Ge...macht
Kommentare 2

Münsterländer Stippmilch mit Erdbeeren – Ein Familienrezept

Münsterländer Stippmilch wird hier immer mit viel Liebe und Nostalgie angerührt. Ich schwelge mit jedem Handschlag in den Erinnerungen vom Erdbeerfeld, sehe die milchbärtigen Gesichter meiner Jungs und freue mich auf den süß-cremigen Nachtisch aus unserer Heimat.

 

Familienrezept 2.0

Wie es regionale Rezepte so an sich haben, wird auch die Stippmilch in jeder Küche ein wenig anders zubereitet. In meiner Schulzeit gab es bei besonderen Anlässen die Gelegenheit in der Küche mit den Nonnen zu essen. Meine erste Stippmilch hatte ich also mit den Nonnen in der Klosterküche!

Die Stippmilch schmeckte so herrlich cremig, süß und frisch. Ich war schockverliebt und hätte mich fortan nur noch von Stippmilch mit verschiedenen Früchten ernähren können!

Rezept Stippmilch mit ErdbeerenWenn ich die Stippmilch meinen Kindern heute rühre mache ich das ein wenig anders, als die Nonnen damals…ich benutze deutlich weniger Sahne und Zucker. Auch zuviel Milch vertrage ich nicht mehr gut. Den Frische-Trick der Nonnen mit der Buttermilch behalte ich allerdings bei!

Rezept für Münsterländer Stippmilch
  • 500g Magerquark
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 50 ml Buttermilch
  • 50 g Puderzucker
  • 1-2 EL Vanillezucker
  • 300 g geputzte und geviertelte Erdbeeren/Heidelbeeren/Himbeeren

Sahne steif schlagen, Magerquark mit Buttermilch und dem Zucker verrühren. Sahne vorsichtig unterheben. In eine Auflaufform geben und Erbeeren gleichmäßig darin versinken lassen. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühl durchziehen lassen.

So einfach und so Heimat! Lasst es euch schmecken!

Erdbeer StippmilchDen Rest der Buttermilch könnt ihr übrigens bestens in meinen Muffins verbacken.

Diese regionalen Rezepte müssen erhalten bleiben, denn das Münsterland ist so viel mehr als Struwen!

Andere Regionen, andere Familienrezepte

Dani schwelgt mit dem sächsischen Rezept für süß-saure Kartoffelstückchen in Erinnerungen an ihre Heimat.

Beá hat schöne Erinnerungen an ihre rumänische Heimat und hier Ardei und eine typische Auberginencreme verbloggt.

Anneliese kommt ursprünglich aus Österreich und zeigt uns ihre Marillenknödel und den leckeren Scheiterhaufen neben vielen weiteren Heimatgerichten!

Welches Gericht erinnert euch besonders an Kindheit und Heimat?

 

2 Kommentare

  1. Mit dem Rezept hast du mir den Abend gerettet. Schnell gemacht und unheimlich lecker. Da ich im Laden keine Erdbeeren mehr bekommen habe, sind bei mit Himbeeren in der Stippmilch gelandet. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.