Ge...macht, Mamas Stories
Kommentare 2

[gewerkelt] DIY Geschenkkorb zur Hochzeit und warum wir ohne Kind auf der Hochzeit waren

Die ersten Wochen des neuen Jahres waren bei uns ziemlich turbulent. Ich vertrage diese zweite Schwangerschaft nicht so gut wie die Erste und muss meine Geschwindigkeit um einiges runterschrauben. Somit dauert auch alles viel länger und ich schaffe effektiv weniger. Aber da der Januar eh nicht zu meinen Lieblingsmonaten gehört, ist stete Beschäftigung gerade richtig!

Eine besonders schöne Ablenkung ist eine ganz spontane Hochzeitsfeier, zu der wir mitten in der Woche eingeladen waren. Es war nur eine standesamtliche Trauung im engsten Familienkreis und einem gemeinsamen Abendessen geplant, denn die große Sause folgt nächstes Jahr. Dennoch fährt man ja nicht mal eben quer durchs Land für ein Abendessen. Man muss überlegen wie und ob man mit Kind fährt, Outfits zusammenstellen, die eigentlichen Arbeitspläne für den Tag verwerfen und die Woche neu strukturieren. Wir mussten vorarbeiten und planen, uns mit Kollegen abstimmen und dabei den normalen Alltag nicht aus den Augen verlieren. Da blieb nicht viel Zeit ein Geschenk zu organisieren und wir griffen auf den allseits beliebten Geschenkkorb zurück. Natürlich Do-It-Yourself!

Als kleines „Survival Kit“ für die Ehe getarnt konnten wir so mit einigen Kleinigkeiten das frischgebackene Ehepaar überraschen und für Schmunzler und Gesprächsstoff in der Dinner-Runde sorgen.

So sah der DIY Geschenkkorb zur Hochzeit bei der Übergabe aus. Ohne Schleife und Inhalt lässt sich auch der Korb noch gut weiternutzen, denn er ist schön schlicht und modern. Das finde ich immer besonders wichtig, denn es wäre doch schade, wenn alles hinterher auf dem Müll landet.

DIY Geschenkkorb zur HochzeitDer Inhalt bestand aus diversen Ideen, die alle mit einem Motto versehen und einem kleinen Briefchen den mitgegebenen Ratschlag verdeutlichen sollten. Die rosarote Brille und den Süßigkeiten-Strauß haben wir aktuell bei den Karnevals und Valentinsangeboten gefunden. Wenn man jetzt schon Einladungen für dieses Frühjahr bekommen hat, dann kann man solche Sachen fast überall – am besten direkt am Tag nach Valentinstag bzw. Karneval – sehr gut und günstig bekommen. Vor allem die Valentinstag Accessoires eignen sich perfekt um ein Hochzeitsgeschenk zu verschönern oder einen Junggesellinnen-Abschied auszustatten!

Inhalt_Geschenkkorb_Hochzeit_MuenstermamaAm Ende haben wir unsere Wünsche für das Brautpaar noch auf schönem Papier formuliert und in einem farblich passenden Rahmen mit in den Korb gesteckt. Dadurch, dass der Korb nicht im Ganzen in Folie eingepackt war (ich mag diese Folie einfach nicht), konnte das Paar direkt beim Abendessen ein wenig in die Kärtchen schauen und auch wir hatten einen deutlich geringeren Transportaufwand.

So ein Geschenkkorb ist doch eine prima Sache! Das kann ich mir auch sehr gut für frischgebackene Eltern, Ruheständler oder Azubis vorstellen. Zur ersten gemeinsamen Wohnung oder zum Einzug ins Haus könnte man auch gut Werkzeug schenken und mit Labels versehen.

Der kleine Münsteraner musste übrigens zuhause bleiben, denn nach einem langen Kita-Tag wäre das eindeutig zu viel geworden, vor allem weil wir am nächsten Morgen alle nicht ausschlafen konnten. Wir haben uns diese Entscheidung nicht einfach gemacht. Erstens ist der Bräutigam der Patenonkel vom kleinen Münsteraner und zweitens gehören Kinder zu einem Familienfest wie der Hochzeit auch dazu. Aber da ich selbst lange überlegt habe ob ich die Autofahrt und den Stress mitmachen kann, war klar, dass die Autofahrt und das Stillsitzen beim noblen Dinner für ein Kind auch kein Vergnügen darstellen.

Aber die Hochzeit von Geschwistern sagt man nicht ab und da muss man halt mal überlegen, wie man es umsetzen kann. Wir haben meinen Stresslevel auf ein Minimum runtergefahren, weil wir nicht schon zur Trauung am Mittag hingefahren sind (dann hätten wir auch den gesamten Nachmittag irgendwie rumkriegen müssen…ganz abgesehen vom enorm höheren Betreuungsaufwand für unser Kind). Die Tatsache, dass wir ohne Kleinkind unterwegs waren brachte schon allein viel Ruhe rein. Am Ende waren alle Beteiligten mit dieser Lösung glücklich und das Brautpaar hat sich gefreut unsere volle Aufmerksamkeit beim Festessen zu bekommen.

Wir haben noch mindestens eine Hochzeit vor uns dieses Jahr. Die dann aber mit Kirche, Party und allem Tamtam. Da nehmen wir beide Kinder mit, denn der kleine Münsteraner liebt die Tanzflächen und Buffets auf solchen Festen. Wie ist es bei euch mit Hochzeiten? Nehmt ihr die Kinder mit oder lasst ihr sie lieber daheim?

Eure Münstermama

2 Kommentare

  1. Schöne Geschenkidee.
    Wenn es Familienfeiern sind, dann nehmen wir die Kinder mit (übrigens auch bei Beerdigungen sind immer alle mitgekommen, was immer mal wieder für Gesprächsstoff gesorgt hat). Nun sind unsere ja schon etwas älter, aber wir haben sie auch schon als Baby mitgenommen. Bei größeren Familienfeiern ist das dann meist auch kein Problem, weil neben uns Eltern auch immer Großeltern, Tanten, Onklen, Großtanten, Cousins und Cousinnen da sind, die gerne mal einem „Arbeit“ abnehmen und eben auch ein Blick auf das eigene Kind haben. Aber ich kann deine Entscheidung gut nachvollziehen und hätte es vermutlich in der obig geschilderten Situation auch so gelöst.
    Wir haben jetzt eine Einladung zur Hochzeit bei Freunden, die auch unsere Kinder miteingeladen haben. Doch wir werden sie nicht mitnehmen, da sie dort einfach niemanden anderen kennen und in dieser Hinsicht immer extremst schüchtern sind. Das wäre dann Stress pur für uns und niemand hätte etwas davon.

  2. Der Korb sieht wunderschön aus! (Aber nicht zuletzt durch Dein Päckchen weiss ich ja, dass Du dafür ein Händchen hast!)
    Auf Hochzeiten tanze ich gerne, und das ist auch der Grund, warum wir uns für solche besonderen Gelegenheiten bisher immer einen Babysitter organisiert haben. Allzu oft kommen wir als Eltern abends zur Zeit nicht gemeinsam aus dem Haus, da ist es so ein Fest eine schöne Gelegenheit, auszugehen und einen Abend als Paar zu genießen.
    Liebe Grüße aus der fernen Nachbarschaft
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.