Neueste Artikel

Last Minute Geschenk für den Schulstart – Schulkind Statement Shirt

Vor einigen Wochen ließ ich ein T-Shirt für den Sohn einer Freundin drucken und direkt an das baldige Schulkind versenden. Es sollte mein Geschenk für den Schulanfang sein, denn leider können wir nicht persönlich bei der Einschulung mitfeiern.

Ich wollte etwas besonderes und individuelles schenken. Etwas cooles, das dem Zeitgeist entspricht und nicht allzu teuer ist. Alle Shirts die ich so im Netz fand zum Thema Schulanfang und Schulstart gefielen mir einfach nicht. Sie waren entweder nicht wirklich cool oder eigneten sich nur für die erste Schulwoche. Ich wollte aber etwas, das Luis nicht nur als Erstklässler tragen kann, sondern am Ende seiner Grundschul-Laufbahn immer noch cool findet. (Ja, ja, sie wachsen, aber so schnell ja auch nicht mehr…)

Wenn man nichts findet, was einem gefällt, muss man halt selber ran. Ich gestaltete ihm kurzerhand ein Shirt, so wie er es gerne trägt und ließ es im Druckshop um die Ecke fertigstellen und direkt an ihn senden. Kurz nachdem Luis sein Shirt zum ersten Mal ausführte, durfte ich noch eins für seinen besten Freund nachschicken.

Und dann fragte plötzlich die halbe Fußballmannschaft wo es dieses Shirt gibt und ich freu mich riesig, dass die Kinder meine Idee gut finden!

Jetzt hab ich das Design einfach hochgeladen und einen Mini-Shop bei Seedshirt eröffnet. Da können die Freunde von Luis sich das Shirt selbst bestellen und euch muss ich das Shirt natürlich auch zeigen!

Schulkind Style Shirt in Navy

Wenn ihr auf das Bild klickt, kommt ihr direkt zum Shop!

Für den Shop hab ich das Shirt noch in zwei anderen Farben hochgeladen…

Schulkind T-Shirt in beerigem Pink

Und weil der Winter naht auch das ganze nochmal für die kalten Tage 😉

Schulkind Sweater Style

Was haltet Ihr davon? Wäre das ein cooles Last Minute Geschenk für eure Schulstarter?
Bad Sanierung Pin

Unser neues Familienbad – Vor der Bad Sanierung

Seit unserem Einzug vor 5 Jahren träumen wir von einer kompletten Bad-Sanierung. Doch zu Beginn unserer Zeit als Hauseigentümer waren wir sehr vorsichtig, was zu große Veränderungen und Ausgaben anging. Wir hatten bereits im Erdgeschoss einiges verändert und trauten uns nicht so richtig an das Thema Badezimmer heran.

Geträumt hab ich aber von der ersten Minute an und auch immer Ideen auf meinem Familienbad Pinterest Board gesammelt…

Letztes Jahr haben wir dann alle Befürchtungen und Hemmungen über Bord geworfen und stiegen voll in die Planung der Bad-Sanierung ein. Es benötigte ein ganzes Jahr in dem wir Pläne schmiedeten, Pläne umwarfen, Pläne ganz neu schmiedeten, durch unzählige Bad-Ausstellungen liefen, Sanitärfirmen zur Beratung aufsuchten und Angebote verglichen.

Ich gebe zu, diese Phase hätte man sicher auch schneller durchziehen können, aber erstens erstens wollten wir keine Kompromisslösungen und zweitens rechnen wir immer lieber drei Mal. Ihr glaubt gar nicht, was einige uns da aufschwatzen wollten! Der beste Spruch des Jahres war:

„Das kann nicht sein, dass Ihnen das nicht gefällt. Das macht man so.“

Besonders schön, wenn der Spruch in einem Beratungsgespräch mit einer Firma fällt die sich „Individuelle Badlösungen“ auf die Fahne schreibt. Wir haben viel gelacht im letzten Jahr und „Das macht man so“ ist mittlerweile in der Münsterfamilie zu einem geflügelten Wort geworden.

Heute möchte ich euch die Kammer des Schreckens und ihre kleine Schwester, das Gästebad zeigen, wie wir sie jetzt 5 Jahre lang täglich ertragen haben. Wenn man ehrlich ist, waren die Bäder beide noch in einem völlig guten Zustand. Das Haus ist ca. 17 Jahre jung und man hätte es rein praktisch schon noch ne Weile so aushalten können. Optisch allerdings…

Bad Sanierung altes Waschbecken

Ja, unsere Vorbesitzer schienen Fan von Bahama-Beige zu sein. Die ganze Keramik, die übrigens  gar nicht Keramik sondern aus Acryl war, war Ton in Ton mit der Wand. Wobei die Fliesen noch gräulich marmoriert und mit Goldbordüren abgesetzt waren. Vor unserem Einzug ersetzten wir schon die teilweise goldenen Armaturen mit schlichten, denn das war wirklich unerträglich.

Bad Sanierung Pissoir

Im Gästebad empfing einen dann dieser schicke Anblick. Ein Pissoir in einem Privathaushalt mit neugierigen Kleinkindern ist wirklich sehr unpraktisch. Und es ist einfach furchtbar wenn man in einem kleinen Gästebad auf dem Klo hockt und dabei auf dieses Ding gucken muss.

Wenn man es geschafft hatte an dem Ding vorbei zu gucken, musste man feststellen, dass man die Fensterbank weder für Deko noch für ein eben abgelegtes Handy nutzen konnte. Sie waren nämlich nicht im 90° Winkel, sondern steil abgeschrägt. Eins von vielen kreativen Gestaltungselementen.

Badschrank-alt

Im Familienbad oben stand dieses Monstrum, weswegen wir das Bad direkt die „Kammer des Schreckens“ taufen mussten. Zugegeben, der Schrank bot viel Stauraum. Das war es aber auch schon. Da wir aber eh darauf achten keine Badartikel zu horten, brauchten wir den Raum gar nicht.

Hier auf den Bildern seht ihr bei den Fronten übrigens das rohe Material. Ich hatte nämlich direkt zu Beginn unserer Freundschaft schon mit einem Spatel die Beschichtung runter geschrubbt. Die war bei unserem Einzug noch wunderschön hellgrau-grün glänzend!

Bad Sanierung Stauraum

Auf diesem Bild sieht man die Front noch besser…und dazu die Bodenfliesen. Diese grau-blaue Marmorierung passte meiner Meinung nach überhaupt nicht zu den Bahama-beigen Wänden mit Goldbordüren. Warum unsere Vorbesitzer diese Kombination gewählt hatten, erschließt sich mir einfach nicht.

Alte Badewanne vor Sanierung

Die Badewanne war schön groß und das haben wir direkt auch für’s neue Bad mit eingeplant. Da wir immer zu zweit baden, hat uns aber dieses kurvige Design immer gestört, weil es dann für 4 Beine ein wenig eng wurde. Hier sieht man auch die gruselige Fliesenkombination bis unter die Decke nochmal in ihrer ganzen Pracht.

Die alte Dusche

Die Dusche im alten Bad hatte eine Standardgröße, aber wir haben uns immer gewünscht sie zu vergrößern. Durch den *Achtung Ironie!* stylischen Heizkörper in schwarz (!!) wurde viel Platz in diesem kleinen Bad verschenkt. Wie es mit leerem Raum in einem Familienhaushalt so isst, füllte sich dieser in der Regel schnell mit Wäschebergen, die eigentlich woanders hingehören.

Die genialste Designidee unserer Vorbesitzer habe ich noch gar nicht erwähnt, denn es gibt keine Fotos davon: Die Bad-Decken waren weiß holzvertäffelt und mit jeweils einer blauen 80ies-Design Deckenlampe geschmückt! Das war so „lustig“, dass wir es tatsächlich die letzen Jahre einfach so hängen ließen.

Was wir alles verändert haben, wie es nach der Badsanierung aussieht und auch ein paar Erfahrungswerte was die Organisation der ganzen Aktion angeht, gibt es dann demnächst hier auf Münstermama.

Pinopt_Wochenbett

Checkliste für das Wochenbett – Besorgungen, Erfahrungen und viel Blut?

Trigger-Warnung: Dieser Beitrag enthält Begriffe wie Blut, Wochenfluss, Stuhlgang und Dammriss. Wer sowas nicht lesen möchte, mag vielleicht lieber meine Rezepte?

Dieser Wochenbett-Artikel ist seit Jahren sehr beliebt und dass aus einen einfach Grund: Ich nenne die Dinge hier beim Namen und rede nicht um den heißen Brei.

Pinopt_Wochenbett

Tipps & Tricks von echten Mamas!

Du findest hier sehr viele, sehr praktische Tipps und Erfahrungen rund um das Wochenbett.

Diese habe ich hauptsächlich aus meinen eigenen zwei Wochenbettphasen, vielen Gesprächen mit verschiedenen Hebammen und Mütter-Pflegerinnen und nicht zuletzt auch mit anderen Mama-Freundinnen zusammengetragen. Ich habe keinerlei medizinische Ausbildung, wenn also ein gravierendes Problem besteht, wende dich besser an einen Arzt!

Jede Geburt verläuft anders und man kann im Vorfeld nie genau sagen, wie es einem anschließend gehen wird. Egal ob Kaiserschnitt, Hausgeburt oder ambulante Geburt dich erwarten, durch das Wochenbett müssen alle Mamas durch! Ich halte nichts davon diese Zeit zu ver-romantisieren. Klar ist sie wunderschön und man hat eine sehr intensive Zeit mit Baby. Aber das Wochenbett ist auch extrem anstrengend. Darauf kann man sich vorbereiten und es so ein großes Stück angenehmer machen!

Empfehlung vs. Realität

Hebammen empfehlen tatsächlich ganze 6 Wochen mit Baby im Bett oder auf der Couch zu bleiben. Die Mutter soll sich wirklich „aktiv“ erholen und ganz allein dem Baby und Stillen widmen. Und genau da fangen viele Mütter auch schon an abzuschalten, denn wie realistisch ist das bitte beim zweiten oder dritten Kind?! Dennoch gibt es einige Hilfen, die man in Anspruch nehmen kann und sollte, denn desto länger man seinem Körper Zeit gibt für die Regeneration, desto besser. Ich habe euch einige Möglichkeiten für personelle Unterstützung hier vorgestellt.

Nach der Geburt wird einem schlagartig klar, was der eigene Körper in den letzten Monaten für Veränderungen durchgemacht hat. Diese Veränderungen werden hauptsächlich innerhalb der ersten sechs Wochen wieder rückgängig gemacht, dass sind die Freuden des Wochenbetts! 😉

Was passiert mit mir?

Die schönen Glücks-Hormone fallen ganz plötzlich weg, die vorher für viel Wachstum und Freude gesorgt haben. Die Nachwehen und der Wochenfluss reinigen die Gebärmutter von all dem jetzt überflüssig gewordenen Gewebe. Die Brüste arbeiten plötzlich auf Hochtouren, um die notwendige Milch zu produzieren bzw. man fühlt sich gestresst, weil sie das eben nicht machen. In jedem Fall sollte man sich seine Umgebung und die anwesenden Mitmenschen bereits vor der Geburt so positiv wie möglich gestalten, denn nach der Geburt hat man erstmal mit dem eigenen Körper klar zukommen…ganz abgesehen von dem süßen neuen Baby <3

Es gibt Hilfe!

Bei den Vorbereitungen für die Geburt kann euch meine Checkliste für die ambulante Geburt helfen. Für das Wochenbett, habe ich euch ebenfalls die hier aufgelisteten Punkte in Kurzform zusammengefasst. Praktisch zum Ausdrucken und Abhaken!

Wochenfluss

Der Wochenfluss ist deutlich stärker als die normale Regelblutung. Ich habe mir sagen lassen, dass nach einem Kaiserschnitt in der Regel weniger/schwächerer Wochenfluss zu erwarten ist als nach einer natürlichen Geburt. Dabei löst sich viel Gewebe, das in den letzten Monaten für das Baby angelegt wurde und jetzt raus muss. Besonders in den ersten Tagen an denen man noch viel liegt, tritt der Wochenfluss häufig schwallartig aus. Daher sollte er gut aufgefangen werden können, ohne die Kleidung zu ruinieren.

  • Pelzy Vlieswindeln haben sich sowohl im Klinikbetrieb, als auch bei Hebammen, dank ihrer wirklich außergewöhnlichen Saugleistung bewährt. Gerade in den ersten Tagen kann man immer gut zwei Stück, versetzt mit Überlappung im mittleren Bereich, gleichzeitig tragen. Ich habe vor jeder Geburt zwei Packungen auf Vorrat besorgt und kam damit gut aus. Man kann sie bestellen oder im Drogeriemarkt kaufen. Ein Hinweis noch: In den Drogeriemärkten findet man diese Vlieswindeln bei den Babywindeln und nicht bei den Binden und Tampons! Meist kann man nach spätestens zwei Wochen auf normale Binden umsteigen.
  • Wer keine riesigen Oma-Schlüpper daheim hat, die er eh mal entsorgen wollte, setzt auf praktische Einweg-Slips. In den Drogeriemärkten gibt es leider immer nur die aus Papier und die reißen gerne schon beim Auspacken. Es gibt aber auch sexy Netzhöschen die angenehm zu tragen und sehr zweckgerichtet sind. Mir reichte eine Packung Wöchnerinnen-Panties völlig aus, denn sie sind super mit der Hand auszuwaschen und halten alles da wo es hingehört.
Dammriss

Neben dem Abgang von Stuhlgang während der Geburt, ist der Dammriss und seine Folgen eines der größten Punkte über die werdende Mütter grübeln. Lasst euch sagen: Es ist alles halb so schlimm! Ja, es tut weh und ist furchtbar unangenehm beim ersten Stuhlgang. Nach dem Wochenbett habt ihr es aber auch schon fast wieder vergessen…versprochen!

Kleine und mittlere Dammrisse sind normal, gerade bei der ersten Geburt. Schlimmeres passiert wirklich nur in Ausnahmesituationen und die Hebammen wissen in der Regel gut, wie sie das verhindern können. Dennoch ist der Bereich zwischen Scheideneingang und Anus einfach extrem geschwollen, wund und gereizt (übrigens auch ganz ohne Dammriss!) und der erste Stuhlgang gleicht einer Mutprobe.

  • Die richtige Ernährung hilft dabei die Konsistenz des (ersten) Stuhlgangs positiv zu beeinflussen! Viel Trinken und Ballaststoffe! Da ich nicht viel Appetit hatte in den ersten zwei Tagen, halfen mir diese Kekse. Gibt’s auch in einigen Discountern.
  • Eine Spritzflasche kann einem das fiese Klopapier ersparen. Egal wie teuer und weich das Klopapier oder die Feuchttücher sind, sie fühlen sich unangenehm an! Zumal das kalte Wasser aus der Flasche auch wirklich gut kühlt und so noch einen sehr angenehmen Nebeneffekt hat. Steht eine Flasche neben jedem Klo im Haus, kann man sich schnell zwischendurch kleine Waschungen gönnen, wenn man allein mit Baby ist. (Auch gut bei Hämorrhoiden!)
  • Dann gibt es noch diese Kompressen die wunderbar kühlen und abschwellend wirken. Das ist so eine Wohltat!!
Stillen

Beim Stillen können gerade zu Beginn so viele verschiedene Probleme auftauchen. Je nach Brust und Milchbildung erlebt jede Frau das Stillen zu Beginn anders. Auch die Kinder haben sehr unterschiedlichen Saugwillen! Bei vielen klappt alles vom ersten Moment an wunderbar, bei vielen anderen aber leider nicht. Mir waren beide Versionen gegönnt und so sehr ich beim ersten Kind gelitten habe und mich durchkämpfen musste, so wunderschön und selig war das Stillen beim zweiten Kind. Dennoch sollte allen klar sein: Stillen ist erst richtig schön, wenn man sich daran gewöhnt hat und das kann mehrere Wochen dauern!

Wie fühlt sich Stillen an?

Es gibt einen sehr ungewohnten Druck in der Brust, man kann förmlich die Milchkanäle fühlen, wenn das Kind stark saugt. Dann ziept es, wenn die Brustwarze zwischen Zunge und Gaumen des Kindes eingequetscht wird und natürlich muss sich die Warze auch an die Kauleisten der Kinder gewöhnen.

Das hilft dir beim Stillen
  • Zur Vorbereitung kann man bereits einige Tage vor der Geburt anfangen die Brustwarzen mit Garmastan Salbe einzucremen. Diese blaue Schlumpfsalbe hilft die empfindliche Haut der Warzen auf die Belastung vorzubereiten und so Wunden und Risse während der ersten Tage vorzubeugen. Sie kann auch während der Stillzeit weiterverwendet werden, allerdings muss man sie vor jedem Stillen gründlich abwaschen!
  • Als Alternative zu Garmastan gibt es in den Drogeriemärkten auch Wollfette wie Lanosin, Lansinoh etc.. Auch diese wirken, aber längst nicht so gut nach meiner Erfahrung.
  • Wer eher flachere Brustwarzen hat, dem können Stillhütchen sehr helfen. Das sind so Plastik/Latex-Deckel die man auf die eigene Brustwarze setze und damit eine weiter herausstehende Warze für das Kind simuliert. Es ist dann für viele Kinder einfacher und der eigene Schmerz ist abgedämpft. Diese Stillhütchen gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen, da kann man sich gut in einer Apotheke beraten lassen.
  • In der Stillzeit sollte man immer Weißkohl zuhause haben. Die Blätter wirken, in den BH gestopft, wunderbar kühlend. Gerade wenn sich die Milchmengen wieder neu regulieren kann man heiße, stramme Brüste so gut und einfach runterkühlen. Mehrmals täglich wiederholt ist das eine sehr kostengünstige Hilfe. Wenn man pralle, heiße Brüste ignoriert riskiert man schnell einen Milchstau!
  • Ein Milchstau ist wirklich nicht angenehm, das wollt ihr nicht! Fieber, Schüttelfrost und starke Schmerzen in den Brüsten gehören zu einem ausgewachsenen Milchstau dazu. Um das zu verhindern muss die Milch raus! Also abpumpen oder ausstreifen und dann am besten eine Stilleinlage mit Retterspitz beträufeln und auf die Brust geben. Das zieht die ersten leichten Entzündungen meist schon raus und verhindert Schlimmeres. Das Mittel ist sehr vielseitig und es gibt viele Anwendungsgebiete, also eine kleine Falsche kann man ruhig immer im Kühlschrank haben.
  • Stilleinlagen verdienen einen extra Punkt, denn diese gibt es zum Beispiel auch aus Stoff. Die Einwegstilleinlagen waren für mich und viele meiner Freundinnen leider gar nichts. Sie klebten und man schwitzte unangenehm. Die Waschbaren waren die beste Alternative und eignen sich auch für die Retterspitz-Anwendungen.
Ernährung

Die Ernährung ist im Wochenbett für viele Frauen ein schwieriges Thema. Entweder man vergisst zu essen und bekämpft plötzliche Hungerattacken mit zu viel ungesundem Zeugs und nimmt dabei unverhältnismäßig zu, oder man isst viel zu wenig und nimmt dramatisch ab. Oft ist nicht mal das Baby Schuld, sondern der leere Kühlschrank!

Du sorgst am besten für DICH!

Am besten man legt sich selbst schon vor der Geburt einen Vorrat nach dem eigenen Geschmack an, denn Genuss darf nicht zu kurz kommen in dieser intensiven Zeit.

  • Brot, Kartoffeln und Nudeln sind wichtige und gute Kohlenhydrat-Lieferanten. Low-Carb ist nach einer Geburt nicht die beste Idee! Dennoch sollte es möglich gesund sein, also mehr Vollkorn. Das gibt ordentlich Kraft und sättigt gut. Lecker muss es trotzdem sein!
  • Malzhaltiges wie Malzbier, Landkaffee, Ovomaltine regt die Milchbildung an.
  • Energieriegel sollten im ganzen Haus strategisch sinnvoll platziert sein. Am besten immer welche in die Nähe der Lieblings-Stillplätze deponieren. Wenn man gar keine Lust auf Essen, können diese Riegel einen gut über den Tag helfen.
  • Die Neugeborenengelbsucht kann man als stillende Mama wunderbar mit leckerem Maisbarthaartee loswerden. Leicht gesüßt schmeckt es wie Popcorn und hilft der Leber des Babys.
  • Studentenfutter und Beeren haben viele wichtige Fette und Antioxidantien
  • Selbstgemachte Tiefkühlkost, die man nur noch in den Ofen oder die Mikrowelle schieben muss, rettete uns ganze Wochen. Bolognese, Fleischbällchen und gegrilltes Gemüse, Nudelauflauf und Suppen kann man prima in den Wochen vor der Geburt kochen und einfrieren.
Haushalt & ältere Geschwister

Bereits in den letzten Wochen vor der Geburt kann man klären, wer welche Aufgaben im Haushalt übernimmt, wer die älteren Kinder betreut und wer den Einkauf erledigt. Damit man nicht selbst in Versuchung kommt sich zu übernehmen und doch mal schnell selbst das Badezimmer zu putzen, muss man sich die Hilfe vorher schon organisieren. Wer da nicht auf Familie zurückgreifen kann, der findet andere Anlaufstellen in diesem Beitrag!

Hinterlasst mir gerne eure Tipps für das Wochenbett oder schreibt mir, was euch besonders geholfen hat.

Auf Pinterest habe ich auch einige interessante Pinnwände zu den Themen Baby DIY, Familienleben und Babybauch Fotos zusammengestellt und in diesem Beitrag erzähle ich von unserem ersten Jahr mit Baby!

Teilt diesen Beitrag gerne auf Facebook oder Pinterest oder zeigt die Checkliste auch euren Freundinnen, die sich gerade auf eine Geburt vorbereiten.

Wir wünschen euch Alles Gute für diese spannende und intensive Phase mit den kleinen Wundern!

Wie ich mich an die wichtigste Erziehungsaufgabe erinnerte

„Hör auf zu weinen, du siehst so hässlich aus, wenn du weinst!“

„Was soll das Brüllen jetzt? Wir haben doch gesagt, es gibt kein Eis.“

Solche und ähnliche Sätze habe ich als Kind häufig gehört. Es war nicht angebracht die Wut zuzulassen und es war erst recht nicht angebracht anstrengend oder auffällig zu sein.

Natürlich haben meine Eltern diese Sätze nicht gesagt, weil sie mir bewusst schaden wollten. Ganz im Gegenteil! Sie waren selbst überfordert in diesen Situationen und konnten damit nicht anders umgehen. Vielleicht dachten sie auch, sie bringen mir so gesellschaftskonformes Verhalten bei oder es war ihnen schlicht peinlich. Ich kann nur spekulieren.

Am Sonntag waren wir mit den Kindern am Aasee und obwohl wir es vorher besprochen hatten, war der kleine Münsteraner tieftraurig, dass wir – am Ende eines aufregenden und anstrengenden Tages – kein Tretboot mieten wollten. Er weinte bitterliche Tränen und mir hat es fast das Herz zerrissen und gleichzeitig hat mich die Wut gepackt. Aus einem Automatismus heraus warf ich ihm vor:

„Warum machst du jetzt so ein Theater, wir haben es doch besprochen?!“

Ein Satz der mich selbst in dem Moment der Aussprache verletzte. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie er bei ihm ankam. Sicherlich war er aber nicht hilfreich. Zum Glück war der Münsterpapa so aufmerksam und hat die Situation für den kleinen Münsteraner gut gerettet. Er hat ihn getröstet ohne seinem Leid zu viel Raum zu geben und er hat ihm so geholfen, wieder aus der miesen Stimmung herauszufinden.

Ich habe währenddessen mit mir selbst zu kämpfen gehabt.

Wieso passiert mir das? Habe ich nicht selbst Jahre und viel Kraft gebraucht um diese Sätze wieder aus meinem Kopf zu bekommen? Warum mache ich es meinem Kind so schwer obwohl ich weiß, dass es wichtig ist Gefühle zuzulassen? Noch immer kann ich Streit und Disharmonie kaum aushalten.

Justin Baldoni hat vor einiger Zeit einen viralen Beitrag gehabt, den auch ich auf unserer Facebookseite geteilt habe. Er zeigte einen Vater, wie er ruhig und besonnen den Wutanfall des Kindes mitten im Supermarkt aushielt. Er war einfach ruhig geblieben und hat seinem Kind beigestanden. Es hat mich, wie viele von euch, sehr berührt.

Dann postete Justin heute wiederholt ein Bild von einem Erwachsenen, der dem Wutanfall des Kindes standhielt. Dieses Mal war es allerdings seine schwangere Frau. Ein gewohntes Bild und aus diesem Grund wird es wohl nicht viral gehen – leider. Von uns Frauen wird es nämlich einfach erwartet immer geduldig und besonnen auf unsere Kinder zu reagieren, während die Männer dafür Applaus ernten. Das kritisiert Justin und er hat ja auch nicht ganz Unrecht.

Ich finde es unglaublich wichtig und richtig, dass Justin Baldoni auch diese Seite zeigt. Er propagiert seit Monaten unter dem Hashtag #RedefineMasculinity die „neue“ Seite der Männer…weniger Macho-Macho, mehr Love & Respect um es kurz zu fassen. Dazu gehört auch den Respekt und die Liebe zu seiner Frau und dem was sie als Mutter leistet. Und damit erinnerte er auch mich daran, was ich so leiste. Dass ich auch oft gut und richtig reagiere, ohne es bewusst wahrzunehmen. Man muss sich nicht für jeden Handschlag feiern und auch mein Mann muss mich nicht für jedes gute Wort an meine Kinder loben…doch gerade wenn man sich als schlechteste Mutter der Welt fühlt, ist es wichtig sich daran zu erinnern was alles gut läuft!

Ich glaube meine wichtigste und gleichzeitig schwierigste Erziehungsaufgabe als Mutter ist es, den Kindern einen guten Umgang mit allen Schattierungen ihrer Gefühlswelt zu vermitteln.

Egal welche Gefühle meine Kinder empfinden und egal wie sie sie äußern, ich möchte ihnen zeigen, dass es richtig und wichtig ist den Umgang damit zu üben. Ich möchte, dass sie wissen, dass die Reaktion ihrer Umwelt dabei eine untergeordnete Rolle spielt und in erster Linie ihre mentale Gesundheit im Vordergrund steht.

Meine Söhne sollen lernen, echte Gefühle zuzulassen. Erst dann können sie sie auch erkennen. Ich möchte ihnen einen guten und gesunden Weg zum Umgang mit diesen Gefühlen vorleben und dazu gehört auch offen zu zeigen, wenn es mir nicht gut geht oder mich etwas belastet. Genauso wie sie sehen sollen, dass ich mich nicht in diesen Gefühlen verrenne, sondern aus eigener Kraft und aus der Freude am Leben meinen Weg wiederfinde. Nicht gezwungen oder übertrieben deutlich…einfach so wie ich bin und sein kann.

Zum Glück liegt da „die Last“ des positiven Vorbilds nicht allein bei mir. Der Münsterpapa hat ganz andere Schwachpunkte und Bewältigungsstrategien. Ich bin sicher, dass die Münsterjungs gerade auch von diesen Unterschieden profitieren.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir erzählt, wie es euch bei dem Thema und den Bildern von Justin Baldoni geht.

Prinzipalmarkt

Ein Sommer in Münster – Stadtleben mit zwei kleinen Kindern

Die Münsterfamilie hat ihr Häuschen am süd-östlichen Stadtrand von Münster. Münsters Stadtrand bietet uns einen ziemlich ruhigen, idyllischen Rückzugsort. Dort fühlen wir uns mit den Kindern sehr wohl. Es ist relativ sicher, sauber und ein Garten hat im Alltag mit kleinen Jungs schon so einige Vorteile. Doch so ein Häuschen muss von Zeit zu Zeit auch renoviert werden und so haben wir uns diesen Sommer für einen Rundumschlag entschieden.

Prinzipalmarkt

Die Wohnung liegt nur wenige Schritte vom Prinzipalmarkt und wir erleben jede Phase die dieser zentrale Platz am Tag so durchläuft.

Ein neues Wohngefühl

Innerhalb von 4 Wochen wird unser Häuschen gepimpt und komplett auf den Kopf gestellt. Die verschiedensten Handwerker haben ihre Arbeiten koordiniert und wir mussten uns überlegen ob wir im Haus bleiben oder eine alternative Unterkunft beziehen.

Auf dem Weg zur Röstbar

Es gibt so zentral so viele Leckereien, da ist es gar nicht so leicht den Versuchungen zu widerstehen…glaubt ihr der Münsterpapa konnte an der Röstbar vorbeigehen?

Nun kann man ja während so großer Umbauprojekte nicht einfach untertauchen, sondern muss ständig vor Ort sein, Entscheidungen treffen und manchmal auch die Handwerker mit Leckereien versorgen. Somit kam eine große Reise während dieser Zeit nicht in Frage und ehrlich gesagt waren wir beide auch total scharf drauf wieder in die Stadt zu ziehen! Wir liebten das Stadtleben schon als Studenten sehr und wollten unbedingt auch den Kindern mal das Stadtleben näher bringen.

Häuserzeilen in Münster

Für uns nicht ungewöhnlich…Mehrparteienhäuser in der Stadt. Der kleine Münsteraner musste sich an die veränderten Geräusche erst gewöhnen.

Die perfekte Unterkunft

Durch ein wenig Glück und gute Kontakte kamen wir an die wirklich zentrale Wohnung einer jungen Familie, die genau in dem benötigten Zeitraum verreist. Ideal, denn die Wohnung ist kindersicher und wir haben alle Platz. Diese Lösung ist übrigens auch finanziell die günstigste Variante. Wenn man nämlich im Haus wohnen bleibt, dauern die Arbeiten deutlich länger an. Die Zwischenmiete ist für uns gerade im Vergleich zu Ferienwohnungen in ähnlicher Größe viel preiswerter.

Stadtaussichten

Die Aussicht vom Balkon ist so ganz anders als Zuhause. Die Münsterjungs fanden das erste Gewitter hier besonders spannend!

Und außerdem haben wir beide die schönen Seiten einer so zentralen Lage ein wenig vermisst. Einfach zu jeder Tages- und Nachtzeit Menschen zu hören mögen wir. Und alles zu Fuß oder mit dem Rad erledigen zu können ist echt sehr zeitsparend.

Stadtleben neu entdeckt

So leben wir nun schon seit einer Weile im absoluten Herzen unserer Lieblingsstadt. Wir entdecken die coolsten Spielplätze der Innenstadt, probieren uns quer durch alle Eisdielen und fahren mit dem Schiff zum Zoo. Unseren gewohnten Abendspaziergang machen wir jetzt jeden Tag zu einer anderen Skulptur.

Sp17 Nicole Eisenman

Die Skulptur bzw der Brunnen von N. Eisenman übt besonders an heißen Tagen große Anziehungskraft aus.

Der kleine Münsteraner bewegt sich jetzt schon viel sicherer und selbstbewusster durch die Gassen. Am Anfang waren ihm die Autos und vor allem die vielen Radfahrer nicht geheuer. Der Wolbecker ist einfach fasziniert vom Trubel und den Touristengruppen, die uns im Wohngebiet am Stadtrand eher selten begegnen. Er findet das internationale Stimmengewirr der Skulptur-Projekte besonders spannend.

Peles Empire

Der Wolbecker guckt täglich in Peles Empire nach ob auch alles noch in Ordnung ist.

Mama muss noch arbeiten

Die Münsterjungs und der Münsterpapa haben alle drei Urlaub, doch Mama muss vormittags noch ins Büro. So können die Jungs morgens zur Baustelle fahren, den Garten pflegen und Einkäufe erledigen. Am Nachmittag haben wir zusammen ganz viel Zeit für Abenteuer.

Treppe

Wer erklärt uns was der Grund für diese ungewöhnliche Treppe ist? Den kleinen Münsteraner beschäftigt das sehr!

Gerade bei Regen bieten die Stadtbücherei, das Naturkundemuseum mit Dino Ausstellung und selbst die Kaufhäuser und Uni-Gebäude, spannende neue Entdeckungsmöglichkeiten für die Kinder.

Domplatz

Den Dom kennen wir alle gut, aber jetzt ist der Domplatz zur größten Wettlaufstrecke geworden.

Haben die Münsteraner LeserInnen für uns noch Tipps? Welche Lokale sollten wir mit den Kindern unbedingt mal testen?

Habt ihr schon mal eine ähnliche Renovierungsphase erlebt? Wie habt ihr das organisiert?!

Hier findet ihr unsere Tipps für einen Sommer im Münsterland!

Nächste Woche zeige ich euch dann mal wie unser Haus vor der Renovierung aussah und was wir verändern möchten.

Tarte mit Vollkornteig

Münstermama Tarte – Ein Rezept unendliche Varianten!

Jeden Tag eine gute Tarte!

So könnte das Motto der Münsterfamilie lauten, denn wir alle lieben dieses Rezept. Im Grunde ist eine Tarte ja auch eine Art Pizza, sagt der kleine Münsteraner. Find ich auch!

Unser Tarterezept schmeckt, egal welches Gemüse ihr hineinpackt und egal ob ihr sie kalt oder warm genießt. Ihr könnt auch die Kräuter je nach Geschmack austauschen oder Schinken, Bacon, Feta, Seitan etc. mit hineingeben und dadurch den Proteingehalt noch steigern. Wir selbst essen sie meist vegetarisch, aber die Kinder lieben sie auch mit Schinkenwürfeln.

In diesem Beitrag verrate ich euch hier unser super einfaches Grundrezept und lasse euch und eurem Kühlschrankinhalt damit alle Freiheiten!

Teig für eine herzhafte Tarte
  • 200g Mehl
  • 80g kalte Butter
  • 50g geriebenen Parmesan oder Pecorino
  • 1 TL Salz
  • ca. 6 EL kalte Milch

Das Mehl mit der kühlschrankkalten Butter, dem Parmesan und Salz mit den Händen verkneten, nach und nach esslöffelweise die kalte Milch mit hineingeben bis ein schöner, homogener Teig geknetet ist, der nicht mehr an den Fingern klebt. Dazu muss man schnell arbeiten, denn wenn die Butter warm wird, klebt der Teig mehr. An richtig heißen Tagen, stelle ich die Schüssel zwischendurch immer wieder in den Kühlschrank oder knete mit der Maschine. Den Teig herzustellen ist der aufwendigste Teil, daher bereite ich ihn auch schon mal in der doppelten Menge vor und friere dann die andere Hälfte ein. Das ist auch immer gut, wenn man weiß, dass die Zeit zum Kochen in der Woche knapp sein wird. Theoretisch kann man auch die fertige Tarte einfrieren, aber dafür fehlt mir der Platz in meinen drei TK Schubfächern.

Tarte mit Vollkornteig

Wenn man Vollkornmehl oder Dinkelmehl verwendet, braucht man ein wenig mehr Milch für den Teig, aber es schmeckt auch in dieser Version hervorragend!

Wenn ich viel Zeit habe, rolle ich den Teig sauber aus und lege damit die Form aus, aber normalerweise zupfe ich immer nur Stückchen ab und drück die mit Backpapier ausgelegte Form so nach und nach mit Teig aus. Da machen auch die Kinder mit! Wenn eine Stelle dicker ist als eine andere ist das gar nicht wild, die Ungleichmäßigkeit macht die Tarte besonders lecker 😉

Am Ende stechen wir mit der Gabel gleichmäßig verteilt ein paar Löcher in den Teig, dann backt er besser durch.

Tomatentarte

Für diese Tomatentarte hatte ich gar nicht mehr so viele Tomaten im Haus, da haben wir kurzfristig den Guss verdoppelt und mit mehr Käse angereichert. Klappte auch gut und schmeckte besonders dem Mann gut!

Der Guss für die Münstermama Tarte
  • 1 Becher Creme fraiche (oder Schmand)
  • 100 ml Milch
  • 1 Ei Größe M oder L
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Gewürze (z.B. 1 TL Oregano & 1 TL granulierter Knoblauch)

Erst die Milch in einem Messbecher abmessen und dann alle weiteren Zutaten dazugeben. Gut verrühren und über das Gemüse geben.

Die Gewürze im Guss kann man beliebig variieren! Zu Zucchini passen hervorragend Kräuter der Provonce, zu einer bunten Sommergemüse-Mischung passt Zwiebelpulver. Wer mal eine winterliche Tarte mit Spitzkohl ausprobieren möchte nimmt mal ein wenig Currypulver und für eine Tomatentarte sollte unbedingt viel Basilikum mit in den Guss. Ihr seht, die Möglichkeiten sind unendlich und sollten je nach Geschmack angepasst werden. Wenn ich mir nicht sicher bin, ob und wieviel ich von einer neuen Gewürzkombination verwenden möchte, mische ich das Ei erst nach dem Probieren in den Guss. So kann ich ein Stück Gemüse in den Guss dippen und probieren…nur eine kleine Warnung: Es ist meist so lecker, dass man sich zügeln muss, damit noch was für die Tarte übrigbleibt!

Spargeltarte ohne Guss

Die Spargeltarte schmeckt auch ohne Guss gank gut, allerdings mag ich persönlich sie mit Guss immer am liebsten.

Gemüse & Co

Für meine große 28 cm Tarteform brauche ich ca 1,5 mittelgroße Zucchini oder ca. 500g buntes Gemüse (Paprika, Zwiebeln, Tomaten, Auberginen, Pilze, Brokkoli). Körniger Frischkäse macht sich genauso gut wie Parmesan oder Feta, dazu passt auch Hack oder Mett angebraten unter das Gemüse gemischt. Bei Schinkenwürfeln oder Bacon würde ich eher auf ein wenig geriebenen Gouda oder Mozzarella setzen.

Zucchinitarte

Die Zucchini erst halbieren und dann mit einem Käsehobel in Streifen geschnitten, kann man wunderschön im Kreis anordnen!

Aber wenn ich ehrlich bin gibt es bei uns jede Kombination, die der Kühlschrank so vorschreibt und eigentlich schmeckt es immer gut. Das einzige was wir nicht gerne mögen ist eine dicke Käsematte oben drauf. Da sollte man ein wenig sparsam sein und der kleine Münsteraner sagt immer: Mama, der Käse ist nur Deko!

Backzeit & Temperatur

Die Backzeit richtet sich natürlich nach dem Belag (Flüssigkeitsgehalt, Menge, vorgekocht oder nicht, Käsesorte) und eurem Ofen. Um den Teig gar und knusprig zu bekommen braucht mein Ofen auf ca 180 ° Umluft mindestens 20 Minuten. Danach im 5 Minuten Takt schauen ob einem der Belag schon gefällt oder man noch ein paar Minütchen dranhängen will. Die Zucchinitarte brauchte ca. 30 Minuten, der käsebeladenen Variante ohne Guss reichten die 20 Minuten.

In diesem Sinne wünschen wir euch guten Hunger und denkt an das alte Foodie-Motto:

Jeden Tag eine gute Tarte!

 

Kennt ihr schon unsere Münstermama Muffins? Ein weiteres wandelbares Rezept für kreativen Spaß in der Familienküche!

Erstausstattung für das zweite Baby? *WERBUNG

„Du hast doch schon alles!“ diese Satz, möchte man als Mama in der zweiten Schwangerschaft sicher nicht hören! Auch dem zweiten oder dritten Kind darf man eine Erstausstattung gönnen. Denn Mütter, die sich auf die zweite oder dritte Geburt vorbereiten, wissen genau, dass sich nicht alles vom ersten Kind wiederverwenden lässt.

Oft haben sich die Bedürfnisse geändert oder der Geschmack ist jetzt ein anderer. Vielleicht erwartet man jetzt ein anderes Geschlecht oder möchte sich gar überraschen lassen?

Es gibt vielfältige Gründe seine ursprüngliche Erstausstattungsliste beim zweiten Kind zu aktualisieren. Vieles davon wird beim zweiten Kind schon vorhanden sein, doch einiges muss und darf erneuert werden.

Unserem Kleinen habe ich zum Beispiel keine fleckigen Bodies oder abgewetzten Lätzchen zugemutet. Ihm wäre es vermutlich egal gewesen. Aber mir nicht! Ich möchte auch beim vierten Bodywechsel am Tag Spaß an den Klamotten haben und mich nicht über uralte Karottenbrei-Flecken ärgern!

Im Sortiment der Babyausstattung von Zalando habe ich viele tolle Marken gefunden, die man hier in Deutschland sonst schwer bekommt (Carter’s zum Beispiel!) und das zu absolut fairen Preisen. Und Zalando hat auch meine absoluten Lieblingsteile für die Baby Erstausstattung: Strampler!!

Ja, ich bekenne, ich finde Babies in Strampler einfach zuckersüß und zum Glück gibt es so wunderschöne Teile für Mädchen und Jungs! Ich mochte bei meinen Jungs gerade für die kälteren Tage diese Strampler ohne Füße am allerliebsten. Mit einem Body und einer Strumpfhose drunter waren sie warm angezogen. Beim Krabbeln und Rollen rutschte nichts hoch und die Nierchen waren immer gut geschützt. Wenn wir irgendwo hinkamen wo das aber zu warm war, konnte man einfach die obere Schicht ausziehen. Außerdem sah es einfach super süß aus und alle bewunderten die schönen Anzüge, die es hier eher selten gibt.

Unser kleiner Wolbecker trägt auch heute noch Strampler. Gerade im Sommer sind das die besten Schlafanzüge!

Schaut doch mal bei Zalando vorbei, da findet ihr auch eine gut durchdachte Checkliste für die Baby Erstausstattung! Und meine Checkliste für das Wochenbett findet ihr hier!

Strampler

Dino-Sweat | Zebra mit Mützchen | Floral mit Rüschen | All Star | Anker

*Warum Werbung für die Baby Erstausstattung von Zalando auf Münstermama: Für eine bessere Transparenz wird Werbung hier klar gekennzeichnet und wir erklären euch gerne, warum wir unsere Plattform für dieses ausgewählte Produkt zur Verfügung stellen. Seit Jahren bestellen wir regelmäßig und gerne bei Zalando. Der Versand und auch Reklamationen laufen problemlos und es erspart mir gerade in stressigen Zeiten auf der Suche nach bestimmten Teilen durch die Stadt zu rennen. Zum Ende der Schwangerschaft durfte ich eh nicht mehr aufstehen und da war es besonders angenehm direkt vom Sofa aus alles notwendige besorgen zu können. Gerade die Kindermarke Carter’s gefällt uns besonders gut, da auch nach Jahren und vielen Waschgängen, die Kleidung seine Form behält und schön bleibt!

Rezept Stippmilch mit Erdbeeren

Münsterländer Stippmilch mit Erdbeeren – Ein Familienrezept

Münsterländer Stippmilch wird hier immer mit viel Liebe und Nostalgie angerührt. Ich schwelge mit jedem Handschlag in den Erinnerungen vom Erdbeerfeld, sehe die milchbärtigen Gesichter meiner Jungs und freue mich auf den süß-cremigen Nachtisch aus unserer Heimat.

 

Familienrezept 2.0

Wie es regionale Rezepte so an sich haben, wird auch die Stippmilch in jeder Küche ein wenig anders zubereitet. In meiner Schulzeit gab es bei besonderen Anlässen die Gelegenheit in der Küche mit den Nonnen zu essen. Meine erste Stippmilch hatte ich also mit den Nonnen in der Klosterküche!

Die Stippmilch schmeckte so herrlich cremig, süß und frisch. Ich war schockverliebt und hätte mich fortan nur noch von Stippmilch mit verschiedenen Früchten ernähren können!

Rezept Stippmilch mit ErdbeerenWenn ich die Stippmilch meinen Kindern heute rühre mache ich das ein wenig anders, als die Nonnen damals…ich benutze deutlich weniger Sahne und Zucker. Auch zuviel Milch vertrage ich nicht mehr gut. Den Frische-Trick der Nonnen mit der Buttermilch behalte ich allerdings bei!

Rezept für Münsterländer Stippmilch
  • 500g Magerquark
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 50 ml Buttermilch
  • 50 g Puderzucker
  • 1-2 EL Vanillezucker
  • 300 g geputzte und geviertelte Erdbeeren/Heidelbeeren/Himbeeren

Sahne steif schlagen, Magerquark mit Buttermilch und dem Zucker verrühren. Sahne vorsichtig unterheben. In eine Auflaufform geben und Erbeeren gleichmäßig darin versinken lassen. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühl durchziehen lassen.

So einfach und so Heimat! Lasst es euch schmecken!

Erdbeer StippmilchDen Rest der Buttermilch könnt ihr übrigens bestens in meinen Muffins verbacken.

Diese regionalen Rezepte müssen erhalten bleiben, denn das Münsterland ist so viel mehr als Struwen!

Andere Regionen, andere Familienrezepte

Dani schwelgt mit dem sächsischen Rezept für süß-saure Kartoffelstückchen in Erinnerungen an ihre Heimat.

Beá hat schöne Erinnerungen an ihre rumänische Heimat und hier Ardei und eine typische Auberginencreme verbloggt.

Anneliese kommt ursprünglich aus Österreich und zeigt uns ihre Marillenknödel und den leckeren Scheiterhaufen neben vielen weiteren Heimatgerichten!

Welches Gericht erinnert euch besonders an Kindheit und Heimat?

 

Die Münsterfamilie am Aasee

Traum oder Alptraum? Von der Rollenverteilung in unserer Ehe

Es gibt Momente, da wünsche ich mir eine klassischere Ehe. Ich meine, ich wünsche mir die alte Rollenverteilung, in der der Mann allein für den Broterwerb verantwortlich ist und ich mich ganz in die weibliche Rolle daheim fallen lassen kann.

Manchmal klingt dieses oft beschimpfte und anti-feministische Modell total verlockend.

Es fühlt sich merkwürdig an, über diese Gedanken so offen zu schreiben. Aber sie sind da, zwar nur hin und wieder, aber in schwierigen Phasen sehr präsent. Denn ich bin oft müde der ewigen Diskussionen und Auseinandersetzungen. Die Streitigkeiten, die in schlafarmen und schwierigen Phasen immer wieder auftauchen, machen mich mürbe und manchmal denke ich: Allein wäre auch schön.

Alles allein machen und entscheiden. Einfach den Tag mit den Kindern so gestalten, wie ich es allein für richtig halte. Die Spülmaschinen Tabs kaufen, die ich für gut befinde. Die Wäsche so gefaltet und sortiert vorfinden, wie ich es mag. Ganz allein bestimmen, was wann gegessen und gekocht wird.

Ich stelle mir nicht vor, alleinerziehend zu sein! Nur allein verantwortlich für Haus und Kinder. Mein Mann wäre da, um das Ganze zu finanzieren und nun ja, weil es ja auch mal schön ist mit Mann.

Außerdem würden mein Liebster und ich die gemeinsame Zeit nur noch kuschelnd und knutschend verbringen können, statt dies und jenes auszudiskutieren. Jeder könnte das machen, was er am besten kann und keiner pfuscht dem anderen ins Handwerk. Da muss man weniger reden und könnte mehr gemeinsam entspannen.

Das würde im Nu 80% unserer Streitigkeiten aus der Welt schaffen. Ich hätte bessere Nerven, um die nächste Trotzphase des Wolbeckers durchzustehen. Wir wären bestimmt beide viel entspannter. Mein Mann könnte dann auch mal so richtig bei seinen Kumpels damit angeben, dass er sich zuhause um nichts kümmern braucht. Er wäre der Mann im Haus. Ist das nicht der heimliche Traum aller Ehemänner?

Ich wäre eine ganz gute Hausfrau. Kochen kann ich und bis die Kinder vom Kindergarten abgeholt werden müssen, könnte ich mir vormittags schön die Fingernägel lackieren. Das mag mein Liebster. Ein bisschen hier und da putzen damit es schön ist, wenn meine Familie heim kommt und vielleicht noch einkaufen gehen. Freundinnen treffen, in Ruhe neue Rezepte für den Blog ausprobieren, die Schönheiten des Lebens als Frau genießen… das wäre ein Leben!

Zugegeben, ich müsste dann auch die Wäscheberge allein bezwingen, die schwierigen Entwicklungsphasen allein durchstehen und jede Nacht aufstehen, wenn der Kleine nach uns mir schreit. Und ich müsste dann auch allein wischen, Fenster putzen, saugen, spülen, kochen, einkaufen. Alles Dinge, für die ich mich ja gar nicht so sehr begeistern kann.

Mein Mann würde dann auch nicht mehr abwechselnd mit mir die Nachmittage der Kinder gestalten oder überhaupt viel Zeit mit den Münsterjungs verbringen. Das fänden die bestimmt nicht so gut.

Aber wenn ich für unser Nest allein zuständig wäre, dürfte ich auch die Farbe der Wände, die Bilder, die wir dranhängen und das Material der Handtücher allein bestimmen! Noch weniger Diskussionen!

Obwohl… er hätte das letzte Wort. Schließlich finanziert er das dann ja alles allein. Es wäre dann nicht mehr wirklich unser Geld. Müsste ich mein Haushaltsgeld dann einteilen und ihm Rechenschaft ablegen, wenn ich etwas außerplanmäßig anschaffen wollte?! Auch wenn Geld bisher nie Thema war und wir schon sehr lange nur ein gemeinsames Konto haben, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Gespräche über Anschaffungen dann genauso verlaufen würden wie jetzt.

Nein. Ich will keinen Alleinverdiener als Mann, der jederzeit die Möglichkeit hätte, den Hahn zuzudrehen. Wie würden unsere Streitigkeiten wohl ablaufen, wenn wir nicht mehr gleichberechtigt sind in diesen Entscheidungen?

Ich möchte weder jetzt, noch in der Rente abhängig sein! Von niemandem.

Meinem Mann würde es sicherlich schnell langweilig mit mir werden, wenn ich keine anderen Themen als die Kinder und unser Haus hätte. Und nicht nur ihm wäre langweilig! Bereits gegen Ende meiner Elternzeit war es für alle offensichtlich, wie sehr mir die Herausforderungen des Arbeitslebens gefehlt haben. Das kann ich mir für den Rest meines Lebens wirklich nicht vorstellen, ohne depressiv zu werden.

Streiten sich die Eltern mit klassischer Rollenverteilung wirklich weniger? Oder geht es nur um andere Themen? Während wir diskutieren, wer den nächsten Tag beim kranken Kind zuhause bleibt  und wessen Termin am Abend wichtiger ist, sitzen die klassischen Paare vielleicht da und streiten darüber, dass er ihr nicht genug Wertschätzung entgegen bringt oder sie ihm nicht genug Ruhe nach der Arbeit gönnt. Streit gehört doch irgendwie zu einer gesunden Beziehung dazu, oder?!

Wenn ich so darüber nachdenke, bin ich doch sehr zufrieden mit unserer Partnerschaft. Sie findet auf Augenhöhe statt. Mit jeder Weiterentwicklung der beteiligten Personen (auch mit jeder neuen Phase der Kinder) muss man sich aufs Neue finden und austarieren. Dazu gehören dann eben anstrengende und Kraft zehrende Diskussionen…da kommen wir wohl nicht drum rum.

Mein Mann, der sich jeden Tag mit mir gemeinsam für unsere Familie engagiert, ist in meinen Augen extrem attraktiv. Wäre er wirklich interessanter, wenn er sich im Alltag aus allem raus halten würde?

Mit Glück hat das alles jedenfalls immer noch nichts zu tun.

Für andere Frauen mag die klassische Rollenverteilung funktionieren. Jeder setzt für sich und seine Familie andere Prioritäten. Das ist okay, so lange es bewusst und im Konsens geschieht. Laut der SZ geht es immer mehr Familien aber so wie uns.

Dieser Weg ist unsere eigene Entscheidung… und das Gras auf der anderen Seite wirkt immer grüner. Auf den ersten Blick.

Kinder bei Hitze im Auto – die Antworten der Polizei Münster

Das Thema Kinder bei Hitze im Auto ist noch immer brandaktuell und wirft viele Fragen auf. Sicherlich habt ihr den Trubel um meinen Facebook-Beitrag mitbekommen.

Womit alles begann

Eine Frau, Steffi K., hatte der Polizei Münster einen Fall gemeldet, bei dem zwei kleine Mädchen allein im Auto saßen und weinten. Leider hat in diesem Fall der Polizist am Telefon die Dringlichkeit, mit der Steffi K. die Situation einschätzte, nicht richtig verstanden und abweisend reagiert.

Daraufhin standen viele Fragen im Raum, die ich an die Presse- und Öffentlichkeitsabteilung der Polizei Münster herantragen durfte. Im Rahmen eines Gesprächs konnten wir uns ganz persönlich über den konkreten Fall, aber auch über die Präsenzen der Polizei Münster in den Sozialen Medien, unterhalten.

Ich habe mich über die Einladung ins Polizeipräsidium am Friesenring gefreut und Kai Heddergott gebeten mich als Berater zu begleiten.

Dieser Beitrag ist lang geworden, aber ich wollte unbedingt so viele eurer Fragen wie nur möglich beantworten lassen!

Im Weiteren seht ihr die Antworten der Polizei Münster in kursiv.

Um direkt eines vorweg zu klären: Am Ende des Telefonats von Steffi K. mit der Polizei war der Vater bereits wieder vor Ort und bei seinen Mädchen. Den Kindern ist augenscheinlich nichts passiert.

Aus meiner Sicht ist die Kommunikation am Telefon zwischen dem Polizeibeamten und Steffi K. nicht optimal gelaufen, aber daran kann man arbeiten. Auch Polizeibeamte sind Menschen und eines ist mir nach dem Gespräch ganz klar: Als Zeuge ist man diejenige vor Ort und hat in erster Linie die Verantwortung für die Situation und das eigene Handeln. Der Polizist kann nur das wahrnehmen, was ihm übermittelt wird.

Eure Fragen an die Polizei Münster

Doch fangen wir von vorne an! Wenn ich ein oder mehrere Kinder allein in einem heißen Auto entdecke: Wen rufe ich an? Die Polizei unter der 110 oder die Feuerwehr unter der 112?

Eine generelle Zuständigkeit gibt es nicht. Die 110 und die 112 sind immer besetzt und leisten immer Hilfe. Die beiden Leitstellen informieren sich auch untereinander.

Aber manchmal ist es ja schwer die Situation richtig einzuschätzen. Man stellt sich die Fragen: Muss ich wirklich jetzt schon handeln? Wie und was muss ich machen?

Wie ist Ihrer Meinung nach das richtige Vorgehen, wenn man Kinder oder Tiere allein im Auto entdeckt? Gibt es da eine empfohlene Reihenfolge oder Checkliste?

Eine generelle Aussage zu treffen ist nicht möglich. Jeder Fall ist individuell zu betrachten. Leider gibt es auch keine Checkliste an der man sich entlanghangeln könnte. Aber diese Punkte sollten immer mit einbezogen werden, wenn ich mich entscheide zu handeln. Viele Schritte laufen gleichzeitig ab. Die Entscheidung wie dringend sofort gehandelt werden muss trifft derjenige vor Ort. Nur er sieht was passiert. Folgende Punkte kann man nennen:

  • Welche Witterung herrscht: Hitze/Kälte

  • Kontakt zu den Kindern aufnehmen. Sind noch Reaktionen vorhanden? Wenn nein sofort die 112 anrufen!

  • Prüfen ob das Fahrzeug verschlossen ist.

  • Weitere Personen als Zeugen/Helfer hinzuziehen. Auf sich aufmerksam machen!

  • Erste Hilfe Maßnahmen einleiten

  • Polizei anrufen und Kennzeichen durchgeben – Wartezeit bedenken auch mit Blaulicht brauchen Polizei und Feuerwehr eine Anfahrzeit – Immer die Kinder im Blick haben notfalls Sofortmaßnahmen einleiten wenn sich der Zustand der Kinder verschlechtert

Wie ich das verstehe heißt das, wenn ich die Situation anders einschätze als der Beamte am Telefon obliegt es dennoch mir, die endgültige Entscheidung zu treffen. Und wenn der Polizist mir sagt, er schickt einen Streifenwagen raus, sollte ich trotzdem bei den Kindern bleiben. Die können ja auch in der Wartezeit noch weiter abbauen. Ich selbst habe so keinerlei Verständnis für Eltern, die ihr Kind allein im Auto lassen, während sie einkaufen gehen oder zum Postschalter. Man kann doch nie vorher abschätzen wie lang das dauert und auch diese Erledigungen sind doch Kompetenzen, die Kinder lernen sollten.

Ist es eigentlich generell verboten kleine Kinder allein im Auto zu lassen?

Eltern haben die Aufsichtspflicht für ihre Kinder. Es müsste dann jeder Einzelfall geprüft werden, ob ggf. eine Misshandlung von Schutzbefohlenen oder Körperverletzung vorliegt. Das Jugendamt wird mit ins Boot geholt.

Deswegen finde ich es auch wichtig das Kennzeichen zu fotografieren/notieren und der Polizei oder dem Jugendamt mitzuteilen. Denn erst nach einem Hinweis kann das Jugendamt aktiv werden. Doch viele machen sich ja Sorgen, selbst in unangenehme Situationen zu geraten.

Welche Pflichten habe ich als Bürger in einer Notsituation?

323 c StGB Unterlassene Hilfeleistung

Stimmt. Da steht’s genau:

(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer in diesen Situationen eine Person behindert, die einem Dritten Hilfe leistet oder leisten will.

Die dort erwähnte Notsituation ist nicht genau definiert, d.h. von der Situation abhängig.

Für mich heißt das dann, solange die Kinder noch irgendwie reagieren, besteht noch keine akute Notsituation und ich sollte auf den Streifenwagen oder die Eltern warten. Wenn der Kopf beispielsweise leblos wegkippt und sie lethargisch oder gar apathisch wirken, dann muss ich umgehend tätig werden und sie aus der Situation befreien.

Welche Konsequenz kann so etwas für die Eltern der allein gelassenen Kinder bei Hitze im Auto haben?

Eventuell eine Anzeige oder/und eine Meldung beim Jugendamt.

Sich vor dem Jugendamt rechtfertigen zu müssen, wird dann hoffentlich unangenehm genug sein, um zukünftig so eine Situation zu vermeiden. Aber wenn die Eltern nicht rechtzeitig zurückkehren und ich schätze die Situation als absolute Notlage ein…

Droht mir eine Strafe wegen Sachbeschädigung, wenn ich die Scheibe einschlage um die Kinder zu befreien?

Grundsätzlich ist jedes Scheibe einschlagen eine Sachbeschädigung, welche grundsätzlich verfolgt wird, wenn es denn zur Anzeige gebracht wird. Das Einschlagen der Scheibe sollte grundsätzlich das letzte Mittel der Wahl sein. Nur in akuten Situationen. Stichwort: Rechtfertigender Notstand.

Ab welchen Außentemperaturen empfehlen Sie denn, dass man tätig wird?

Es gibt vom ADAC und von der Feuerwehr Hitzetabellen für das Auto. Einzelfall entscheidet. Eine generelle Empfehlung was zu tun ist, können wir als Behörde nicht treffen. Die Tabellen sind Richtwerte. Die Hitzestaumöglichkeit des Kindersitzes bedenken.

Es liegt somit alles in meiner Verantwortung. Ich schau mir das Auto + die Kinder + die Gesamtsituation genau an, hole mir Helfer und Zeugen heran, rufe gegebenenfalls bei der Polizei an und dann entscheiden wir gemeinsam was zu tun ist.

Doch was mache ich, wenn derjenige in der Notrufzentrale, der meinen Anruf annimmt, die Situation anders einschätzt als ich?

Sie sind vor Ort und Sie sind derjenige der durch Schilderung die Situation erklären kann.

Und wenn ich nochmal die Situation überdenke oder wenn die Situation sich nochmal verschlechtert und immer noch keine Eltern in Sicht sind, dann muss ich handeln!

Kinder bei Hitze im Auto = Handeln!

Somit ist klar: Steffi K. hat erstmal richtig gehandelt. Im Zweifel ruft man immer besser an. Wenn sich dann die Situation genauso schnell und einfach auflöst: Umso besser!

Ich jedenfalls weiß jetzt etwas besser was in so einer Situation zu tun ist und wie ich am besten reagieren sollte.

Vielen Dank der Polizei Münster, dass sie uns zu diesem aufschlussreichen Gespräch eingeladen hat. Ich freue mich, auf die zukünftige Zusammenarbeit und bin mir sicher, die Münsteraner wissen diese Offenheit sehr zu schätzen!