Mamas Stories
Kommentare 4

Short Stories #8 – Wer bist du?

Bei Bine (waseigenes) und Andrea (jolijou) gibt es jeden Monat ein neues Thema zu dem ich gerne ab und zu etwas beitragen möchte. Ich hoffe, die Reihe gefällt euch genauso gut wie mir!

Mir ist es sehr schwer gefallen, zu diesen Short Stories-Thema etwas zu schreiben.

Das ist eine Frage über die man sich viele Gedanken machen kann und das ruft unheimlich viele Erinnerungen wach. Tolle, fröhliche und glückliche Erinnerungen, genauso wie all die traurigen und schmerzhaften.

Aber all diese Einzelteile gehören zu meinem Leben dazu und machen mich zu der, der ich jetzt bin. Ein paar ausgewählte Puzzle Stücke habe ich heute für euch zusammentragen können…

  • Mit ca. 5 Jahren bin ich mit meiner nagelneuen Lederhose in den Aasee gefallen.
  • Ich habe lange Jahre klassische Gitarre gespielt und wollte Musiklehrerin werden. Dann habe ich ein Praktikum in einer Grundschule gemacht und festgestellt, dass ich zwar gerne mit Kindern arbeite, aber die Eltern mich in den Wahnsinn treiben. Danach hab ich ganz schnell umgesattelt und es nie bereut!
  • Während des Studiums habe ich in einer europäischen Studierendenorganisation gearbeitet und viel von Europa gesehen. Mein Interesse für Politik ist geblieben, doch meinen Idealismus habe ich leider irgendwann verloren. Dafür kenne ich jetzt das finnische Wort für Hängematte: Riipumatto.
  • Ich habe früher Jahresbücher geschrieben. An jedem Silvestertag habe ich mich hingesetzt und das ganze vergangene Jahr schriftlich Revue passieren lassen. Oft habe ich das Ganze noch krakelig illustriert.
  • Meine beste Freundin und ich haben bereits vor dem Zeitalter von E-Mail und SMS (ca. 1996) die Vorteile der schnellen schriftlichen Kommunikation entdeckt. Wir haben uns ellenlange Faxe (!!!) geschrieben.
  • Ich habe meinen Liebsten im Studium kennengelernt. Unsere gemeinsamen Freunde haben am Anfang Wetten abgeschlossen, wie lange es wohl hält. Die längste Voraussage waren 2 Monate. Das ist jetzt 14 Jahre her.
  • Unser Haus ist schon meine achte (!) Münsteraner Anschrift. Insgesamt bin ich 13 Mal in meinem Leben umgezogen. Ich finde, das reicht.
  • Für unsere Hochzeitsreise entschieden wir uns gegen Traumstrände und Exotik und für 10 Tage New York. 80% der von uns geplanten Erkundungstouren im Big Apple waren auf das Thema Essen ausgerichtet, den Rest verbrachten wir in Museen. Wir müssen auf jeden Fall nochmal hin!
  • Ich bin total unsportlich. War ich immer schon, wird sich auch nicht ändern. Ich versuche zwar regelmäßig Sport zu treiben und kann mich für’s Schwimmen sogar zeitweise richtig motivieren, aber toll finde ich das trotzdem nicht. Dafür liebe ich Sauna und Wellness. Am Schwitzen liegt es also eher nicht.
  • Seit wir ein Haus haben, habe ich die Vorzüge eines Gartens kennengelernt. Ich liebe es, Gemüse in der Küche zu verarbeiten. das wir selbst gesät haben. Jetzt plane ich schon die Beet-Erweiterung für nächstes Jahr…und wenn ich mal wieder nicht weiter weiß, kennt mindestens einer meiner Instagram Follower einen Rat. ♥
  • Wir haben eine Katze, aber das war eher eine Laune der Natur, denn eigentlich sind wir keine großen Haustier-Freunde. Nager kann ich so gar nicht leiden und ich kann die Begeisterung für Meerschweinchen, Hamster und Co. auch absolut nicht nachvollziehen.
  • Ich liebe Papierkram. Formulare per Hand auszufüllen entspannt mich. Am Rechner geht auch, macht aber nicht so viel Spaß. Ich weiß, das ist nicht so ganz „normal“.
  • Ich gehe furchtbar gerne durch Museen. Vor allem moderne Kunst hat es mir angetan. In jedem Urlaub ist mindestens ein Museum mit auf dem Plan und mein Liebster ist glücklicherweise genauso verrückt danach wie ich. Was der kleine Münsteraner von unserer Vorliebe hält, erfahrt ihr nächste Woche!
  • Meine Träume sind sehr lebhaft. Wenn ich träume, dann rede ich auch (gerne mehrsprachig) und bewege mich manchmal sogar. Einmal hab ich im Traum meinen halben Kleiderschrank leer geräumt.
  • Vergesslichkeit ist mein größtes Problem. Mein Handy, meine Geldbörse & meine Schlüssel habe ich schon etliche Male verloren. Ich kontrolliere tausendmal ob ich alles habe und am Ende lasse ich doch noch irgendwas liegen. Gerne würde ich das auf andauernde und nachhaltige Stilldemenz schieben. Zum Glück kehrt alles immer wieder zu mir zurück!
  • Silvesternacht 2000 stand ich um 22 Uhr bei -3° in Norddeich am Hafen (nachdem die Fähre von Norderney Verspätung hatte) und mein Zug zum Hotel nach Emden fuhr mir vor der Nase davon. Das war das einzige Mal, dass ich einen Zug verpasste.
  • Grün-äugige Menschen mag ich ganz besonders.
  • Mein absolutes Lieblingsessen ist Sushi. Und Obstsalat. Wenn man danach geht, müsste ich gertenschlank sein.
  • Musik höre ich gerne exzessiv. Wenn mir ein Lied gefällt, muss ich es so oft hören, bis ich jeden einzelnen Tod und jedes verspielte Detail auswendig kenne. Mit 16 habe ich mal so lange „November Rain“ in Dauerschleife gehört, bis meine Mutter mir das Stromkabel für die Anlage weggenommen hat.
  • Ich lese gerne und schnell und am allerliebsten Nick Hornby.

Wenn ihr noch mehr Antworten zu der Frage „Wer bist du?“ lesen möchtet, schaut doch mal bei Bine oder Andrea vorbei!

Eure Münstermama

Kategorie: Mamas Stories

von

Leila schreibt als Münstermama seit 2014 über Familie, Food und Reisen. Als Gründerin des Münsteraner Bloggernetzwerks MünsterBLOGS vermittelt sie Kooperationen und organisiert regelmäßig Bloggerevents.

4 Kommentare

  1. Schöne Zusammenfassung! 🙂 Ich wohne derzeit übrigens an meiner vierten Münsteraner Adresse (in vier verschiedenen Stadtteilen!).

    Und beim nächsten Formular rufe ich dich an, ok? 😉

    Ich kann das finnische Wort für Hauptstadt (pääkaupunki). Wenn wir zusammen nach Finnland fahren sollten, werden wir wohl in Helsiniki in einer Hängematte übernachten. (Ich kann außerdem noch sagen: Ich bin Studentin, ich bin aus Deutschland. Ist ja schon mal ein Anfang, wenn auch zur Hälfte inzwischen nicht mehr wahr.)

    Liebe Grüße
    Nele

  2. Schöne, sehr sympathische Liste!
    Bei einigen Punkten konnte ich gründlich mitnicken : )

    Unser Haus ist übrigens unsere 3. (und meine 4.) Münsteradresse, aber der groben Himmelsrichtung sind wir immer treu geblieben.

  3. Ich schließe mich meinen Vorkommentatoren an: Sehr sympathisch! Irgendwann müssen wir doch noch mal bei V., M., oder L. in der City ein Eis essen gehen. 😉 Herzlich: Anne

  4. Schöner Text 🙂 Ich kann auf finnisch bis drei zählen..vielleicht hilft das dir und Nele in der Hauptstadt wenn die Leute da nicht schnell genug die Hängematten rausrücken 😉
    Und die Idee mit dem Fax: einfach genial!!! Wir hatten nur ein dickes Notizbuch, das man beim Treffen immer tauschen musste !
    Viele liebe Grüsse <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.