Beliebt, Mamas Stories

Die Einzig Wahren TO-DOs

Na, schön im Stress? Ich habe da was Humoriges für meine Leidens-Genoss*innen an der Elternfront. Aber Vorsicht, ich bin ein Listen-Junkie und liebe To-Dos!

*Achtung Ironie On*
To-Do’s für Echte Eltern
Tägliche To-Dos
  • Pipi-Schnupper-Check in den Badezimmern.
  • Spülbecken mit Wasser und viel Schaum volllaufen lassen und alles dreckige Geschirr darin verstecken einweichen. Riecht gut und es sieht so aus als ob du gerade vorhattest es zu spülen.
  • Lass den Hund (oder die Katze) die Krümel und Essensreste unterm Esstisch beseitigen. Wenn du kein Haustier hast, ist es spätestens jetzt Zeit dafür!
  • Sammel alle Papiere und Post in einem Korb und stell ihn ins Arbeitszimmer. Dein Partner kümmert sich bestimmt drum.
  • Alles was auf dem Boden liegt aufheben und in nahestehenden Schränken verstecken.
  • Animiere die Kinder ihren Krempel in ihre Zimmer zu bringen, indem du drohst sonst alles zu verschenken.
  • Schließ die Türen der Kinderzimmer und ignoriere das Chaos dahinter
Wöchentliche To-Dos
  • Schau unter den Kissen und Sofa Ritzen nach gammelnden Essensresten.
  • Verwesungs-Schnupper-Check im Auto. Irgendwelche schimmelnden Snackreste?
  • Fange an die Bettwäsche zu waschen und vergesse sie dann im Trockner
  • Wenn die Mülleimer voll sind, hast du noch nicht genug gestopft!
  • Kannst du dich selbst noch in den Spiegeln erkennen? Wenn ja, reicht das. Fenster müssen nur bei schöner Aussicht geputzt werden.
  • Feuchttücher eignen sich hervorragend, um im Bad und in der Küche den Anschein der sauberen Flächen eine weitere Woche aufrecht zu erhalten.
  • Denk über das Staubwischen nach, um dann in herzhaftes Gelächter auszubrechen!
  • Weißt du noch, wo Wischmob und Co. stehen? Das reicht.
Monatliche To-Dos oder wenn die Schwiegermutter sich angekündigt hat
  • Schmiede Pläne das Haus abzubrennen, weil du den Rückstand an versäumten Haushaltsaufgaben eh nie wieder aufholen wirst.
  • Heul ne Runde.
  • Putze einen ganzen Tag lang, an dem du die Kinder wegorganisierst und ihnen verbietest irgendetwas anzufassen.
  • Heul noch eine Runde, wenn die Kinder wieder zum Essen und Schlafen heimkehren.
  • Wiederhole alle Schritte bis zu deinem seeligen Ende.
*Ironie Off*

Wer jetzt wirklich ernst gemeinte Tipps zum Thema Haushalt und Essensplanung sucht, findet vielleicht hier etwas. Aber ich hoffe sehr, diese Liste hat euch ein wenig zum Schmunzeln gebracht und ihr lasst hin und wieder auch mal fünf gerade sein. Entspannt euch ein wenig! Gesunder Egoismus und so…ihr wisst schon 😉

In diesem Sinne…hier sind 31 Ideen für Mama Pausen! Und…noch ein Plädoyer für’s faule Elternsein!

Kategorie: Beliebt, Mamas Stories

von

Leila schreibt seit 2014 über Familie, Food und Reisen hier auf Münstermama, und als Kolumnistin der MZ. Als Gründerin des Münsteraner Bloggernetzwerks MünsterBLOGS vermittelt sie Kooperationen und organisiert regelmäßig Bloggerevents.