Alle Artikel mit dem Schlagwort: Familienleben

Family Playlist-rock und Pop Museum Gronau-Münsterpapa

Unsere bunte Family Playlist – nicht nur für Silvester

Musik gegen Stimmungstief am Jahreswechsel? Unsere Medizin gegen das Stimmungstief? Musik von unserer Family Playlist. Die Feiertage sind vorüber. Alle Gäste sind gegangen und die Geschenke wurden ausgepackt. Jetzt beginnt die sogenannte “Zeit zwischen den Jahren”. Die wenigsten müssen arbeiten, Schule und Kindergarten haben geschlossen. Und draußen? …ist es kalt und grau. Man verbringt (gezwungenermaßen) viel Zeit miteinander – was ja auch schön ist. Musik hören nicht als Nebenbeschäftigung Wir hören an langen, dunklen Drinnen-Tagen gerne Musik. Ganz bewusst. Nicht leises Radio im Hintergrund oder Rockmusik mit Kopfhörern. Nein, wir hören zusammen Musik. Das kann eine Menge Spaß machen, wenn eine einfache Regel eingehalten wird: Wir wechseln uns mit der Songauswahl ab. Dieses Ritual entstand, als die Kinder immer häufiger die gleichen Kinderlieder rauf und runter hörten. Kassetten aus meiner Kindheit (und der meiner Liebsten) wurden von den Jungs neu entdeckt. Darunter Detlef Jöcker, Fredrik Vahle und natürlich Rolf Zuckowski. Wir waren selber schnell wieder drin und konnten die Melodien mitsummen. Das Gedudel ist für mich völlig ok. Wird jedoch im Wohnzimmer gehört, ist es …

Familienleben-Vatersein-Papa-Kinder-Familienzeit

Wie geht glückliches Familienleben? – Die Sicht eines Vaters

Das Jahr 2018 wird für mich ein ereignisreiches Jahr. Im Frühjahr feiere ich 20 Jahre Abitur und im November meinen 40. Geburtstag. Bilanz gezogen über meine jetziges Familienleben habe ich natürlich schon vorher ein paar Mal. Aber jetzt drängt es sich nochmal auf. Besonders, wenn man nach langer Zeit die Leute von früher wieder sieht. Bin ich ein glücklicher Mensch? Seit Dezember treffe ich mich mit drei Schulfreunden, mit denen ich früher eine Band hatte. Nach über 20 Jahren wieder im alten Proberaum. Was soll ich sagen? Es fühlt sich an wie früher. Und das Musik machen klappte auch fast so gut wie damals, obwohl ich in der Zwischenzeit kaum Bass gespielt hatte. Eigentlich hat mein jetziges Familienleben nichts mehr mit meinem Leben von vor 20 Jahren zu tun. Ich bin erwachsen geworden, habe eine Frau und zwei Kinder. Nicht, dass ich das damals nicht gewollt hätte. Es war halt das Normale. Die Vorstellung Musiker zu werden war aufregender (aber aufgrund von mangelndem Talent auch total unrealistisch!). Ja, glücklicher denn je? Jetzt liege ich samstags …