Mamas Stories
Kommentare 3

Warum das Teilen dieses Jahr besonders wichtig ist

Ich habe heute unseren alten Buggy dem Draussen Verkäufer geschenkt. Ich weiß von ihm, dass seine Tochter ein Kind im Alter des Münsterbabys hat. Leider kann sich die Familie keinen Kinderwagen leisten. Jetzt konnte der frischgebackene Großvater seiner Tochter ein schönes Geschenk machen.

Der kleine Münsteraner hat heute – zuerst recht widerwillig, doch bald schon mit großer Freude – seinen kleinen Bruder mitspielen lassen. Er hat ihm ein paar seiner Duplo Steine überlassen. Der Kleinste hier kann zwar noch nicht bauen, aber schon prima voll-lüllern! Und der Große war stolz wie Oskar, dass er mit seinem Bruder zusammen etwas gebaut hat.

Der Liebste hat sich heute überwunden und mit einem Kollegen einen Verantwortungsbereich geteilt, den er lieber allein bestimmt hätte. Er hatte erst das Gefühl, das Heft aus der Hand zu geben, wenn er den Kollegen auch mal ran lässt, aber er hat eingesehen, dass es die bessere Lösung ist.

Ob wir nun jemandem etwas schenken oder ob wir lernen das ein Spiel gemeinsam viel mehr Spaß macht oder ob wir Verantwortung teilen, spielt keine Rolle. Wichtig ist allein, dass wir nicht nur unsere Bedürfnisse wahrnehmen, sondern auch die des anderen. Wichtig ist auch zu erkennen, dass man selbst auch etwas gewinnt, wenn man etwas gibt. Und sei es nur ein wohliges Gefühl im Bauch.

Heute ist St. Martin und wenn du kannst, dann schau bewusst wo du jemandem etwas Gutes tun kannst. Zeige deinen Kindern, wie man füreinander sorgt. Und rede darüber! Gerade jetzt wo viele auf ihre christlichen Werte pochen und das Gefühl haben, ihre Kultur verteidigen zu müssen. Vielleicht können wir so gemeinsam deutlich machen, dass Menschlichkeit und Nächstenliebe für alle immer an erster Stelle stehen müssen.

Stockbrot_muenstermama

3 Kommentare

  1. Das gleiche habe ich heute auch gedacht.
    Eigentlich paradox, wie nach dem Nachspielen der Geschichte von St. Martin die Menschen geklatscht haben. In der „heutigen“ Zeit. Wo die Meinung hier im Dorf doch teilweise schon sehr krass sind, zu den aktuellen Themen…

    • Muenstermama sagt

      Auf dem Dorf ist es bestimmt noch krasser. Schlimm wie schnell das Gedankengut aus der allerschlimmsten Geschichte wieder „normal“ wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.