster

Ihr seht, Münstermama hat Kitten adoptiert und damit ein garantiert trubeliges Weihnachtsfest diesen Winter. Wir zeigen euch natürlich auf Instagram gern, wie Mickey und Minnie bei uns ankommen und die Bude auf den Kopf stellen. Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr sie mir gern per E-Mail an hallo@muenstermama.de schicken oder über die Messenger Funktionen von Facebook, Instagram oder Twitter stellen.

Geschenke aus Muenster virtueller Weihnachtsmarkt

Geschenke aus Münster – Virtueller Weihnachtsmarkt

Werbung – Ich habe beschlossen, dieses Jahr alle Geschenke aus Münster von lokalen Anbietern zu organisieren und habe damit schon vor Wochen angefangen. Stundenlang bin ich durch etliche Online-Shops gestöbert, habe Freunde und Kollegen gefragt und so viel Schönes zusammengetragen.

Es ist meine feste Überzeugung, dass unser Münster gerade durch diese unermüdlich kreativen Menschen so besonders ist. Unsere bunte Stadt lebt von den vielen herrlichen Angeboten und Ideen und das möchte ich so gut es geht unterstützen.

Geschenke aus Münster

Aber ich veröffentliche diesen Beitrag auch, weil ich meine Reichweite in der Region gerne sinnvoll verschenke. Somit ist dieser Artikel über die Produzenten und Shop-Betreiber, die all diese Produkte entwickeln, unbezahlt. Teilweise wissen die Erwähnten noch gar nichts von der Verlinkung, denn ich habe einige der Shops „anonym“ getestet. Empfehlungen für Produkte spreche ich grundsätzlich nicht leichtfertig aus, aber hier müsste eigentlich statt „Werbung“ die Markierung „Empfehlung aus Überzeugung“ vorneweg.

Einige der Produkte und Shops zeige ich in den nächsten Tagen und Wochen auch auf Instagram und Facebook. Diese Woche wird es zum Beispiel die „Münster In A Box“ zu gewinnen geben!

Denkt daran: Mit einem Kauf bei einem kleinen Shop oder einer Manufaktur schenkt ihr doppelt Freude: Den Machern und euren Liebsten.


Genussrausch

Lisa von Liz and Friends hatte mal wieder eine geniale Idee. Ein herrliches Risotto Rezept aus der Feder einer Kochbuch-Bestseller-Autorin, die ideal abgerundete Wein-Gewürz-Mischung von der Gewürzmanufaktur „1001 Gewürze“ und den perfekt darauf abgestimmten Wein von den deutschen Gütern „Lamm Jung“ bzw. „Allendorf“. Alles zusammen in einem Genussrausch Paket exklusiv zu bestellen über Lisa Nieschlag. Perfekte Geschenkidee für alle die gern schlemmen.


Jalall d’or

Auch hinter diesem Shop und den leckeren Produkten steckt eine tolle Münster Story. Birgit hat den Online Shop vor nicht allzu langer Zeit übernommen und steht nun vor der Herausforderung, den Betrieb auch in der Pandemie gut zu organisieren. Hier sind keine Sortiermaschinen oder Abfüllanlagen am Werk. Jede Tüte, jedes Päckchen wird von Hand gepackt und gemischt. Ich habe bereits im Rahmen des Münster Food Guide über die einmalig guten Trockenfrucht/Nuss-Mischungen von Jalall d’or berichtet. Mein absoluter Favorit in der Weihnachtszeit sind die Zimtmandeln. Echter Suchtfaktor.


Happy Tea Bar

Die Happy Tea Bar ist noch relativ neu in Münster und direkt neben der Überwasserkirche. Von außen ist der Blick in den Laden etwas verwirrend, denn man ist bei der Inneneinrichtung einer optischen Illusion erlegen. Ich liebe so lustig ausgefallene Ideen. Auf der Webseite findet ihr ein paar Bilder aus dem Laden und den Shop, der so wundervolle Sachen wie Persischen Safran Tee bereithält. Ich habe mir erstmal eine große Dose der Rosen bestellt, denn die eignen sich in der Qualität nicht nur für den betörenden Rosentee, sondern auch als Garnierung auf Desserts (z.B. Sholeh Zard) und Torten.


Fräulein Feinschliff

In Fräulein Feinschliffs Shop gibt es „Liebenswertes aus Münster“ und das trifft den Nagel auf den Kopf. Mir hat es vor allem die Wabenkette angetan. Die Kinderbügel eignen sich toll zum Verschenken (auch zur Geburt oder Taufe) oder das hölzerne Monstera-Blatt als „kleines“ Mitbringsel für Pflanzenliebhaber. Daneben gibt es noch so viele kreative Produkte, die sicherlich alle als Geschenke große Freude verbreiten.


Schreibgerätemanufaktur Bauersachs

Als Hobbydrechsler findet Ernst Bauersachs seit 20 Jahren seine Entspannung beim Drechseln neben dem normalen Arbeitsalltag. Aus dem Hobby ist eine besondere Geschenkidee geworden. Egal ob Kunststoffe oder besondere Hölzer, er steckt viel Detailliebe in seine Arbeit an den exklusiven Schreibgeräten. Seine Tintenroller bekommt man nun auch in einem Online Shop und kann so auch dieses Jahr trotz abgesagter Weihnachtsmärkte jemandem eine große Freude mit einem handgedrechselten Schreibgerät machen.


Münster In A Box

Münster erleben und genießen, verschenken oder selbst entdecken. All das wollten die beiden Schwestern Felicitas und Patricia in einer Box vereinen und das haben sie meiner Meinung nach auch supergut hingekriegt. Einige Produkte und Hersteller waren mir neu und durch die Münster Box bin ich erst auf den Geschmack gekommen. Eine wunderbare Idee ist auch die Integration eines Münsterquiz und eines Rezepts der Erdbeerqueen Juli. Einen Einblick in die Box gibt es diese Woche bei mir auf Instagram und Facebook (inkl. einer kurzen Verlosungsaktion). Ein rundum gelungenes Projekt. Wir nehmen uns für „Münster in a box“ einen Abend, an dem wir sonst über  den Weihnachtsmarkt spaziert wären. Vielleicht ist das auch eine Idee für euch?


Naschkatze Pralinenmanufaktur

Die Pralinen der Naschkatze Daniela sind unfassbar lecker. Ich entdeckte sie erst dieses Jahr und habe sie seitdem bei jeder Gelegenheit bestellt. Für uns waren es bisher die idealen Geschenke aus Münster: Zur Hochzeit meiner Schwester, zu meinem Geburtstag, zum Geburtstag meiner Schwägerin und natürlich jetzt wieder pünktlich zur Adventszeit. Daniela schafft es, ihre Schokohülle ganz fein und dünn zu gießen und die Süße der Füllung perfekt auszutarieren. Das selbstgemachte Nougat (Macadamia und Kürbiskern), der Salzkaramell Aufstrich und ihre mit Dulcey Schokolade umhüllten Macadamia-Nüsse sind das ganze Jahr „to die for“.


Goldschmiede Kämereit

Hinter diesem Link steht kein schneller Konsum oder ein Online Shop, dennoch habe ich ihn hier mit aufgenommen, denn ich bin sicher, das Thema ist für viele interessant. Habt ihr vielleicht ein altes geerbtes Schmuckstück, welches ihr nicht einfach verkaufen wollt, aber auch nicht mehr tragt? Frau Kämereit schmilzt alte Schmuckstücke ein und gestaltet daraus moderne Unikate. Ich liebe ihre zarten Blüten Ohrringe und die besonderen Broschen. Eine wunderschöne Geschenkidee und auch noch nachhaltig.


Leevje

Leevje wurde von Anna-Marie und David im Herzen Münsters geboren. Aus dem Spitznamen „leevje“, den Davids Großmutter für ihre Enkelkinder hatte, wurde eine Marke hinter der stilvoll zeitloses Design und gute Materialien stehen. Im Shop findet sich Spielzeug und Interior für das Kinderzimmer, Mädchen- und Jungenmode, Assecoires und sogar richtig schönes Kindergeschirr. Die Holzpuzzle finde ich richtig schön und weiß auch schon genau, welcher kleine Mensch sich darüber freuen wird.


Selda Illustration

Bei Selda gibt es individuelle Illustrationen, Bastelsets, Postkarten und ganz viel gute Laune. Neben ihren farbenfrohen Bildern, liebe ich ihre wunderschönen Frauenfiguren. Die sehen so gesund und fröhlich aus, dass ich automatisch lächeln muss. In meiner Bestellung befanden sich noch einige Karten für unsere Weihnachtspost. Ich war begeistert, wie schnell die Lieferung ankam und wie liebevoll Selda unseren Umschlag gepackt hat.


Gekorbt.de

Kennt ihr den großen Korbstand auf Münsters Wochenmarkt? Diesen tollen Stand gibt es jetzt auch endlich als Online-Shop. Der Shop ist prall gefüllt mit Einkaufshandtaschen, Körben, Fahrrad-Satteltaschen und Umhängekörben. Ein Paradies für Wochenmarkt-Liebhaber und ideale Geschenke aus Münster. Da fällt mir ein, Körbe ersetzen Millionen Plastiktüten. Wir haben unseren Korb schon seit 18 Jahren und transportieren darin allerlei Zeug. Gerade die Ledergriffe sind schön, wenn ich mich mal wieder verschätzt und doch mehr Käse eingekauft habe.


Du bist selbst Online-Shop-Betreiber für Geschenke aus Münster, hast eine kleine Manufaktur oder ein besonderes Produkt aus Münster? Gerne nehme ich weitere passende Geschenkideen hier auf. Schreib mir einfach an hallo ät muenstermama.de!

Älterwerden Münstermama Mädchen vor Münsterländer Landschaft

Ein paar Gedanken zum Älterwerden

Hier geht es um mich, das Älterwerden und meine Gedanken zum vierzigsten Geburtstag. Pure Nabelschau also. Wer Rezepte sucht oder lieber was über Münster lesen möchte, klickt einfach auf die passenden Links 😉

Dieses Wochenende ist es endlich so weit. Das Münstermama Update 4.0 startet und ich bin sehr dankbar dafür. Ich fühle mich nicht annähernd so alt, wie ich es früher erwartet habe. Und ich bin mir sehr bewusst, dass viele Menschen nicht das Glück haben, vierzig Runden um die Sonne zu überleben.

Älterwerden ist die einzige Möglichkeit länger zu leben!

Neben der Dankbarkeit steht die Erkenntnis, dass mein Weg noch lange nicht zu Ende ist. Ich starte in den nächsten Wochen in einen neuen Job bei einem neuen Arbeitgeber und beende meine Freiberuflichkeit vorerst. Mein kleiner Sohn ist im Vorschuljahr und mein Großer macht sich gut in der Schule. Wir sind alle gesund und ich habe die körperlichen Veränderungen nach meiner OP im Winter gut überstanden. Wann ist die richtige Zeit für Veränderung, wenn nicht jetzt? 

Einschulung in die Grundschule 1986 mit Schultüte
Einschulung im Kreis Steinfurt. Ich war das einzige Kind mit Migrationshintergrund.

Es wird hier auch vorerst keinen „40 Lektionen, die ich in 40 Jahren gelernt habe“ Beitrag geben. Meine wichtigste Erkenntnis ist nämlich die, dass ich im Grunde noch viel zu wenig über das Leben weiß. Ich lag mit vielem falsch bisher, von dem ich teilweise sehr überzeugt war.

Mit Anfang Zwanzig zum Beispiel war ich mir bei vielen Dingen so sicher, denn alles erschien ganz klar. Entweder schwarz oder weiß, die Graustufen hatte ich noch nicht entdeckt. Manchmal vermisse ich diese Klarheit, doch eigentlich ist es besser weniger dogmatisch zu denken. Zu lernen, dass immer mehr hinter den Sachverhalten steckt als man auf den ersten Blick sieht, war eine wichtige Erkenntnis. Die feinen Nuancen zu hören und zu sehen hilft mir jetzt, meine Entscheidungen von Fall zu Fall abzuwägen. Menschen, die mit über 35 noch dogmatischen Leitsätzen folgen, ohne sie zu hinterfragen, scheinen diesen Schritt ausgelassen zu haben.

Älterwerden: Wenn Katastrophen zu Achselzucken werden

Eine Lehre des Lebens amüsiert mich allerdings fast täglich. Nämlich die Entdeckung, dass alle Erwachsenen sich durchwurschteln. Wir machen alle einfach so gut es geht, während wir unseren Weg gehen. Manchmal versagen wir dabei grandios und manchmal sind wir saugut. Aber es gibt nirgendwo die perfekte Mutter oder die perfekte Frau, denn Perfektion hält immer nur einen nicht reproduzierbaren Augenblick lang. Dieses Wissen erlaubt es über meine kleinen und großen Schwächen zu schmunzeln und mich selbst nicht mehr für nichtige Fehler mit Selbstzweifeln und Reue zu bestrafen.

Mädchen mit Cocktail lehnt am Poolrand. Mit Selbstliebe älterwerden.
Diesen Cocktail hat mir mein Schwesterherz von der Bar geholt. Sie war ist einige Jahre jünger und wurde in dem Jahr ständig für die Ältere gehalten.

Dazu kommt jetzt, dass es mir körperlich viel besser geht als in den vergangenen Jahren. Die Kinder schlafen durch und morgens teilweise länger als ich, mein Körper hat sich von der Endometriose verabschiedet und ich fühl mich frei von dem Zwang aussehen zu müssen wie ein Fotomodell. Und dann ist da noch diese Studie, die besagt, dass die sexuelle Zufriedenheit mit 40 ein neues Hoch erreicht und sich auf diesem Level hält (wenn ich es richtig verstanden habe). Gute Aussichten, oder?

Keine Ahnung ob alles gut wird. Aber es wird.

Was ich bereits in den letzten Monaten gemerkt habe: Vierzig scheint ein Alter zu sein in dem man Menschen plötzlich ernster nimmt. Ob das aber an meinem Gegenüber liegt, oder an meiner Ausstrahlung, die sich sicherlich auch gewandelt hat, mag ich nicht beurteilen.

Ich bin jetzt alt genug, meine Schwächen zu sehen und noch jung genug, um neue Fehler zu machen.

Also, lasset die Spiele beginnen!

*Danke Schwesterherz für das Raussuchen und Einscannen der Bilder!

Kreativität als Lösungweg-Balance halten auf Stelzen Eimern Kinder machen es vor

Warum uns nur Kreativität retten kann

Kreativität – oder der Mangel daran – entwickelt einen ganz neuen Stellenwert in diesem Jahr. Kreativität ist nicht mehr „nice-to-have“, jetzt ist sie essentiell. Das gilt gerade auch für den Alltag in Beruf und Schule.

„Wir haben das immer schon so gemacht.“

Mir hat immer schon die Haut gekribbelt, wenn ich diesen Satz gehört habe. Jetzt, im Sommer 2020, löst er einen schlagartigen Fluchtreflex in mir aus, wenn mein Gegenüber diesen und ähnliche Aussagen formuliert.

Vorstellungskraft als Kreativität oder Angst

Der Mangel an Kreativität

Dieser Satz sagt mir alles, was ich über diese, und alle die apathisch zustimmend nicken, wissen muss. Das Festklammern an dieser Denkweise offenbart den völligen Mangel an Kreativität und Vision. Er ist das deutlichste Zeichen von Selbstgefälligkeit, mangelndem Ehrgeiz und völliger Vermeidungsstrategie, wenn es um das kleinste Risiko geht. Diese Menschen sind nicht nur langweilig, sie sind zumeist auch uninspiriert.

Menschen, die sagen „das hat bisher immer so funktioniert“ bekommen kalte Schweißausbrüche, wenn ihr gegenüber auf die Idee kommt zu sagen „lass es uns doch mal so versuchen“. Dabei verstehe ich durchaus, dass es ein kleines unbehagliches Zwicken in der Bauchgegend gibt, wenn jemand im beruflichen Kontext von Kreativität spricht. Das liegt aber vermutlich eher daran, dass wir Kreativität mit künstlerischem Handeln gleichsetzen. Dabei muss man weder malen, tanzen oder musizieren, um kreativ zu werden.

Kreativität ist kein Hobby, es ist eine Lebenseinstellung

Kreativität brauchen wir alle

Kreativität ist schlicht die Bereitschaft, sich auf die Welt einzulassen. Mit all ihren Veränderungen und Herausforderungen. Kreativität ist die Freude daran, sich mit den Menschen und ihren Themen auseinander zu setzen.

Die mangelnde Bereitschaft dazu, gerade an entscheidenden Stellen unserer Gesellschaft, macht mich sprachlos. Es grenzt in meinen Augen sogar an Arroganz und führt zu Selbstgefälligkeit. Nichts verbessern zu wollen, keinerlei Weiterentwicklung zuzulassen, sorgt für Stillstand. Das passiert ganz automatisch, wenn Menschen aufhören Kreativität wertzuschätzen.

Wir haben es alle gerade in den letzten Monaten gesehen: Auf der Arbeit, im gesamten Bildungssektor und vielleicht auch bei uns selbst, wenn es darum ging mit den Kindern zuhause neue Routinen zu entwickeln.

Doch wer kann sich dieses Jahr eine solche Einstellung noch leisten?

Jetzt müssen wir neue Ideen zulassen

Wenn wir jetzt nicht anfangen Kreativität, kreative neue Wege und kreative Lösungen zu fördern, ersticken wir Phantasie und Neugier wiederholt im Keim. Ein beiger Einheitsbrei, der uns dann erwartet.

Es gibt viele Studien über den Wert von Kreativität, darum soll es hier gar nicht gehen. Im Grunde wissen wir das alle, vor allem diejenigen, die ihre Kinder mit offenen Augen betrachten. Kinder sind der Inbegriff von Kreativität. Viele Unternehmer wünschen sich gerade Mitarbeiter, die kreativ mitdenken. Doch paradoxerweise wird dennoch oft die Kreativität unterdrückt… weil eine Idee nicht perfekt gedacht war, bevor sie präsentiert wurde oder weil es beim Brainstorming eigentlich nur darum ging, dem Vorgesetzten-Monolog zu applaudieren.

„Es funktioniert doch so.“

„Das wird sich eh nie ändern.“

„Das machen alle so.“

Der Fokus liegt meist auf Bewahrung vorhandener Werte. Kreative Ideen, auch wenn sie noch nicht zur Perfektion ausgegoren sind, können aber eine kleine Vision von dem geben, was sonst noch möglich ist. Es braucht mehr Kreative, damit wir aufhören sie als Abtrünnige anzusehen. Aus Ideen können erst gangbare Wege werden, wenn wir sie zulassen, in Ruhe betrachten und weiterentwickeln. Keine Innovation der Welt war vom ersten Moment an perfekt funktionstüchtig.

gleiche ideen gleiche ergebnisse

Gerade im Bildungssystem sind viele Akteure während der Corona-Kontaktsperre sehr kreativ geworden, mutig vorangegangen und haben Kollegen und Vorgesetze mitgezogen. Profitiert haben jedes Mal wir Familien und die Kinder. Das ist im Strom der beige-breiigen Kreativitätsaversion leider untergegangen.

Ein paar der kreativsten Ansätze im Bildungssektor entstanden beim #wirfürschule Hackathon. Darunter zum Beispiel FreiDay, Botty, Scrollytell.me und Matchmaking creativity – kreatinder für Schulen.

Wem das jetzt nicht Mama-themig genug war, der kann sich ja gern mal zu unserem Küchen Make-over rüberklicken 😉

Kinder Lieblingsgerichte Familienessen am Mittagstisch

Echte Kinder-Lieblingsgerichte – Die Inspirationsliste

Lieblingsgerichte als gesammelte Inspirationen-Liste für unseren Wochenplan.

Auf Instagram habe ich vor einigen Tagen die Frage gestellt, was die Kinder meiner LeserInnen wirklich gern essen. Aus den vielen echten Kinder-Lieblingsgerichten ist eine inspirierende Liste geworden, die ich gern mit euch hier teile.

Burger bzw Cheeseburger mit Pommes und gegrilltem Mais
Burger mit Pommes, Pizza und Pasta sind die Renner. Doch welche Gerichte lieben Kinder sonst noch?

So viele tolle Nachrichten und Ideen kamen am Montag zusammen. Die Kinder meiner LeserInnen haben sehr unterschiedliche Geschmäcker. Viele sind durchaus abenteuerlustig. Erstaunlich fand ich, wie viele Kinder Brokkoli und Spinat lieben. Toll! Und natürlich sind viele Klassiker unter den Lieblingsgerichten der Kinder, die auch wir in unserer Kindheit geliebt haben.

Kürbissuppe-Scampi-Garnelen-Buffet-Rezept-Idee-Herbst
Kürbissuppe ist hoch im Kurs bei den Kindern. Manche mögen dazu auch Garnelen oder Fleisch, aber rein vegetarisch ist es ihnen am Liebsten.

Um das Mittagessen für die Familie in Zukunft besser und schneller planen zu können, habe ich hier mal alle Kinder-Lieblingsessen zusammen getragen.

Eure Kinder-Lieblingsgerichte

Kinderessen Klassiker

  • Gulasch mit Nudeln & Erbsen
  • Linseneintopf
  • Brathähnchen
  • Kartoffelsuppe
  • Käse-Lauch-Suppe
  • Senfeier mit Püree
  • Pellkartoffel & Heringstipp
  • Reibekuchen
  • Sandwich (aus dem Sandwichmaker)
  • Spätzle (hier sowohl Käsespätzle, als auch mit Gulasch)
  • Spaghetti Carbonara
  • Nudeln mit Pesto oder Bolognese
  • Hühnersuppe
  • Nudelsuppe
  • Spinat mit Kartoffeln und Ei
  • Tacos

Vegetarische Lieblingsgerichte

  • Brokkoli-Pfannkuchen
  • Camenbert
  • Spinatlasagne
  • Blumenkohlrisotto
  • Möhreneintopf
  • Kürbissuppe
  • Sauerkraut mit Kartoffelpü
  • Nudelrisotto
  • Tomatensuppe und mit Parmesan überbackenes Brot
  • Reiseintopf
  • Kartoffel-Brokkoli Auflauf
  • Linsen (zum Beispiel gekocht in Kokosmilch mit passierten Tomaten, Gemüsebrühe und ein wenig Kreuzkümmel) und dazu Süßkartoffeln
  • Käse-Risotto
  • Kartoffelpuffer
  • Ofengemüse (Kartoffel/Süßkartoffel) mit Kräuterquark
  • Sauerkraut-Auflauf
  • Cremige Polenta mit Tomatensoße
  • Gefüllte Weinblätter
  • Karottenlasagne
  • Gebratene Nudeln mit Gemüse
  • Spargel mit Kartoffeln und Hollondaise
  • Halloumi Burger
  • Gnochis in Gorgonzolasoße
  • Möhren-Kokos-Curry-Suppe
  • Schwedischer Kartoffelsalat
  • Vegetarisch/Vegane Lasagne
  • Mildes Dhal mit Reis
  • Falafel
  • Blumenkohlpuffer mit Joghurtsoße
  • milde Currys (mit Kichererbsen oder Linsen)
  • Nudeln mit Avocadopesto (Avocado, Cashewkerne und Knoblauch püriert)
  • Schupfnudeln mit Brokkoli
  • Kartoffelpuffer mit Zucchini, Kürbis oder Süßkartoffelanteil

Fleisch & Fisch

  • Empanadas
  • Lahmacun
  • Burger
  • Wraps mit Thunfischcreme
  • Putencurry
  • Reis mit Gehacktem
  • Enchiladas
  • Gurkenpfanne mit Hackbällchen
  • Frikadellchen in Tomatensoße zu Kartoffel-Selleriepüree
  • Paprika-Cremesuppe mit Hackbällchen
  • Gegrillte Dorade
  • Fleischwurst-Kartoffel-Pfanne mit Erbsen
  • selbstgemachten Dürüm Döner
  • Nudeln mit Lachs
  • Nudeln mit Krabben und Cocktailtomaten
  • Hühnerfleisch mit pürierter Lauchsoße auf Reis
  • Griechschen Hackauflauf
  • Gemüse-Hackfleisch-Pfanne
  • Salatbowl mit gegrilltem Lachs/Hähnchen
  • Sushi & Dumplings
  • Gyrospfanne mit Oregano Kartoffeln & Tsatsiki
  • Hühnerfrikassee
  • Mildes Butterchickencurry

Süße Lieblingsgerichte

  • Milchreis (mit Erdbeeren)
  • Grießbrei
  • Blaubeerpfannkuchen
  • Quarkauflauf
  • Schmelzflockenbrei mit Himbeer-Apfel
  • Arme Ritter

In meiner Rezepte-Galerie findet ihr einige Rezepte und auch hier habe ich schon mal Mittagessen-Ideen für euch gesammelt.

Lieblingsgerichte Münstermama-Gyros-Tsatsiki-Oregano-Kartoffeln-Mittagessen-Familienessen-Rezept-Münster-Abendessen-Griechisches
Gyrospfanne mit Oregano-Kartoffeln und selbstgemachtes Tsatsiki. Immer noch ein Renner in unserer Familienküche. (Klick auf Bild bringt euch zum Rezept!)
Münsterland Baumberge Stift Tilbeck

Das Münsterland ist nicht familienfreundlich? Zeit zu handeln!

Familienfreundlich ist das Münsterland eher nicht, zeigt ein Ranking deutscher Mittelstädte.

Kommunal hat eine Studie in Auftrag gegeben, um die familienfreundlichsten Städte Deutschlands zu bestimmen. Keine einzige Stadt im Münsterland taucht unter den Top 100 der familienfreundlichen Städte auf. Doch warum?

Was ist das für eine Studie?

Natürlich hat mich der Beitrag von Henner Lüttich erstmal misstrauisch gemacht. Was ist das für eine Studie? Was wird dort untersucht und sind die Punkte tatsächlich relevant für Familien? Manchmal muss man genauer hinsehen, um so eine Studie richtig deuten zu können.

Der Auftraggeber Kommunal ist ein Magazin für „die Entscheider in den Kommunen“. Der Autor der Studie, Henner Lüttich hat in Münster BWL und Marketing studiert bevor er bei der CONTOR GmbH anfing. Aktuell berät er mithilfe seines Online-Analysemodells CONTOR-Regio nationale und internationale Unternehmen bei der Wahl neuer Standorte und die Regionen und Städte bei der Analyse ihrer Standortangebote.

Kann das denn so stimmen?

Auf den ersten Blick birgt die Studie, ihr Autor und der Auftraggeber nichts, was mich an den Ergebnissen zweifeln lassen könnte. Auch die Einstellungen für die Analyse (hohe Geburtenrate, gute Verkehrsinfrastruktur, wenig Arbeitslosigkeit & wenige Insolvenzen, genügend Wohnraum-Kapazitäten zu erschwinglichen Preisen, wenig Schulabbrecher und starke Erziehungs-, Bildungs- und Unterrichtsmöglichkeiten) machen durchaus Sinn als messbare Werte für die Familienfreundlichkeit.

Hier wurde allerdings nicht auf große Städte geschaut, sondern ganz bewusst auf Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 20 und 75 Tausend Menschen. Und es wurde ein Ranking erstellt, bei dem es nie die perfekte Stadt geben wird. Selbst in Passau, Ilmenau und Freising (den Top 3) gibt es immer noch Verbesserungspotential. (Wer möchte, kann hier die komplette PDF runterladen)

Kind pflückt Kirschen am Feldrand im dörflich familienfreundlichen Münsterland

Wo im Ranking taucht das Münsterland auf?

Ich habe mir die Mühe gemacht und die Top 15 Münsterländer aus der Liste der 585 untersuchten Städte herausgesucht:

StadtRanking
Coesfeld132
Greven145
Ahaus154
Ibbenbüren160
Borken171
Warendorf174
Senden181
Steinfurt211
Gronau222
Dülmen228
Hörstel251
Lüdinghausen299
Lengerich323
Emsdetten427
aus „Familienfreundliche Mittelstädte“ von Henner Lüttich

Aus NRW hat es übrigens nur Gummersbach unter die Top 50 geschafft. Erschreckend, oder?

Wie entscheiden Familien, wo sie leben?

Wir selbst hatten gleich mehrere Faktoren, die uns bewogen im Münsterland zu bleiben. Die Nähe zur Familie war für uns alles entscheidend. Wenn wir Kinder bekommen, dann sollen sie in der Nähe ihrer Familie aufwachsen. Damals kamen also nur Köln und Münster in Frage und zwischen diesen beiden Städten gewann Münster haushoch, was die Immobilienpreise und Familienfreundlichkeit anging. Das das Leben andere Wege gehen würde, haben wir damals nicht geahnt.

Münsterland Baumberge Stift Tilbeck goldene Felder und Baumalleen

Aber zu der Zeit konnten wir auch noch ohne uns in den Ruin zu treiben ein Haus kaufen. Wir hatten Glück mit unserem Timing. Heute wäre es in unserer direkten Nachbarschaft nicht mehr so einfach möglich. Die Immobilienpreise in unserem Viertel haben sich in den letzten Jahren verdreifacht. Das ist definitiv nicht familienfreundlich. Auch die Betreuungssituation hat sich in den letzten 8 Jahren nicht fühlbar verbessert.

Dies ist nur unsere persönliche Erfahrung. Einiges davon mag auf alle Familien zutreffen, die Gewichtung ist aber vermutlich bei jedem Paar anders.

Es muss familienfreundlicher werden

Lebenshaltungskosten, Beschäftigungschancen und Immobilienpreise sind wichtige Faktoren für die Wahl des Wohnorts – hier wie überall. Während das Münsterland im Bereich der Beschäftigung und sicher auch in den Erziehungs- und Bildungschancen obenauf scheint, sind es doch gerade die finanziellen Aspekte, die vielen Familien hier das Genick brechen können.

Fahrradfahren mit Anhänger durch Wald auf Radweg familienfreundlich
Im Klischee fahren hier alle den ganzen Tag Rad. Tatsächlich sitzen viele im Stau auf den Bundesstraßen.

Auch der Verkehr ist ein nicht zu unterschätzendes Argument. Mal ganz davon abgesehen, dass ich meinen ökologischen Fußabruck auf der Erde möglichst klein halten will: Als berufstätige Eltern ist jede Stunde, die ich auf dem Arbeitsweg „verschenke“, eine Stunde, die im Haushalt oder mit den Kindern fehlt.

Den Wandel im Verkehrswesen bekommen viele Städte hier im Münsterland leider noch nicht sauber hin. Der Öffentliche Nahverkehr ist vielerorts mangelhaft und der Autoverkehr eine echte Belastung – für die Umwelt und die Stimmung.

Wo an welchen Schrauben es sich lohnt zu drehen? Die Entscheidung ist nicht meine Aufgabe, aber vielleicht mögen die Städte, Kommunen und auch Unternehmen mal ehrlich zeigen, was konkret unternommen wird um es Familien hier angenehmer zu machen?

schöne aussicht auf das münsterland von den Dörenther Klippen in Tecklenburg

Was ich mir wünsche

Ich möchte nicht glauben, dass wir in den Punkten der Familienfreundlichkeit im Münsterland nicht wieder aufholen könnten. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Städte und die Entscheider in den Kommunen an all den Schwachpunkten bereits arbeiten.

Allerdings wünschte ich mir, wir würden uns alle auch ein wenig offener darüber austauschen. bevor man sich das Wort „familienfreundlich“ auf die Fahne schreibt, sollten wir vielleicht auch mal einen Blick in andere „familienfreundlichere“ Richtungen riskieren. Weniger Eigenlob, mehr konstruktive Kritik. Da nehme ich mich nicht aus, ihr wisst wie gern ich unsere Heimat und all die wunderschönen Orte im Münsterland feier.